Inspiration für den nächsten Urlaub gesucht? Unsere Top 10 Traum-Reiseziele

am 06.03.2013 um 17:13 Uhr

Das Wetter will einfach nicht besser werden. Weiterhin schneit oder regnet es vor unseren Fenstern und dabei ist doch schon März. Petrus sollte langsam ein Einsehen haben, denn unsere Gemüter hätten den Frühling langsam aber sicher wirklich nötig. Wem das alles zu lange dauert, der sollte sich in unserer Fotoshow warme Gefühle machen lassen, denn wir haben die zehn aufregendsten und schönsten Urlaubsziele für Sie zur Inspiration zusammengestellt.

Es ist zwar nicht mal Frühling, doch schon jetzt sollten Sie sich Gedanken darüber machen, wo es dieses Jahr in den Urlaub hingehen soll. Da wir die Apokalypse letztes Jahr überlebt haben, schlägt die desired.de-Redaktion vor: Machen Sie dieses Jahr keine halben Sachen und fahren Sie in eine unserer Top10-Traumdestinationen. Glasklares Wasser, strahlend blauer Himmel, traumhaft endlose Sandstrände und heiße Beach Boys – in Phuket, Cancun, auf Bali, Bora Bora oder an der Amalfiküste. Sie haben es sich verdient. Also schauen Sie sich einfach unsere wunderschönen Bilder an und lassen Sie sich inspirieren. Wir sind sicher, Sie werden in unserer Top 10 fündig.

Amalfiküste

Nicht allzu weit weg von der deutschen Heimat liegt die berühmte Amalfiküste im Südwesten Italiens zwischen Neapel und Salerno. Die Costiera Amalfitana, wie sie bei den Einheimischen heißt, bietet romantische Idylle und ein entspanntes Kleinstadtflair und wurde von der UNESCO zu einem Weltkulturerbe erklärt. Man gelangt zu einer der schönsten Küsten der Welt über die Autostrada über Vietri sul Mare, von wo aus sich ein beeindruckender Blick über das glasklare Meer erhaschen lässt. Die kleinen Fischerorte entlang der Serpentinenstraße Amalfitana, wie zum Beispiel Amalfi, Ravello, Furore, Maiori, Minori und Positano, sind auf Tourismus ausgelegt und bieten diverse Hotel- oder Bed-and-Breakfast-Möglichkeiten direkt am Mittelmeer an.

Die zwei Städte, die Sie sich unbedingt anschauen sollten, sind einerseits Positano, das durch seine pastellfarbigen Häuser, die stufenartig in die Felsenwände geschlagen wurden, zu einem der bekanntesten Tourismusziele der Welt geworden ist. Die feine Leinen-Mode in den kleinen Boutiquen hat sich einen Ruf außerhalb der Stadtgrenzen erarbeitet, die Hafenrestaurants bieten lokale Spezialitäten an und wer einen aktiven Urlaub vorzieht, kann auf dem Sentiero degli Dei auf den Spuren der Götter wandeln, die sich den Weg über die Berge zum Meer erschlossen.

Ein anderes Must-See an der Amalfiküste ist Ravello. Das kleine Städtchen und deren schönstes Gebäude, die Villa Rufolo, waren schon oft eine Art Muse für Künstler und Musiker, der wichtigste darunter Richard Wagner. Dieser ließ sich hier 1880 für das Bühnenbild für seine Oper Parsifal inspirieren. Ihm zu Ehren werden jedes Jahr seit 1953 die Musikfestspiele veranstaltet und ziehen zahlreiche Besucher an. Die Insel Capri mit der weltberühmten Blauen Grotte oder auch Pompeij mit dem schaurig-schönen Vulkan Vesuv sind einen Tagesausflug wert und zeigen neben der italienischen Romantik auch deren antike Wurzeln. Außerdem bietet sich vom Vesuv aus ein atemberaubender Blick über den Golf von Neapel. Aber auch die schönen Dorfkirchen im Kern der Fischerorte oder die Sandstrände in den abgelegenen Buchten lassen das Herz höher schlagen und machen den Urlaub hier unvergesslich.

Bali

Die gerade mal 5.600 km² große Insel liegt im Indischen Ozean und gehört zum Inselstaat Indonesien. Zu dieser Traum-Destination müssen Sie einen längeren Anfahrtsweg in Kauf nehmen. Ca. 16 Stunden Flugzeit muss der Bali-Fan hinter sich lassen, bis er an seinem Ziel angekommen ist. Die Hauptstadt Denpasar ist gleichzeitig die größte Stadt der Insel und bietet zahlreiche Hotels und Restaurants. Die wahren Sehenswürdigkeiten von Bali liegen allerdings etwas außerhalb der Hauptstadt. Der Tempel Besakih, der heiligste der Balinesen, liegt am Hang des Berges Gunung Agung und bietet eine mystische Atmosphäre, aber Achtung: Tempelbesucher auf Bali müssen stets Schultern und Knie bedecken, also immer zusätzliche Tücher oder Jäckchen dabei haben.

Wanderungen auf die Berge hinauf ohne Führer werden nicht empfohlen. Zum höchsten Wasserfall der Region Gitgit zum Beispiel können Sie aber leicht alleine wandern. Dieser ist zugänglich über die Straße nach Singaraja. Einen Besuch wert sind aber auch die für Bali so typischen Reisanbauflächen mit ihrem traditionellen Subuk-System, der geregelten Bewässerung. Diese Reisterrassen kann man besonders effektvoll vom Aussichtspunkt des Dorfes Jatiluwih überblicken.

Eine Unterkunft, die hier extra empfohlen werden soll, sind die Chili Villas Bali, die von einem deutsch-balinesischen Paar geführt werden und einen einmaligen Blick auf den Agung bieten. Und wer trotz Fernweh auf die Schweinshaxe und die Currywurst nicht verzichten möchte, der sollte Mama’s German Restaurant in Kuta einen Besuch abstatten. Zur Entspannung tauchen Sie dann einfach in das glasklare Wasser ein und lassen an einem der vielen Sandstrände die Seele baumeln.

Fidschi

Die Republik Fidschi ist ebenfalls ein Inselstaat und befindet sich im Südpazifik. 2.100 km nördlich vom neuseeländischen Auckland stößt der Tourist hier auf meterlange Strände und tropischen Regenwald. Besonders beliebt unter den paradiesischen Inseln sind bei Besuchern die Yasawas, Turtle Island, Fiji Nadi und die Hauptinsel Viti Levu. Auf der letzteren befindet sich auch der größte Flughafen der Inselgruppe, der International Airport Nadi. Von Deutschland aus müssen Sie meist damit rechnen, einmal in den USA oder Australien zwischenzulanden; wenn sie eine kleinere Insel ansteuern, müssen Sie, einmal in Nadi angekommen, meist noch in einen kleinen, regionalen Flieger umsteigen. Doch die Umstände lohnen sich, sollten Sie dann an Ihrem Traum-Ziel angekommen sein.

Besonders die Strände der Coral Coast auf der Hauptinsel sind ein Besuchermagnet. Dort kann man wunderbar am Strand relaxen, aber auch das Taucherherz kommt hier ganz auf seine Kosten. Mit beeindruckenden Korallenriffen und farbenfrohen Meerestieren ist das Tauchen hier eine wirklich sehenswerte Freizeitaktivität. Viele der Hotels bieten Tauchkurse mit Spezialisten an, also ist für jeden Expertengrad ein atemberaubendes Taucherlebnis dabei. Aber auch das sogenannte Insel-Hopping bietet sich auf den Fidschi-Inseln an, so können Sie gleich mehrere spannende Abenteuer erleben und sich die großartige Landschaft in all ihren Facetten anschauen. Tipp: Es werden auch Segelbootsfahrten von einer Insel zur nächsten angeboten.

Iguaçu-Wasserfälle

Die Iguaçu-Wasserfälle sind vor allem für Naturliebhaber ein Spektakel, das man sich mal angeschaut haben sollte. Die 2,7 km langen Wasserfälle reichen sogar über die Landesgrenzen hinaus. So gehören sie einerseits zum brasilianischen Bundesstaat Paraná, andererseits zur argentinischen Provinz Misiones. Die Nationalparks auf beiden Länderseiten sind zum UNESCO-Welterbe ernannt wurden und so lohnen sich schon allein Wanderungen von Schlucht zu Schlucht oder von Aussichtsplattform zu Aussichtsplattform. Hotels können Sie am besten direkt in der Stadt Puerto Iguazú auf der argentinischen Seite oder Foz do Iguaçu auf der brasilianischen Seite buchen. Von dort kommen Sie bequem mit den öffentlichen Verkehrsmitteln in den Nationalpark oder auch an den nahegelegenen Stausee Itaipú.

Auf der brasilianischen Seite ist ein Besucherzentrum an den Stausee integriert, das Eintritt kostet, auf der paraguayischen Seite ist ein Rundgang kostenlos. Freitags und samstags werden Bustransfers gestellt, die näher an die Staumauer heranfahren und von wo aus man dann ein Lichtspektakel der besonderen Art bewundern kann. Eine von Musik untermalte Lichterschau mit 519 Scheinwerfern bietet einen perfekten, romantischen Abschluss eines grandiosen Urlaubs.

Cancún

Und ab geht’s nach Südamerika. Im Südosten Mexikos, an der Küste der Halbinsel Yucatán, liegt Cancún, unser nächstes Traumziel. Die Stadt mit den Wurzeln in der Maya-Kultur heißt übersetzt „Schlangennest“, doch davon sind an den schönen Sandstränden keine zu finden. Wer nach Cancún möchte, der stellt sich auf einen ausgiebigen Urlaub am Meer und Strand ein: sonnenbaden, schwimmen, tauchen, segeln, surfen – alles, was das Herz begehrt, kann hier genossen werden. Sehenswürdigkeiten gibt es in Cancún eher weniger, außer ein paar alten Maya-Stätten, die aber wirklich sehenswert sind.

Ende Mai findet das alljährliche Jazzfestival auf der Halbinsel statt, das stets bekannte Musiker anzieht und ein Highlight für jeden Jazzer ist. Danach sollte man vorsichtig sein mit der Urlaubsplanung in Mexiko, da von Ende Mai bis Anfang November die Hurricane-Saison startet und es zu starken Regenfällen und Stürmen kommen kann. Anfang März sollte man aber auch unter Umständen vorsichtig sein mit der Buchung, da Cancún ein beliebtes Ziel für den amerikanischen Spring Break ist.

Seychellen

Auch die Seychellen sind eine Inselgruppe im Indischen Ozean, weswegen sich auch hier das sogenannte Insel-Hopping anbietet für die Abenteurer unter Ihnen. Wenn Sie gern etwas mehr relaxen möchten, können Sie es sich an dem traumhaften Strand aus der Bacardi-Werbung gemütlich machen: Der Anse Source d’Argent liegt auf der Insel La Digue und verspricht einen atemberaubend schönen Aufenthalt.

Für Kulturbegeisterte gibt es in der Hauptstadt des Archipels Victoria einiges zu bestaunen. Durch die britische Kolonialherrschaft wurde die rund 25.000-Einwohner-Stadt auf der größten Insel der Seychellen, Mahé, stark kulturell beeinflusst, so erinnert der Uhrenturm zum Beispiel an den Big Ben in London. Aber auch Zeugnisse der französischen Kolonialgeschichte lassen sich hier finden und so ist allein ein Spaziergang durch die vielfältige Stadt ein aufregendes Unterfangen.

Der Botanische Garten bei Barbarons wird schon seit ein paar Jahren erweitert und ist ein umfangreicher Naturpark mit Botanischem Garten-Center und Baumschule. Davon abgesehen verfügen die Seychellen aber auch über diverse Nationalparks und Naturschutzgebiete, wie zum Beispiel der Moyenne Island National Park oder Aldabra – letzterer sogar UNESCO-Welterbe –, deren reichhaltige Flora und Fauna begeistern. Insgesamt hat man auf den Seychellen rund 4.000 Tier- und ca. 850 Pflanzenarten identifiziert und so sind die spannenden Entdeckungen, die man bei Wanderungen in den Parks findet, einen Urlaub wert.

New Zealand Sub-Antarctic Islands

Fünf von acht Inselgruppen vor Neuseeland, den sogenannten New Zealand Offshore Islands, gehören zum UNESCO-Weltnaturerbe und heißen seit 1998 dementsprechend „New Zealand Sub-Antarctic Islands“. Die rohe Natur mit den einzigartigen und von Menschen größtenteils unberührten Inseln ist vor allem für Fotografen und Ornithologen ein wunderbares Ausflugsziel. Nur unter strenger Beobachtung und Leitung von professionellen Führern darf man die Inseln betreten und wird dort aber mit ganz besonderen Anblicken belohnt: fünf Seevögel-Arten, die nirgendwo anders auf der Welt brüten, der Südliche Königsalbatros, der Gelbaugenpinguin, der Neuseeländische Seelöwe und vieles mehr können dort bestaunt werden. Geführte Expeditions- oder Bootstouren vom Festland aus machen den Urlaub zu einem unvergesslichen Highlight – auch ohne Sonne und Strand.

Kapstadt

Der Bachelor Jan entführte seine Herzensdamen ebenfalls in das schöne Südafrika und auch Sie sollten über einen Trip nach Kapstadt nachdenken. Denn hier gibt es einiges zu erleben – zu viel, um hier einen informativen Überblick zu geben. Aber hier ein Auszug aus unseren Highlights: Einen Besuch wert ist definitiv Robben Island, die Gefängnisinsel, auf der auch Nelson Mandela zu Zeiten der Apartheid festsaß. Inzwischen ist die Insel UNESCO-Weltkulturerbe und kann besichtigt werden. Eine Vielzahl von Museen in der Innenstadt, der Hafen und der Botanische Garten sind überaus sehenswert. Für aktive Urlauber eignen sich Bungee Jumping oder Tandemsprünge, Radfahren oder Wandern auf dem Tafelberg oder Wassersport am Bloubergstrand im Norden der Stadt. Abends kann man vor allem entlang der Long Street schöne Restaurants, Cafés, Bars oder auch Clubs finden. Da ist für jeden Geschmack reichlich Abwechslung dabei.

Phuket

Phuket in Thailand lässt das Fernweh-Herz höher schlagen. Wunderschöne Sandstrände, lauwarmes Wasser und idyllische Buchten laden hier zum Träumen ein. Hier möchten wir besonders das vegetarische Festival hervorheben, das Ende September/ Anfang Oktober viele Touristen in die Stadt zieht. Neun Tage lang feiert im neunten Monat des chinesischen Kalenders die chinesisch-stämmige Bevölkerung das Vegetarian Festival, bei dem kein Fleisch verzehrt wird, was der Gesundheit und dem Geist zugutekommen soll. Verschiedene Prozessionen durch die Straßen werden geboten und auch die traditionell vorgenommenen Körpermodifikationen erregen dabei Aufsehen.

Zentrum des Ganzen ist der 200 Jahre alte Tempel Put Yaw, der der Göttin Kuan Yin geweiht wurde, und den Phuket-Besuch perfekt abrundet. Ein wahrhaft farbenfrohes Spektakel.

Bora Bora

Das Atoll Bora Bora im Südpazifik zieht im Gegensatz dazu eher die ruhigeren Urlauber an, die einfach nur relaxen und die Sonne und Stille genießen wollen. Allerdings ist die Insel aber auch eines der teuersten Ziele der Welt und bietet zahlreiche Luxus-Hotels. Trotzdem ist Bora Bora unsere Nummer eins der Traum-Destinationen, die Sie sowohl romantisch zu zweit als auch in Familie genießen können. Hierher zieht es den Touristen nur, wenn er die Abgeschiedenheit und Ruhe bevorzugt, aufregende Festivals oder Sehenswürdigkeiten gibt es hier kaum. Außer das berühmte Bloody Mary’s, eine bekannte Bar, in der sich zahlreiche Prominente tummeln und das Lagoonarium, ein Outdoor-Aquarium, das die Meeresbewohner aus nächster Nähe zeigt. Aber auch selber mitschwimmen ist im Laggonarium auf Bora Bora möglich – definitiv einen Besuch wert.

Kommentare