Bella Italia

Schlank bleiben: So schaffen es die Italienerinnen

am 20.02.2014 um 11:17 Uhr

Anlässlich der Mailänder Modewoche haben wir uns gefragt, warum italienische Grazien wie Monica Bellucci, Elisabetta Canalis oder Maria Grazia Cucinotta genau da weibliche Rundungen haben, wo sie hingehören. Schließlich lauern Kalorienbomben wie Gelato, Panini, Pizza, Latte Macchiato und Pasta in „Bella Italia“ an jeder Ecke. Erfahren Sie hier und in unserer Bildergalerie die Tipps und Tricks der schönen Italienerinnen. Keine Sorge, wir langweilen Sie an dieser Stelle sicher nicht mit Weisheiten wie „viel Wasser trinken“, „jede Menge Sport“ oder „guten Genen“, versprochen.

Weltweit sind die Italienerinnen für ihre traumhaften Figuren bekannt. Denn diese Damen verfolgen nicht das Schönheitsideal „Hungerhaken“, sondern begeistern vielmehr mit perfekten Power-Proportionen und kurvenreichen Silhouetten. Aber wie machen die das bloß?

Regel 1: Grundlagen schaffen

Während viele Frauen einfach ohne ein Frühstück aus dem Haus hetzen und dann zwei Stunden später einen riesen Hunger verspüren, zelebrieren Italienerinnen die morgendliche Mahlzeit. Hier dürfen dann gerne auch mal vermeidlich süße Sünden auf den Tisch: Croissants und Kekse werden genüsslich verputzt. Das stillt den Heißhunger auf Zucker und sorgt zudem für einen fröhlichen Start in den Tag.

Regel 2: Espresso statt Cappuccino

Die Italienerinnen verzichten in der Regel auf üppigen Milchschaum und den beliebten Latte Macchiatto. Stattdessen trinken sie nach jedem Essen einen Espresso. Das enthaltene konzentrierte Koffein kurbelt die Fettverbrennung an und bringt den Stoffwechsel in Schwung.

Regel 3: Flüssiges Gold

Die Deutschen lassen sich so schnell nicht ihre „Butter vom Brot nehmen“. Sollten sie aber mal lieber, denn die macht sich auf den Hüften bemerkbar. In Italien setzt man vielmehr auf Olivenöl: Das aus Olivenkernen gepresste Öl enthält mehrfach ungesättigte Fettsäuren, die wichtig für Herz, Kreislauf und Verdauung sind und zudem jung halten sollen.

Regel 4: Keine Fertigprodukte

Abgesehen davon, dass es für eine „Mamma Italiana“ höchstwahrscheinlich die schlimmste Beleidigung wäre, verzichten die Italienerinnen auf fertiges Essen aus Konserven oder dem Tiefkühlfach. Viel lieber bereiten sie ihre Mahlzeiten mit frischem, saisonalem Gemüse und Gewürzen vom Wochenmarkt zu, die den Stoffwechsel anregen und blutreinigend wirken sollen.

Regel 5: Pasta statt Salat

Ja, richtig gelesen. Statt Mittags an einem Salatblättchen zu nagen, gönnen sich die Italienerinnen ihre geliebte Pasta. Allerdings nicht mit schwerer Sahnesauce, sondern mit Tomaten, Öl, Knoblauch und Thunfisch, dieser enthält gesunde Omega-3-Fettsäuren, die den Cholesterinspiegel senken und Fette aus den Zellen transportieren. Pasta macht zudem lange satt und glücklich, weil das Hormon Serotonin ausgeschüttet wird. Also verbannen Sie den Irrglauben, dass Pasta nicht zu einer schlanken Figur passt. Bon Appetit!

Erfahren Sie in unserer Fotoshow weitere Tipps und Tricks rund um die weiblichen Silhouetten der schönen Italienerinnen .

Kommentare


Luxus: Mehr Artikel