Wertvolle Tipps und Empfehlungen für Ihren Sauna-Gang

am 10.10.2013 um 16:44 Uhr

Draußen wird es kälter, drinnen wird die Heizung aufgedreht, doch neben entspannenden Aromabädern und Zusammenkuscheln unter der Decke, ist der Herbst und Winter auch eine wunderbare Zeit für erfrischende und stimulierende Saunagänge. Kurz abschalten und neue Energie tanken – besonders nach einem langen Arbeitstag eine schöne Alternative zum After-Work-Einerlei. Welche Arten gibt es, worauf müssen Sie bei Ihrer Hautpflege achten und in welchen Day Spas es sich besonders gut verweilen lässt, wir haben die Antworten!

Doch nicht nur nach einem stressigen Tag ist die Sauna ein Ort der Ruhe und Erholung, auch ein Partner-Gang in die tropisch heißen Räume kann der Beziehung Gutes tun. Ganz nebenbei ist die Sauna per se hilfreich für die Glätte und Geschmeidigkeit Ihrer Haut, während noch schnell ein paar Krankheitserreger durch das „künstliche Fieber“ abgetötet werden. Unverschämt viele gute Gründe, demnächst mal ein Spa aufzusuchen.

Ein heißes Gestell

Dabei gibt es diverse Arten der Sauna zu unterscheiden. Die wahrscheinlich bekannteste und beliebteste Variante ist die finnische Sauna, bei der es vor allem auf eine hohe Temperatur ankommt. Meistens liegt der Durchschnitt dabei bei 85 und 95 Grad, die Höchsttemperatur kann auf bis zu 110 Grad erwärmt werden, wird aber nur erfahrenen Saunagängern empfohlen.

Dampfbäder hingegen haben eine niedrigere Temperatur, zwischen 40 und 55 Grad, und die Luftfeuchte ist besonders hoch, sie beträgt ca. 80 bis 100 Prozent. Diese gibt es in diversen Ausführungen und dabei bleibt es ganz Ihnen überlassen, welche Art Sie bevorzugen. Der Unterschied liegt meist nur in der Wärmequelle und den Räumlichkeiten. Bei uns in Deutschland besonders geschätzt: das türkische Hamam in einem Marmorraum oder auch das Caldarium, eine klassisch-römische Therme, bei dem der Boden wie eine Heizung mit warmer Luft erhitzt wird, der die Wärme dann an seine Umgebung gleichmäßig abgibt. Außerdem werden oftmals auch Themensaunen als besonderes Highlight angeboten, wie zum Beispiel im Stollen oder einer Höhle.

Hitzige Gemüter

Wellness-Wochenenden oder ein ganzer Entspannungs-Urlaub in einem Land weit, weit weg sind natürlich optimal und absolut erstrebenswert, aber seien wir doch mal ehrlich, dafür fehlt uns doch manchmal die Zeit. Wieso also nicht einen eintägigen Wellness-Trip oder auch ein superfixes Sauna-Erlebnis nach der Arbeit einschieben? In fast allen größeren Hotels mit einem Spa-Bereich sind einzelne Anwendungen buchbar, Hotelgast zu sein, ist dafür keine Pflicht.

Ein Besuch in einem sogenannten Day Spa liegt preislich bei ca. 50 Euro für einen Tag mit der Möglichkeit, neben der Sauna auch die Fitnessgeräte und Pools zu nutzen. Das Spa-und-Wellness-Ressort Romantischer Winkel in Bad Sachsa bietet zum Beispiel auch Night Spas, bei dem Sie nur ca. 20 Euro zahlen und dafür von 18 bis 24 Uhr Zugang haben. Perfekt für ein After-Work-Chillen! Einige Häuser, wie zum Beispiel das Hotel am Schlosspark in Gotha, bieten auch nur den Zutritt in die Saunalandschaft an und berechnen dafür lediglich 12 Euro. Ein unschlagbarer Preis, finden Sie nicht?

Eine schweißtreibende Angelegenheit

Ein Besuch in der Sauna ist per se schon wie ein Sechser im Lotto für Ihre Haut. Während des Schwitzvorgangs werden Unreinheiten und Giftstoffe einfach herausgespült und durch das schnelle Abkühlen danach schließen sich die Poren und lassen die Haut so strahlen und sehr weich erscheinen. Die Durchblutung und der Stoffwechsel werden außerdem angeregt, was neben einem Beauty-Kick für Ihre Haut auch positive Auswirkungen auf Ihr allgemeines Wohlbefinden hat. Guter Tipp: Während des Dampfbades zum Beispiel eignen sich auch aromatisierte Body-Peelings, um die Poren zusätzlich zu reinigen und die abgestorbenen Hautschüppchen zu entfernen.

Nach dem Sauna-Erlebnis können Sie zum Beispiel beruhigende Körperöle auf die noch feuchte Haut auftragen. Ansonsten raten wir Ihnen, einfach auf Ihren Körper zu hören. Wenn Sie auch sonst weniger zu reichhaltigen Körpercremes greifen, dann verzichten Sie auch nach einem Sauna-Tag darauf. Haben Sie allerdings das Gefühl, Ihre Haut würde spannen, dann greifen Sie zu einer milden Feuchtigkeitslotion. Augenmerk auf mild, denn säurehaltige Cremes, zum Beispiel auch Ihre tägliche Anti-Aging-Creme, können die empfindliche Haut zu sehr reizen.

Coole Drinks

Trinken, trinken, trinken! Das ist das Mantra, das Sie sich unbedingt hinter die Ohren schreiben sollten, da Sie durch das Schwitzen natürlich auch viel Flüssigkeit verlieren. Unsere Empfehlung: Mineralwasser oder leichte Fruchtsaftschorlen sind hier die besten Flüssig-Grundlagen, mit denen Sie Ihren Haushalt wieder aufpimpen können. Auch alkoholfreies Bier eignet sich, da das Getränk viele Mineralien und Spurenelemente enthält. Aber Achtung: Nur kein richtiges Bier trinken, da Alkohol nur schwer abgebaut werden kann. Isotonische Produkte, die weithin angepriesen werden, schaden Ihnen nicht, tun Ihnen aber auch nicht unbedingt was Gutes. Eine Apfelsaftschorle reicht völlig und beinhaltet alle wichtigen Nährstoffe. Auch von zu schweren Mahlzeiten würden wir Ihnen abraten, ein Salat oder leichte Milchprodukte bilden eine gute Basis.

Diese Tipps und unsere Day-Spa-Empfehlungen sowie Sauna-Arten finden Sie auch noch einmal in unserer Fotoshow.

Kommentare


Luxus: Mehr Artikel