Gesundheit

Chili, Pfeffer und Ingwer: Kann scharfes Essen einem tatsächlich ein längeres Leben bescheren?

am 19.08.2015 um 15:55 Uhr

In Bezug auf scharfe Speisen scheiden sich seit jeher die Geister. Während die einen scharfes Essen als besonders unangenehm und ungesund empfinden, gar Sodbrennen oder Durchfall davon bekommen, schreiben andere der Schärfe eine gesunde Wirkung und die Ankurbelung der Verdauung zu. Eine chinesische Studie soll allerdings belegt haben, dass Menschen, die regelmäßig scharf essen, mit einem längeren Leben für den brennenden Schmerz belohnt werden. Was es mit dieser Studie auf sich hat, erfahren Sie hier und in unserer Fotoshow .

Chili-Soßen, Peperoni, Pfeffer, Ingwer und Co.: Für manchen Menschen sind scharfe Gerichte ein Fluch, der Unwohlsein mit sich bringt, andere lieben den brennenden Schmerz auf der Zunge.

Eine chinesische Studie

Zwar gab es schon einige Studien, die den gesundheitsfördernden Effekt von Schärfe untersuchten und sogar herausfanden, dass Schärfe das Risiko einer Krebserkrankung lindern kann, die Verdauung und das Herz-Kreislaufsystem in Schuss hält. Eine chinesische Studie ging allerdings der expliziten Frage auf den Grund, ob Menschen, die regelmäßig scharf essen, nachweislich länger leben.

Ein internationales Forscherteam analysierte unter der Leitung der Chinese Academy of Medical Sciences in Peking die Daten von beinahe einer halben Million Menschen im Alter von 30 bis 79 Jahren. Die Probanden wurden zwischen 2004 und 2008 durchschnittlich 7,2 Jahre lang auf verschiedenste Krankheiten untersucht und mussten vor ihrer Teilnahme an der Studie Auskunft über ihre Gesundheit, ihr Essverhalten und ihren körperlichen Zustand geben. Während der Studien verstarben 20224 Personen.

Das Ergebnis der Schärfe-Studie

Die Mehrheit dieser verstorbenen Personen (ca. 57 Prozent) aßen weniger als ein- bis zweimal wöchentlich scharfe Gerichte, etwa 31 Prozent nahmen sechs- bis siebenmal pro Woche scharfes Essen zu sich. Die restlichen 12 Prozent aßen ein- bis zweimal oder drei- bis fünfmal pro Woche scharf. Das Ergebnis zeigt also, dass Menschen, die mehr als dreimal wöchentlich scharfes Essen konsumierten, ein um etwa 14 Prozent geringeres Sterberisiko hatten. Männer und Frauen unterschieden sich diesbezüglich nicht. Menschen, die regelmäßig Alkohol tranken, hatten jedoch einen deutlich schwächeren, positiven Effekt. Allerdings könnte auch der Fakt, dass die scharf essenden Menschen im Großteil auf dem Land lebten, ein interessantes Indiz für das längere Leben gewesen sein.

Ist Schärfe nun gesund oder nicht?

Die an der Studie beteiligten Forscher sind der Meinung, dass die bioaktiven Inhaltsstoffe in Chili für den positiven Effekt verantwortlich sind.

Und durchaus hat scharfes Essen gesundheitliche Vorteile: Capsaicin ist der Wirkstoff, der neben anderen Capsaicinoiden für die Schärfe in einigen Lebensmitteln und Gewürzen verantwortlich ist. Allerdings ist scharf nicht gleich scharf. So ist beispielsweise für die Schärfe in Chilischoten und Paprika Capsaicin verantwortlich. Bei Pfeffer ist es jedoch Piperin, in Knoblauch Allicin und in Ingwer, Senf und Meerrettich ist es Gingerol.

Jedoch reizen all diese geschmacklosen Stoffe die Nervenenden, was bei uns wiederum das Empfinden der brennenden Schärfe auslöst. Schärfe ist demnach also kein Geschmack wie salzig oder süß, sondern eine Schmerzreaktion des Körpers.

Durch den entstandenen Schmerzreiz werden Endorphine, also Glückshormone, ausgeschüttet, die eine entspannende Wirkung auf den Körper haben. Aber auch positive Wirkungen auf das Herz, den Kreislauf, die Durchblutung und Verdauung konnten den feurigen Wirkstoffen bereits nachgewiesen werden. Außerdem hat scharfes Gemüse wie Zwiebeln oder Knoblauch eine antibakterielle Wirkung und pflegt beispielsweise die Mundhygiene durch die Anregung des Speichelflusses.

Allerdings sollte man auch die eigentlich so gesunden Wirkungen von Schärfe mit Bedacht hinnehmen. Denn in zu hoher Dosierung kann Schärfe auch gesundheitsschädlich sein, Schwächeanfälle oder Magenschmerzen hervorrufen.

Mehr interessante Fakten zu scharfem Essen und dessen positive Wirkungen auf den Körper lesen Sie in unserer Fotoshow.

Kommentare


Luxus: Mehr Artikel