Kochen

Die Vielfalt des weissen Golds: Zehn Salzarten und wofür man sie kulinarisch verwendet

am 23.03.2016 um 11:54 Uhr

Mit welchem Salz würzen Sie Ihre Speisen? In Deutschland werden dafür vor allem zwei Salze verwendet: Normales, feines Kochsalz und körniges Meersalz. Doch die Sorten des „weißen Golds“ – wie das damals kostbare Produkt bei den Völkern der Antike genannt wurde – sind weit vielfältiger als vielleicht gedacht. Tatsächlich bietet sich nämlich durch verschiedene Salzarten eine kulinarische Vielfalt, die Hobbyköche für sich entdecken sollten. Wir stellen Ihnen hier und in der Bildergalerie zehn Salzarten vor und verraten Ihnen, wofür man diese am besten verwendet.

Salz ist beim Kochen ein essenzieller Bestandteil. Ohne Salz schmecken viele Speisen einfach nur fad, es fehlt das gewisse Etwas. Und auch, wenn man es mit dem Salzkonsum nicht übertreiben sollte, sollte man das weiße Gold doch zu schätzen wissen. Gerade seine vielfältigen, hier noch relativ unbekannten Sorten machen es so besonders.

1. Fleur de Sel

Übersetzt bedeutet der Name so viel wie „Salzblume“. Das Salz gehört zu den teuersten Sorten der Welt, ein Kilogramm kostet rund 40 Euro. Es entsteht auf ganz natürliche Weise im Atlantik an flachen Stellen durch Windstille und hohe Sonneneinstrahlung. Mit der Zeit bildet sich ein dünner Salzfilm auf der Wasseroberfläche, der per Hand abgeerntet wird. Durch den sehr milden Geschmack eignet sich das Fleur de Sel zum Beispiel zum Abschmecken von Desserts wie Karamellpudding oder Mousse au Chocolat.

2. Inka-Salz

Dieses Salz wird in den Hochebenen der Anden gewonnen. Aus alten Salzbecken inmitten der Berge wird das hochwertige Quellsalz geerntet. Das Inka-Salz ist besonders rein und ist ähnlich fein wie das Fleur de Sel. Es kann zum Nachwürzen von verschiedenen Gerichten verwendet werden.

3. Rauch-Salz

Der Name verrät es schon: Dieses Salz hat ein ganz besonderes Aroma. Für den Geschmack wird Meersalz einfach geräuchert. So verleiht es nicht nur Fleischgerichten den perfekten Grill-Geschmack, auch Gemüse bekommt eine rauchige Barbecue-Note verpasst.

4. Rotes Hawaii-Salz

Dieses Salz wird vor der hawaiianischen Insel Molokai geerntet. Nachdem das Meersalz getrocknet ist, wird es mit den Mineralextrakten von roter Vulkanerde angereichert. Durch das enthaltene Eisenoxid erhält das Salz seine rote Färbung und außerdem einen leicht erdigen Geschmack. Dadurch passt es besonders gut zu würzigen Fleisch- oder Fischgerichten.

5. Persisches Blausalz

Aus dem Iran stammt diese blau gefärbte Salzart. Der Farbton entsteht durch eine Verschiebung der Vakanzen im Kristallgitter. Der Geschmack ist intensiv salzig, weshalb das Salz nur reduziert eingesetzt werden sollte, zum Beispiel als farblicher Hingucker zu Fisch oder Salat.

Entdecken Sie in unserer Bildergalerie weitere exotische Salzarten , die sie für Ihre Gerichte in Zukunft verwenden können.

Kommentare


Luxus: Mehr Artikel