Wahrer Traumprinz: Prinz William wird Doku-Star im TV

am 28.03.2013 um 14:25 Uhr

Prinz, Pilot und demnächst auch noch Doku-Star: Prinz William wird zum Mittelpunkt einer BBC-Dokumentationsreihe, in der der Alltag von Rettungsfliegern der Royal Airforce beleuchtet wird. Dort spricht er über sein außergewöhnliches Leben und das “schönste Gefühl aller Zeiten”.

Prinz William wurde bei seinen gefährlichen Einsätzen begleitet und ab Anfang April soll das Ergebnis in vier neuen Teile der Sendung “Helicopter Rescue” ausgestrahlt werden. Die Macher der Sendung zeigen den Prinzen sogar bei der Rettung eines Jungen, der von einer Eisenbahnbrücke in eine Grube gefallen war. Was BBC da ankündigt, ist das Portrait eines echten Traumprinzen, der auch den Hilfsbedürftigen zur Hilfe eilt und Gutes tut.

Risikobereiter Adels-Spross

Die “Daily Mail” zitiert den Gatten von Kate Middleton: “Ich glaube nicht, dass es eine größere Berufung gibt: Das Gesicht einer Tochter oder eines Sohnes zu sehen, wenn wir ihre Mutter oder ihren Vater gerettet haben – das ist gewaltig. Für ihn sei es das schönste Gefühl aller Zeiten, etwas Positives bewirkt zu haben.

Doch der Prinz lebt bei seinen waghalsigen Rettungsaktionen durchaus gefährlich. “Es ist von Natur aus schwierig und gefährlich, einen Mann an ein sehr dünnes Seil unter einen Neun-Tonnen-Helikopter zu hängen, der selbst anfällig für Turbulenzen ist”, sagt William.

Prinz William könnte den Job verlieren

Doch der Arbeitsplatz von Prinz William könnte in Gefahr sein. Eigentlich sollte seine Amtszeit bei der Royal Airforce erst im Herbst enden, aber da die britische Regierung sparen muss, verkauft sie den Hubschrauber-Rettungsdienst. Welchen Aufgaben sich William dann widmen will, ist noch nicht bekannt. Derweil bleibt wohl Prinz Harry einer der wenigen blaublütigen Sprosse, die sich für einen ungewöhnlichen Job entschieden haben: Er kämpft als Soldat in Afghanistan.

Kommentare


Luxus: Mehr Artikel