Royal Ascot: So gelingt Ihnen der royale Look

am 18.06.2013 um 18:12 Uhr

Wenn edle Warmblüter mit ihren Besitzern goldenen Trophäen entgegensprinten und sich abseits der Rennbahn blaublütige Damen mit ihren neuesten Hutkreationen schmücken, dann ist es südlich von Windsor wieder einmal Zeit für das alljährliche Pferderennen, dem Royal Ascot. Von heute bis Samstag gibt es in Berkshire wieder einmal jede Menge royales Flair und das natürlich unter königlicher Aufsicht. Selbstverständlich wird den Damen und Herren da auch ein royales Styling abverlangt.

Mit dem Royal Ascot wurde bisher neben den Pferden vor allem aber auch eins verbunden: aufwendige und nahezu verrückte Kopfbedeckungen. Da wurden sogar schon mal englische Frühstücksteller auf dem Kopf getragen. Doch damit ist es seit einem  Jahr vorbei, denn der Dress Code wurde noch einmal streng überarbeitet.

Fancy ist verboten

Kleider, die an einen Vogelkäfig erinnern, oder monströse Hüte in Form eines Waldhorns – der Kreativität für den gelungenen Auftritt beim royalen Pferderennen waren bisher kaum Grenzen gesetzt. Dieses Jahr könnte es allerdings passieren, dass einigen Damen bei zu ausgefallenen Outfits der Zugang zur Rennbahn verweigert wird. Vorab wurde im veröffentlichten Dress Code nämlich noch einmal darauf hingewiesen, dass es beim Outfit und den obligatorischen Hüten nicht zu „fancy“ zugehen darf.

Zudem hat der Saum der Kleider maximal kurz über dem Knie zu enden und die Träger dürfen nicht dünner als 2,5 Zentimeter sein – schulterfreie bzw. Bustier-Kleider sind nicht erwünscht. Erwähnenswert erschien den Organisatoren hier noch einmal, dass auch bauchfreie Stücke oder Shorts nicht dem Dress Code entsprechen. Der Hut ist allerdings in angemessener Form eine Pflicht, an der frau beim Royal Ascot nicht vorbeikommt. Fortan sind allerdings auch die beliebten Alternativen, die Fascinators, verboten, zumindest so lange sich der Durchmesser auf weniger als zehn Zentimeter beläuft und sich die betreffende Dame in der Nähe der royalen Gesellschaft befindet.

How to do fancy without being fancy?

Ganz einfach: Zurückhaltende Eleganz mit einem Hauch Extravaganz. Ein Styling-Tipp, der sich auch für ein royales Pferderennen eignet. Und sollten Sie in naher Zukunft ebenfalls vorhaben, dieses oder ein anderes Event zu besuchen, sei Ihnen geraten, sich entweder an besagtem Dress Code zu orientieren oder sich die royalen bis adligen Besucher zum Vorbild zu nehmen.

Mit einem knielangen Etuikleid oder einem sommerlichen Kleid in eleganter A-Linie liegen Sie schon einmal auf der sicheren Seite. Jetzt fehlt nur noch die passende Kopfbedeckung: Hier bietet es sich natürlich an, entweder den Farbton des Kleides aufzunehmen oder aber einen spannenden Kontrast zu setzen und eine andere Farbe zu wählen, die Sie dann beispielsweise bei den Pumps wieder aufgreifen. Achten Sie nur darauf, dass Ihr Look nicht zu sexy und zu aufreizend wirkt. Dann bestehen Sie auch die strengen Kontrollen der beim Royal Ascot patrouillierenden Mode-Polizei.

Zur Orientierung haben wir in unserer Bildergalerie nicht nur ein paar wesentliche Dos und Don‘ts zusammengestellt, sondern auch drei Outfit-Tipps für Sie herausgesucht.

Kommentare