Prinzessin Madeleine: Schwedische Märchenhochzeit in italienischer Traumrobe

am 09.06.2013 um 10:45 Uhr

Es war einmal eine wunderschöne schwedische Prinzessin, namens Madeleine, die gebrochenen Herzens ihr Schloss verließ, um in einem fernen Land ihr Glück zu suchen. Dort kreuzte Christopher O’Neill den Weg der schönen Madeleine und fortan wollten beide zusammen sein, bis ans Ende ihrer Tage.

Ein Märchen, das gestern Realität wurde, als Prinzessin Madeleine und Christopher O’Neill in Stockholm „Ja“ zueinander sagten. Wir haben die schönsten Augenblicke und die Roben des Tages für Sie zusammengefasst.

Der perfekte Augenblick

Kein Wunder, dass Christopher O’Neil seine Tränen nicht mehr zurückhalten konnte, als seine Prinzessin Madeleine am Arm ihres Vaters König Carl Gustav zum Altar schritt. Schon ohne Brautkleid zählt die 30-jährige Madeleine zu den attraktivsten Frauen der Königshäuser, aber am Tag ihrer Hochzeit versprühte sie noch mehr Glanz und Schönheit als je zuvor. Eine Schönheit, von der sich auch Altmeister Valentino anstecken ließ und, schon in verdiente Designer-Rente gegangen, noch einmal sein Skizzenbuch aufschlug und jenes wunderschöne Brautkleid entwarf, das wir gestern an Madeleine bewundern durften.

Das perfekte Kleid

Auch wenn zuvor schon Skizzen der Traumrobe an die Öffentlichkeit gelangten – Valentinos Werk an der zauberhaften Madeleine zu sehen, war natürlich noch einmal etwas ganz Besonderes. Das Kleid, mit einer vier Meter langen Schleppe, bestand aus plissierter Seiden-Organza, das mit einer weiteren Schicht elfenbeinfarbener Chantillyspitze versehen wurde. Der obere Teil des Korsetts bestach durch romantische Spitze, die sich verspielt und schulterfrei über die Arme legte.
Der sechs Meter lange Schleier – übrigens entgegen der Tradition, nicht gebraucht – wurde ebenfalls aus Seiden-Organza gefertigt und an den Rändern mit kleinen Punkten, dem so genannten „point d’esprit“-Muster und Orangenblüten versehen. Die Orangenblüten legten sich auch um den unteren Rand der Tiara, die Madeleine ebenfalls entgegen der Tradition wählte. Für das letzte Funkeln sorgte ein mit Diamanten verziertes Armband und wunderschöne Ohrringe aus der Bernadette-Kollektion.

Die perfekten Gäste

An erster Stelle wäre hier wohl Madeleines Schwester Victoria zu nennen – mit ihrem strahlenden Lächeln und ihrer bezaubernden Robe war sie die zweitschönste Frau des Tages. Das greige-rosé-farbene Kleid, das vermutlich von Elie Saab angefertigt wurde, bestand aus mehreren und farblich verschieden schimmernden Schichten Tüll sowie einer oberen Seiden-Organza-Lage, die mit Perlen und Swarovski-Kristallen verziert wurde. Ihr schönstes Accessoire war jedoch nicht der funkelnde Schmuck, sondern ihre kleine Tochter Estelle.
Aber auch Gäste wie Prinzessin Charlene von Monaco, Prinzessin Marie von Dänemark oder die Frau des griechischen Prinzen Tatjana wählten für diesen Tag ganz verschiedene und auf ihre Art besondere Roben. Werfen Sie einen Blick in unsere märchenhafte Bildergalerie und bestaunen Sie die Kleider des Tages.

Kommentare