Die größten Promi-Lügen: Britney Spears, Milli Vanilli und Co.

am 07.03.2016 um 14:44 Uhr

Lügen haben bekanntlich kurze Beine. Im Falle von Promis sind diese sogar noch etwas kürzer – denn Schummeleien fallen viel schneller auf. Wer im Rampenlicht steht und vor laufender Kamera oder in Interviews flunkert, läuft Gefahr, eines Tages enttarnt zu werden. Während die meisten Lügen zugegeben eher kleinerer Natur sind, hielten manche Stars hingegen eisern an sehr großen PR-Lügen fest. Mit dem Ziel, dadurch interessanter zu wirken. Entdecken Sie hier und in der Fotoshow die größten Lügen der Stars.

Meist sind übrigens nicht die VIPs selbst dran Schuld, sondern ihre Manager. Diese denken sich teilweise die phantasievollsten Unwahrheiten aus, um Plattenverkäufe oder ähnliches anzukurbeln. Getreu dem Motto „Sex sells“. Aber lesen Sie selbst …

1. Britney Spears – die „ewige Jungfrau“

1998 schoss Britney mit „Baby One More Time“ an die Spitze der Charts. Eine neue Pop-Prinzessin war geboren. Fortan führte Britney regelmäßig den Charts-Thron an und wurde zum Vorbild für Millionen Teenager auf der ganzen Welt.

Dazu passte ihr Sauber-Image: Britney betonte in den 90ern gerne, dass sie noch Jungfrau sei – und bis nach der Hochzeit auf ihr erstes Mal warte. Wir glaubten ihr alle blind, vor allem da Britney mit „Not A Girl“ 2002 dieses Konzept auf die Kinoleinwand übertrug.

Schade nur, dass alles gelogen war. Britneys Exfreund Justin Timberlake offenbarte nach der Trennung, dass sie schon länger Sex gehabt haben. Und angeblich soll die ach so brave Sängerin ihre Jungfräulichkeit sogar bereits im Alter von 14 Jahren an Freund Red Jones verloren haben. Das verriet ausgerechnet Britneys Mutter Lynne Spears in ihrem Enthüllungsbuch „Through the Storm“.

2. Brandy Norwood – fast verheiratet

Auch Britneys Kollegin Brandy pflegte Ende der 90er Jahre ein perfektes Sauberfrau-Image. Im Alter von nur 14 Jahren unterzeichnete sie 1993 ihren ersten Plattenvertrag und trat stets mit einem perfekten Lächeln und leichter Schüchternheit auf.

Dazu passte leider gar nicht ins Bild, dass sie 2002 schwanger wurde. Vater des Kindes ist Produzent Robert Smith, der gemeinsam mit Brandy der Welt eine Lüge auftischte: Das Paar erzählte, bereits verheiratet zu sein. Damit ihre Tochter nicht als uneheliches Kind galt.

2004 flog der Schwindel auf, denn Robert Smith verkündete nach der Trennung selbst, dass er niemals mit der Ausnahme-Musikerin den Bund fürs Leben schloss. Brandy blieb nichts anderes übrig, als sich zu entschuldigen. Bis dahin vergingen allerdings zehn Jahre. 2014 gestand Brandy bei Oprah Winfreys Talk-Show: „Ich erzählte damals, dass ich verheiratet war. Denn die Leute hielten nicht viel davon, wenn man unverheiratet schwanger war. Es war eine Sünde.“

3. Milli Vanilli – der größte Musik-Skandal der 90er

Fab Morvan und Rob Pilatus sorgten 1990 für den wohl größten Skandal der Pop-Geschichte! Durch eine technische Panne kam damals heraus, dass das gefeierte Disco-Duo („Girl You Know It’s True“) gar nicht selbst sang. Als das Playback versagte sahen die Zuschauer, dass Morvan und Pilatus nur ihre Lippen bewegten.

Bis dahin hatten Milli Vanilli zwei Jahre lang alle Fans an der Nase herum geführt. 1988 erschuf Produzent Frank Farian das Duo, 1990 gewannen sie den renommierten Grammy-Award als „beste neue Künstler“.

Als der Gesangs-Schummel im November 1990 aufflog, wurde Milli Vanilli der Grammy wieder aberkannt. Und ein bitteres Karriere-Ende folgte.

4. Loona und Gina-Lisa Lohfink – einmal lesbisch und zurück

Auch unsere deutschen Promis lassen sich manchmal zu einer PR-Lüge hinreißen. So geschehen im Sommer 2011 auf Mallorca. Die Blondinen Gina-Lisa Lohfink – bekannt durch Germany’s next Topmodel – und Loona wurden knutschend und ohne Bikini-Oberteil im Meer gesichtet. Damals galt dieses Lippen-Bekenntnis noch Loonas neuem Musik-Video „El Tiburón“.

Weil das Meeres-Spiel aber hohe Wellen schlug, setzten die beiden Freundinnen noch eins drauf und behaupteten danach, in einer Beziehung zu sein. Im Interview mit der Bildzeitung sprachen sie von Liebe und Zukunft.

So schnell die Liebe entflammte, so schnell erlosch sie auch wieder. Nach einer kurzen Romanze war nach wenigen Monaten Schluss. Aber es dauerte zwei Jahre, bis Loona endlich mit der Sprache rausrückte. Im Interview mit „Bild am Sonntag“ offenbarte die Musikerin: Es war alles nur ein PR-Gag. „Meine Managerin bestand schließlich darauf, dass ich Gina-Lisa auch zu meinen Auftritten mitnehme“, so Loona.

Klicken Sie sich in unserer Bildergalerie noch einmal durch alle Schummel-Promis und ihre Helferlein.

 

Kommentare


Luxus: Mehr Artikel