Beauty

Schröpfen: Mit Saugnäpfen und Co. entschlacken die Stars in Hollywood

am 10.04.2015 um 15:04 Uhr

Nicht selten sieht man Stars wie Kelly Osbourne, Lena Dunham, Jennifer Aniston und Co. mit kreisrunden Blutergüssen auf dem Rücken, die nach ziemlich vielen Schmerzen aussehen und die Frage aufwerfen: Woher kommen die überhaupt? Durch die Schröpfen-Methode, eine uralte Therapieform, bei der mit Hilfe von kleinen Saugnäpfen, den Schröpfgläsern, ein Vakuum erzeugt wird. Wozu das gut sein soll und warum die Stars darauf schwören, das erfahren Sie hier und in der Fotoshow .

Die Stars und Sternchen schrecken vor keiner skurrilen Beauty-Behandlung zurück, um immer jünger, immer schöner und immer schlanker zu werden. Dass dabei häufig uralte Heilmethoden als neu verkauft werden, stört sie nicht im Geringsten. Zuletzt geschehen mit herkömmlichen Saft-Kuren, die mit dem omnipräsenten Begriff Detox doch irgendwie attraktiver klingen. Auch die hierzulande als Schröpfen bekannte Behandlung ist diesem Phänomen unterworfen und wird unter „Modern Cupping“ als neuer, alter Trend gehandelt. Was an dem Hype dran ist? Alle wichtigen Infos finden Sie hier.

Schröpfen: Eine uralte chinesische Behandlung

Dass die Methode nun wirklich nicht neu ist, zeigt dieser Fakt: Das Schröpfen fand vor etwa 3000 Jahren seinen Ursprung in der chinesischen Medizin und zählt zu einem der ältesten Naturheilverfahren. Nachdem sich wieder verstärkt auf Akupunktur, Homöopathie und weitere alternative Behandlungen berufen wurde, erlebt auch das Schröpfen ein Comeback.

Der Patient liegt bei dem ursprünglichen Feuerschröpfen auf dem Bauch, während der Therapeut das kleine Glasgefäß kurz über eine offene Flamme hält und dieses stark erhitzt. Durch diesen Prozess ist die Luft im Glas erwärmt, gedehnt und zieht sich erst wieder zusammen, sobald der Saugnapf auf den Rücken aufgesetzt wird. Kurz: Es entsteht ein Vakuum. Die Anzahl der Schröpfgläser variiert je nach Behandlung. Während bei dem punktuellen Schröpfen die Gläser gezielt auf eine Behandlungsstelle gesetzt werden, wird bei der Schröpfmassage der Schröpfkopf über den leicht eingeölten Rücken entlang der Wirbelsäule immer wieder rauf und runter gezogen.

Das soll es bringen: Gut für die Organe und gegen Verspannungen

Durch die Massage der großen Lymphbahnen auf dem Rücken, sollen chronische Muskelverspannungen gelöst und eine Entschlackung des Körpers angeregt werden. Denn die chinesische Medizin besagt, dass viele Reflexzonen der inneren Organe auf dem Rücken liegen. Lunge, Leber, Galle, Magen, Milz, Nieren und der Darm können durch das Stimulieren der entsprechenden Energiebahnen aktiviert werden und so ein Heilimpuls eingeleitet werden, sodass Gifte aus dem Körper transportiert werden. Antriebslosigkeit und Müdigkeit sollen mit dieser Methode verschwinden und nach der Sitzung sollen Körper und Geist voller, neuer Lebensenergie strotzen.

Auch bei Wasseransammlungen im Körper und sogar gegen die unliebsame Cellulite am Oberschenkel soll das Rücken mit den Gläsern helfen können. Im Kampf gegen die Dellen wird die abgewandelte Form, das „trockene Schröpfen“, angewandt. Durch den Unterdruck soll die Durchblutung des Gewebes sowie der Lymphfluss stimuliert werden, die durch Cellulite gehemmt werden.

Fazit: Wie bei vielen alternativen Verfahren, fehlen auch zu der Schröpfen-Methode wissenschaftliche Nachweise. Dennoch, bei so vielen Stars, die sich gerade für das Schröpfen aussprechen, und einer solch alten Tradition, muss etwas an der Methode dran sein und wir überlassen in diesem Punkt jedem selbst, sich eine Meinung zu bilden.

Entdecken Sie in unserer Bildergalerie die Schröpfen-Methode sowie Bilder von Stars, die nach der Sitzung ihre Blutergüsse zur Schau stellten.

Kommentare


Luxus: Mehr Artikel