Mogelpackung

Die große Schößchen-Schummelei: Wie der Trend jeder Figur schmeichelt

am 19.03.2014 um 17:20 Uhr

Dieser Trend fällt einem ja regelrecht in den Schoß! Nun gut, nicht ganz, denn obwohl das Schößchen auch weiterhin ein absoluter Hingucker ist, so verbirgt sich dahinter die knifflige Suche nach der verlorenen Silhouette. Denn Schößchen ist nicht gleich Schößchen. Wir haben hier und in unserer Fotoshow die verschiedenen Schößchen-Modelle zusammengetragen und verraten Ihnen, welcher Figur-Typ zu welchem Trend-Schnitt passt.

Trägt man das Schößchen besser am Rock oder am Oberteil? Was muss ich beim Kauf eines Schößchens beachten? Entdecken Sie die Antworten auf die Schößchen-Frage.

Die Schößchen-Geschichte

Das Schößchen ist nicht zum ersten Mal in aller Munde. Bereits in den 40er Jahren nahm der angesetzte Volant seinen Platz in der Mode ein und erlebte in den 80ern nochmals ein kurzes Comeback. Das Modehaus Dior nahm sich abermals dem Trend vor wenigen Jahren an und plötzlich war das Schößchen nicht mehr von Kleidern, Mänteln und Röcken wegzudenken. Besonders schmale Frauen klatschen beim Schößchen-Look euphorisch in die Hände. Denn umso ausgestellter der Volant, desto weiblicher die Silhouette. Doch wie sieht es mit Frauen aus, die schon über genügend Kurven verfügen? Tatsächlich können sich auch Damen mit dem einen oder anderen Hüftgold zu viel über den Trend freuen. Denn dort wo Rundungen hergezaubert werden, lassen sich ebenfalls welche wegzaubern.

Der Schößchen-Schlüssel

Der Schlüssel zum Schößchen steckt daher in der richtigen Wahl der Passform und der Schnittführung. Gleichgewicht lautet das magische Zauberwort, das zwischen Schultern, Hüfte und Taille herrschen sollte. Das Ergebnis dieser Rechnung sollte eine Sanduhrenform sein, die die Taille sogar schmaler wirken lassen kann.

Dabei sollte man beim Shopping nicht nur die Sanduhren-Silhouette vor Augen haben, sondern auch darauf achten, dass das Schößchen an der schlankesten Stelle des Körpers beginnt. Sie haben eine schmale Taille und ein kleines Bäuchlein? Dann verlassen Sie sich auf ein Schößchen-Top oder eine ausgestellte Schößchen-Bluse. Sie mögen Ihre schmalen Hüften nicht und wollen Ihre kräftigen Schenkel verstecken? Dann gleichen Sie Ihre Silhouette beispielsweise mit einem Schößchen-Dress oder einem Bleistift-Rock mit Schößchen-Besatz aus. Sie werden sehen, das Schößchen entpuppt sich mit dem richtigen Schnitt und Blick als ein echtes Allround-Wunder.

Der Schößchen-Stoff

Stop! Bevor Ihnen Ihr Schößchen aufgrund der falschen Stoff-Auswahl die Schamesröte ins Gesicht treibt, ist es ratsam, das Objekt der Begierde nochmals genauer zu betrachten. Neben Schößchen-Klassikern aus festem Jersey oder mädchenhaft schwingenden Modellen aus Seide, setzen immer mehr Modemacher auf den Neopren-Trend. Jedoch lädt der Stoff aus dem die Taucheranzüge gemacht sind, nicht gerade zum Träumen ein. Denn mit der festen und dicken Beschaffenheit des Trend-Materials setzen Sie Ihrem Look und Ihrer Figur optisch mehr als nur ein i-Tüpfelchen auf. Unter Umständen verwandeln Sie sich so nämlich in ein Sahnehäubchen.

Falls Ihr Schößchen dennoch ein wenig mehr Stand vertragen könnte, ohne Ihre Figur dabei aus dem Ruder laufen zu lassen, dann entscheiden Sie sich bewusst für ein verstärktes Baumwoll-Material. Eine Bügeleinlage, in Fachkreisen auch Vlieseline genannt, sorgt hier für die nötige Festigkeit und verleiht Ihnen die Silhouette nach Ihren Wünschen.

Sie haben Gefallen gefunden am Schößchen-Trend ? Dann setzen Sie diesen mit den modischen Vorschlägen aus unserer Fotoshow stilvoll um.

Kommentare


Luxus: Mehr Artikel