Lasset Taten Worte folgen: Schmuckstücke mit Schriftzügen

am 18.07.2013 um 10:27 Uhr

Ein Bild sagt mehr als tausend Worte? Nix da! Worte sagen manchmal eben genau das, was sie beabsichtigen, sagen zu wollen. Vor allem, wenn Sie sich gut sichtbar in Form von funkelnden Accessoires am Körper befinden. Wie Sie Ihre ganz persönlichen Botschaften in Form zauberhafter Schmuckstücke in die Welt posaunen, erfahren Sie hier.

Namen, Bekundungen des persönlichen Empfindens oder Gefühlsregungen – was in riesigen Lettern auf T-Shirts, Pullovern oder Jutebeuteln prangt, kann auf Ketten und Armbändern nicht falsch sein. Also, ran an den Buchstabensalat!

Love Letters

Vier Buchstaben, die die Welt bedeuten: L-o-v-e. Besungen, beschrieben und verwertet – natürlich auch in Form von güldenem Geschmeide. Der Schriftzug „Love“ gehört zu den am häufigsten verwendeten Elementen, wenn es darum geht, Accessoires mit einer Aussage zu versehen. So geben Love-Ketten, Love-Ringe und Love-Armbänder vor allem auch wunderschöne Geschenke ab, die dem Beschenkten sagen sollen: „Ich liebe dich“, „Ich hab dich gern“ oder auch einfach nur, dass man jemanden echt dufte findet. Liebe ist schließlich ein weit gefächerter Begriff.

Say my name, say my name

„Sie hat fast nichts gekostet, aber sie ist unbezahlbar!“ – Können Sie sich noch daran erinnern, wie unsere verzweifelte Carrie Bradshaw in den Straßen von Paris um Ihre Carrie-Kette weinte? Millionen Frauen wollten spätestens nach dieser Szene ebenfalls Ihren Namen um den Hals tragen. Es ist aber auch so einfach und gleichzeitig doch so wirkungsvoll. Und das nicht nur für den Fall, dass Sie einmal Ihren Namen vergessen sollten.

Doch den eigenen Namen schmuckvoll nach außen tragen, kann ja jeder. Machen Sie es doch einfach einmal wie die zauberhafte Jessica Biel und tragen Sie den Namen Ihres Liebsten an Ihrer Kette! Auch wenn es sich dabei in vielen Fällen (leider) nicht um Justin handeln wird.

Crash! Boom! Bang!

Oder auch Zack! Peng! Bumm! – Was das mit schmückenden Accessoires zu tun hat, fragen Sie sich? Eine ganze Menge, schließlich regiert der Hip Hop immer noch die Welt – gut, Teile davon. Außerdem sollen Ausdrücke wie „Bang“, „WTF“ oder „Swag“ ja gerade ziemlich hip sein, wenn man sich auf den Straßen so umhört.

Für alle, die sich im Büro oder unter Freunden des Öfteren einmal auf die Zähne beißen müssen und schon am Morgen wissen, dass sie im Laufe des Tages am liebsten einmal eine schalldichte Kammer aufsuchen würde, um lauthals zu schreien, empfehlen sich Ketten, die Ihr stummes Leid nach außen tragen: „Aaaaarghhhhhh!“

Funny Games

Es kann natürlich auch gut möglich sein, dass Ihnen Ihr eigener Name inzwischen gehörig aus den Ohren hängt. Für alle, denen es so oder so ähnlich gehen mag, haben wir eine interessante Webseite gefunden. Auf anyagrams.com werden die Buchstaben aus Ihrem Vor- und Nachnamen ordentlich durcheinander gewürfelt. Heraus kommen dabei lustige Fantasienamen, die Sie sich ganz einfach in Form von Buchstabenwürfeln aus dem Bastelladen oder, wenn es teurer sein darf, auch anhand einzelner Schmuckanhänger auf Kettchen oder Armbänder fädeln lassen. So macht das anyagram aus Sabine Schmidt zum Beispiel „Behind Miscast“, „Tan Dibs Chimes“ oder „Bad Isn’t Chimes“.

Wir finden: Eine super Idee für individuelle Party-Einladungen oder Hochtzeits-Give-aways.

Sollen Sie jetzt auch vollkommen im Zeichen schmückender Worte stehen, empfehlen wir Ihnen einen Blick in unsere Bildergalerie, in der wir ein paar Schriftzug-Schmuckstücke für Sie zusammengestellt haben.

Kommentare


Luxus: Mehr Artikel