Interview

Erfolgreich, aber nicht abgehoben: Rihanna zeigt sich von ihrer emotionalen Seite

am 13.10.2015 um 16:00 Uhr

Ein musikalischer Hit nach dem anderen, Millionen scheffeln, ständig im Rampenlicht stehen und von Fans umgarnt werden: Manche Stars würden bei einer solchen Karrierelaufbahn schnell einen Höhenflug kriegen. Nicht so Rihanna: Die Sängerin zeigte sich jetzt in einem Interview von einer ungewohnt emotionalen Seite. Was sie über ihre Karriere-Ängste erzählte und welche privaten Details Rihanna über ihre Einstellung zu Männern und ihre Zukunftspläne verriet, erfahren Sie hier und in der Bildergalerie .

Der Erfolg von Robyn Rihanna Fenty aus Barbados, die unter ihrem Zweitnamen berühmt geworden ist, lässt sich ganz gut in Zahlen messen: Vor zehn Jahren startete die mittlerweile 27-Jährige ihren Siegeszug im Musikgeschäft, seitdem hat sie weltweit über 41 Millionen Alben verkauft und dafür bereits acht Grammys sowie unzählige weitere Auszeichnungen erhalten. Daneben arbeitet sie als Modedesignerin für große Marken wie Armani und Puma, kreiert eigene Parfums und ist Werbegesicht von Luxushäusern wie Dior. Beinahe erschlagend, diese Welle des Ruhms, nicht wahr? Das findet auch Rihanna selbst, wie sie jetzt in einem Interview mit dem T Magazine verriet.

Rihannas Angst vor dem Erfolg

„Erst jetzt  kommt es so langsam bei mir an, jetzt fühle ich es so richtig“, sagt Rihanna über ihren Erfolg. Unerwartet, wenn man bedenkt, dass dieser schon ein Jahrzehnt andauert. Doch die Sängerin gibt zu, wie sie sich bei jedem Coup, den sie landet, bisher wirklich fühlte: „In genau solchen Momenten, wenn ich etwas erreicht hatte, habe ich mich unsicher gefühlt, als würde mir der Boden unter den Füßen weggezogen werden und das wäre das Ende.“ Bis heute kann sie ihre Erfolge nicht so recht genießen, wie sie zugibt, denn während alle anderen feiern, arbeitet sie lieber am nächsten Projekt. Warum? „Ich möchte mich nicht in diesem Erfolgsstrudel verlieren.“

Das ewige Thema Männer

Und wie steht es bei Rihanna neben all den beruflichen Auslastungen mit der Liebe? Lange Zeit war es still um ihr Beziehungsleben geworden, nachdem sie sich 2009 zunächst von Sänger Chris Brown wegen häuslicher Gewalt getrennt und ihn sogar verklagt hatte. 2012 und 2013 schien es dann trotz dieses Skandals ein Liebes-Comeback zu geben, welches sich allerdings schnell wieder in Luft auflöste. Auch, wenn ihr Affären mit Leonardo DiCaprio und sogar Beyoncés Ehemann Jay-Z nachgesagt werden, konnte kein Mann das Herz von Rihanna bisher wieder dauerhaft erobern.

Und das ist auch gut so, resümierte die Sängerin im Interview. Sie sei derzeit nicht auf der Suche nach einem Mann, weil sie ihre Aufmerksamkeit lieber ihrer Familie und ihrer Arbeit widmen wolle. Erfolg (und die Familie) sind eben manchmal doch alles, oder zumindest wesentlich erfüllender als so manche Liebesbeziehung.

Erfahren Sie in unserer Fotoshow weitere Details aus Rihannas emotionalem Interview mit dem T Magazine , zum Beispiel, welchen Typ Mann sie sich für die Zukunft an ihrer Seite wünscht.

Kommentare


Luxus: Mehr Artikel