Beauty Blender & Co.: Alles über die neuen Schwämme und Pinsel

am 28.06.2013 um 17:36 Uhr

Ganze sechs verschiedene Pinsel sind in den meisten handelsüblichen Pinsel-Sets enthalten, die von professionellen Make-up-Artisten wie Bobbi Brown und Co. vertrieben werden. Doch sind die wirklich alle nötig? Der mehrfache Blick in die Beauty-Bags der desired.de-Redakteurinnen hat bewiesen, zwei von drei verwenden offensichtlich mehr als nur einen Pinsel und das mit Erfolg. Was die neuen Pinsel und Schwämmchen alles können und wie Sie Ihrer Haut damit sogar einen Gefallen tun können, verraten wir Ihnen hier.

Die Industrie boomt, denn Pinsel und Schwämmchen wurden in den letzten Jahren regelrecht gehyped. Schon längst besitzen nicht mehr nur Profis ein breites Repertoire an unzähligen Brushes und sogar der Eyeliner wird mittlerweile akkurat mit einem Pinsel gezogen. Kein Wunder, schließlich streben immer mehr Frauen nach einem perfekten Make-up-Look, an welchem die Kardashian-Schwestern mit Sicherheit nicht unbeteiligt sein dürften. Makellose Looks und ein nahezu ungeschminkt-geschminkter Nude-Look werden mittels Beauty Blender und Concealer Brush möglich. Voraussetzung ist jedoch, dass auch Sie wissen, womit Sie es zu tun haben. Wir klären Sie auf.

Der kleine, feine Unterschied

Auch wenn es für viele oftmals kaum zu glauben ist, so macht der Pinsel doch tatsächlich den Unterschied. Denn beim wahllosen Verteilen mit den Fingern kann eine Foundation schnell fleckig aussehen und sich in Kombination mit einem abschließenden Puder schnell in kleinen Mimikfältchen absetzen. Ein Look, der alles andere als jung und frisch wirkt. Setzen Sie daher auf einen Pinsel, der dank seiner kurzen und synthetischen Borsten das jeweilige Produkt konzentriert und damit einen makellosen und deckenden Auftrag ermöglicht. Die Full Coverage Face Brush von Bobbi Brown kann beispielsweise sowohl für eine Foundation, als auch für den Auftrag von Puder verwendet werden.

Der Geheim-Tipp

Er gilt als DIE kleine, pinkfarbene Wunderwaffe bei Make-up-Artists und zahlreichen YouTube-Schmink-Stars: der Beauty Blender. Der tropfenförmige Schwamm aus festem, aber beweglichem Material enthält kein Latex und ist zudem hypoallergen. Der praktische Pinke kann sowohl feucht, als auch trocken angewendet werden und eignet sich nicht nur für den Auftrag von Foundation und Concealer, sondern kann laut Erfahrungsberichten auch für den Auftrag von Cream Blushes und Eyeshadow genutzt werden. Im Umgang mit dem Beauty Blender bedarf es jedoch etwas Übung, da man für ein makelloses Ergebnis am besten die breite Seite des Blenders verwendet und dieses am besten in tupfenden Bewegungen aufträgt. Schmale Stellen bearbeitet man mit der spitzen Seite und erhält so auch unter den Augen mit dem Concealer ein perfektes Ergebnis.

Clean it up!

Sie lauern überall: Keime und Bakterien. Hier ein Griff in der U-Bahn und da ein fester Händedruck mit dem Geschäftspartner. Oftmals entstehen Hautunreinheiten durch die stetige Berührung von „dreckigen“ Fingern mit dem Gesicht. Achten Sie also auch beim Auftrag Ihres Make-ups auf eine absolut keimfreie Zone und nutzen Sie die Vielfalt der Pinsel und Schwämmchen in vollen Zügen. Oberstes Gebot ist jedoch das regelmäßige Reinigen Ihrer Lieblings-Utensilien. Während es früher eine einfache Haarspülung war, so sollten Sie diese Gewohnheit ablegen und stattdessen Ihre Pinsel und Schwämme mit einem entsprechenden Brush Cleanser reinigen. Diese gibt es sowohl als klassische Reinigungsseife im nostalgischen Metalldöschen, als auch als desinfizierendes Spray im praktischen Pump-Spender.

Kommentare