Mode-Historie: Mit den Designern zurück im byzantinischen Reich

am 23.06.2013 um 11:55 Uhr

Als sich im Jahr 1453 das Byzantinische Reich gründete, war die wichtigste Grundlage der Verfassung die Autokratie, die unumschränkte Herrschaft des Kaisers. Zu dieser Zeit wurde Mode zwar bereits groß geschrieben, jedoch lagen Dolce & Gabbana, Moschino und Co. zu diesem Zeitpunkt noch in weiter Ferne. Nun lassen die Modemacher diese Epoche wieder aufleben und sorgen damit für einen royalen Style in der heutigen Zeit.

Royal Couture

Königin Máxima der Niederlande, Herzogin Kate von Cambridge, Prinzessin Madeleine von Schweden oder Marie Prinzessin von Dänemark – die Liste der stilvollen Royal Ladies ist lang und dennoch hat sich noch keine von ihnen an einen traditionellen Look aus vergangenen Zeiten gewagt. Opulente Kleider aus schweren Brokatstoffen, reich bestickt mit Goldfäden und prunkvolle Kronen wären während eines royalen Pferderennens vielleicht auch etwas zu viel des Guten. Nicht, wenn es nach dem Designer-Duo Dolce & Gabbana geht, denn hier stehen alle Zeichen auf Byzanz und dominieren die kommende Herbst/Winter-Kollektion. Typisch byzantinische Mosaike wurden hier in Form von Prints umgesetzt und zahlreiche Pailletten schimmern an blutroten Shorts zu schweren Accessoires aus Gelbgold.

Around the world

Bereits 2011 setzte kein Geringerer als Karl Lagerfeld ebenfalls auf pompöse Looks mit königlichem Charme und ließ seine Models stilvoll um eine reichlich gedeckte Tafel stolzieren. Bei „Karl dem Großen“, wie Lagerfeld von vielen Fans genannt wird, wurde das Ganze jedoch mit dem Titel „Paris-Bombay“ aufgezogen. Der Modezar zeigte einen edlen Mix aus indischer Sari-Mode und typischen Chanel-Elementen, wie schwarz-weiße Kombinationen, abgerundet mit langen Perlenketten. Schillernde Lurex-Stoffe, zahlreiche Ornamente und etliche Applikationen aus unterschiedlichen Perlen in Form von Bordüren und aufwendig beschmückten Krägen sorgten hier mit dem passenden Kopfschmuck für einen königlichen Look im indischen Stil.

Queen for a day

Der prunkvolle Look à la Dolce & Gabbana ist nicht etwas für jedermann. Daher verwunderte es durchaus niemanden, als keine Geringere als Pop-Sängerin Katy Perry sich an das „Jean of Arc“-Kleid aus der diesjährigen Herbst/Winter-Kollektion traute. Anlässlich der MET Gala setzte die 27-Jährige auf einen unverwechselbaren Look und krönte sich an diesem Abend sogar selbst. Mit großen Ohrringen und goldenen Fingernägeln pickte sich Katy so einiges aus der Kollektion heraus und stylte dazu einfache schwarze Pumps. Ein Styling, das tatsächlich nur auf einer Gala oder einem Faschingsball funktioniert. Wollen Sie sich dennoch an diesem Trend probieren, dann versuchen Sie es vorerst nur mit einem prunkvollen Piece, wie auffälligen Gold-Ohrringen, oder stylen Sie ein glitzerndes Print-Shirt zu einer dunkelblauen Skinny Jeans. Schließlich träumt jede Frau davon, einmal Prinzessin zu sein.

Kommentare


Luxus: Mehr Artikel