Ernährung

Die 24-Stunden-Diät: Im Eiltempo zum Wunschgewicht!

am 16.06.2014 um 17:52 Uhr

Sommer, Sonne, Strand und Meer –  endlich steht der wohlverdiente Sommerurlaub vor der Tür. Wären da nicht noch diese wenigen, aber doch ziemlich hartnäckigen Kilos bis zur perfekten Bikinifigur. Im Notfall muss eine Crash-Diät her. Doch wer kennt das nicht? Meistens ist das verlorene Gewicht schnell wieder drauf, oftmals sogar noch mehr, als zuvor. Der altbekannte Jojo-Effekt lässt grüßen. Eine gesunde Variante der Crash-Diät lässt uns Frauen jedoch hoffen. Bis zu zwei Kilo in 24 Stunden abnehmen? Geht nicht? Geht doch! Wir stellen Ihnen hier und in unserer Fotoshow das neue Blitzprogramm vor und verraten Ihnen, was es wirklich taugt.

Viel muss ja gar nicht runter. Nur ein, zwei Kilos. Aber die sollten sich bitte so schnell es geht in Luft auflösen, schließlich ist die Bikinisaison kurz und der Urlaub nah. Genau auf diesen Wunsch hin wurde die „24-Stunden-Diät” konzipiert. Ihr Erfinder, der Ökotrophologe Achim Sam, hat sich gefragt: „Wie muss eine Crash-Diät aussehen, bei der man gesund und schnell Fett verliert?” Hier das Ergebnis:

Das Prinzip: Wie funktioniert die Diät?

Wie schon durch den Namen angedeutet, ist diese Diät auf einen einzigen Tag und deren Vorabend ausgerichtet. Die gute Nachricht vorab: Es geht nicht darum, 24 Stunden zu hungern, um möglichst viel Gewicht zu verlieren. Im Laufe dieser kurzen Zeit muss man sich lediglich an einen vorgegebenen Ernährungsplan halten und ein bestimmtes Sportprogramm absolvieren. Im Grunde geht es hauptsächlich darum, die Kohlenhydratzufuhr auf ein Minimum zu reduzieren und gleichzeitig möglichst wenig Fette zu sich zu nehmen. Dadurch wird die Kalorienzufuhr insgesamt stark gesenkt, weil nur zwischen 800 und 1200 Kalorien pro Tag aufgenommen werden. Dafür muss die Ernährung jedoch umso reicher an Eiweiß sein. Diese Ernährungsweise soll zur Folge haben, dass der Körper bei der „24-Stunden-Diät“ möglichst viel Fett verbrennen muss, was zusätzlich durch ein relativ hohes Maß an Bewegung unterstützt wird.

Step 1: Der Einstieg

Damit der Körper überhaupt die hartnäckigen Fettdepots angreift, müssen zuvor die Speicher der schneller verfügbaren Kohlenhydrate geleert werden. Dies geschieht bereits am Vorabend – ja, etwas Anstrengung gehört leider auch dazu – mithilfe eines intensiven Intervalltrainings. Je nach Leistungsvermögen sind etwa 60 Minuten Intervalltraining nötig, um die Speicher vollständig zu leeren. Ausdauersportarten wie Joggen, Radfahren oder Schwimmen eignen sich perfekt. Damit man nicht unnötig lange trainieren muss, empfiehlt es sich, bereits mittags auf stark kohlenhydrathaltige Gerichte und Lebensmittel wie Pizza, Pasta und Obst zu verzichten.

Step 2: Schlank im Schlaf

Nach dem schweißtreibenden Training wartet ein leichtes, Eiweiß betontes Abendessen auf Sie. Geflügel, Fleisch, Fisch sowie Milchprodukte sind die optimalen Fettverbrenner, halten den Insulinspiegel niedrig und schuften sogar in der Nacht für unsere Wohlfühlfigur. Schlafen Sie in dieser Nacht möglichst mindestens sieben Stunden, denn wer deutlich weniger schlummert, tappt in die gefährliche Hungerfalle. Grund dafür ist das appetitanregende Hormon Ghrelin, welches bei Schlafmangel vermehrt freigesetzt wird.

Step 3: Anti-Jo-Jo-Effekt

Wählen Sie ein kohlenhydratarmes und eiweißreiches Frühstück, wie Magerquark mit Erdbeeren, Haselnüssen und geschroteten Leinsamen. Danach warten Sie mit der nächsten Mahlzeit am besten bis zu vier Stunden. Auch wenn Ihnen das harte Training vom Vortag noch in den Knochen steckt, sollten Sie auch an diesem Tag nicht auf ein leichtes Sportprogramm verzichten. Bleiben Sie möglichst 60 Minuten in Bewegung, z.B. bei lockerem Joggen, Walken oder Biken. Der Körper wird erneut auf die Fettspeicher zurückgreifen und diese zum Schmelzen bringen. Beim Mittagessen sollten Sie darauf achten, dass der Anteil an Proteinen höher liegt als der Kohlenhydratgehalt. Geeignet wäre ein leichtes Gemüsecurry mit Tofu.

Nicht vergessen: Etwas mehr trinken als sonst – etwa zweieinhalb Liter. Das nach vier Stunden einzunehmende Abendessen besteht erneut hauptsächlich aus Eiweiß und wenigen Kohlenhydraten. Wir empfehlen einen Salat mit Pesto und Fetakäse und gehackten Mandeln. Ideal ist es, wenn das Gericht reichlich Magnesium und Zink enthält. Der Körper braucht beides zur Regeneration. Gute Quellen für diese Mineralstoffe sind zum Beispiel Nüsse, grünes Gemüse, Käse, Hülsenfrüchte und Fisch.

Mission erfüllt

Die 24 Stunden sind um: Gemäß dem Versprechen des Erfinders der „24-Stunden-Diät“, kann man damit tatsächlich in nur einem Diättag bis zu zwei Kilogramm Körpergewicht verlieren und seinen Bauchumfang bis zu 1,3 Zentimeter reduzieren. Dadurch, dass der Körper durch die zuvor aufgenommene eiweißreiche Ernährung vor Muskelabbau geschützt ist, soll der gefürchtete Jo-Jo-Effekt ausbleiben. Fazit: Ideal für Naschkatzen, die im oder vor dem Urlaub zu sehr über die Stränge geschlagen haben und die wenigen überflüssigen Pfunde zügig und unbemerkt wieder loswerden wollen.

Werfen Sie einen Blick in unsere Bildergalerie und erfahren Sie mehr über die 24-Stunden-Blitzdiä t.

Kommentare


Luxus: Mehr Artikel