Beauty-Tipps

Schöne Umstände: Hilfreiche Beauty-Tipps für Schwangere

am 09.04.2015 um 18:02 Uhr

Eine Schwangerschaft zählt zu den aufregendsten Zeiten im Leben einer Frau. Neun Monate lang kann man zusehen, wie der eigene Bauch immer runder und runder wird. Doch nicht nur das: Auch am Rest des Körpers werden die ganz besonderen Umstände mit der Zeit deutlich sichtbar. Durch die großen hormonellen Schwankungen im Körper verändert sich beispielsweise auch das Hautbild im Gesicht und an den Beinen. Sogar auf die Haare wirkt sich die Schwangerschaft aus. Deshalb ist es sinnvoll, die tägliche Beauty-Routine an die besonderen Bedürfnisse des Körpers während dieser Zeit anzupassen. Erfahren Sie hier und in der Fotoshow , was man während der Schwangerschaft in Sachen Beauty beachten sollte und welche Produkte sich besonders eignen.

Auch wenn schwangere Frauen ein gewisses Leuchten und damit eine Schönheit von innen heraus ausstrahlen, will die äußere Pflege natürlich nicht vernachlässigt werden. Doch diese kann in den neun Monaten eine wahre Herausforderung darstellen. Durch den veränderten Hormonhaushalt brauchen Haut und Haare nämlich besondere Aufmerksamkeit, um seidig und gepflegt auszusehen.

Klärung und Feuchtigkeit für das Gesicht

Erinnern Sie sich noch an Ihre Pubertät und deren fiese Auswirkungen auf die Gesichtshaut zurück? Mitesser und Pickel waren damals schon wegen der andauernden hormonellen Schwankungen ein nerviges Thema und kehren leider auch in der Schwangerschaft wieder vermehrt zurück. Ab dem vierten Monat neigt die Haut dann eher zu Trockenheit. Für die wechselnden Bedürfnisse eignen sich Gesichtscremes mit mehrfacher Wirkungsweise, die die Haut also beispielsweise sanft klären und ihr gleichzeitig ausreichend Feuchtigkeit spenden.

Eine weitere Besonderheit ergibt sich in der Schwangerschaft, die vor allem im Gesicht erkennbar wird: Die Haut produziert mehr Melanin, wodurch die Haut zum einen schneller braun wird, wodurch zum anderen aber auch vermehrt Pigmentflecken auftreten können. Deshalb gibt es speziell für Schwangere aufhellende Cremes, die mit natürlichen Inhaltsstoffen dabei helfen, die dunklen Stellen etwas verblassen zu lassen und die Farbe des Teints somit wieder ebenmäßiger wird.

Intensivpflege und Naturprodukte für die Haare

Gänzlich positiv wirkt sich die Schwangerschaft auf die Haarpracht aus: Dank der vermehrten Östrogen-Produktion im Körper glänzen die Haare seidig und gesund. Außerdem wirken die Haare fülliger, was zwar leider nicht daran liegt, dass Schwangeren mehr Haare wachsen, dafür fallen ihnen aber weniger aus, wodurch mehr Volumen entsteht. Auch das allgemeine Wachstum der Haarpracht wird durch das weibliche Geschlechtshormon angeregt. Je länger diese jedoch wird, desto öfter sollte sie mit reichhaltigen Produkten gepflegt werden, um nicht strapaziert und spröde zu wirken.

Wenn die Haare während der Schwangerschaft jedoch ausfallen, anstatt lang und kräftig zu werden, dann ist sehr wahrscheinlich ein Eisenmangel schuld daran, da der Körper während der Schwangerschaft mehr davon benötigt. In diesem Fall sollte man sich von einem Arzt untersuchen lassen und gegebenenfalls spezielle Eisenpräparate verschreiben lassen.

Was das Thema Haare färben in der Schwangerschaft angeht, so gibt es in der Hinsicht keine wissenschaftlichen Ergebnisse, die besagen, dass chemische Produkte dem Kind schaden. Wer dennoch auf Nummer sicher gehen will, der kann seine Haare mit natürlicher Pflanzenfarbe behandeln.

Reichhaltige Öle gegen Dehnungsstreifen an Bauch und Busen

Die kurzzeitige, starke Belastung der Haut durch die Schwangerschaft wirkt sich natürlich am meisten am Bauch aus. In kurzer Zeit muss sich die Haut hier so stark dehnen, dass sich dies bei den meisten Frauen in Form von unschönen Streifen bemerkbar macht. Diese entstehen dadurch, dass das Bindegewebe unter der Haut durch den veränderten Hormonhaushalt an Elastizität verliert und durch die starke Spannung schnell einreißt.

Auch der Busen nimmt bekanntermaßen dank der vermehrten Ausschüttung von Östrogenen an Umfang zu. Binnen kurzer Zeit bilden sich neue Fettschichten und Milchdrüsen, wodurch die Haut hier ebenfalls einer Belastungsprobe unterzogen wird und einreißen kann.

Um den Dehnungsstreifen wirksam vorzubeugen, heißt es von Anfang an: Cremen, cremen, cremen! Ob mit Lotionen oder Ölen, die Haut an Bauch und Busen sollte täglich großzügig damit behandelt werden, damit sie geschmeidig bleibt und der Dauerbelastung besser standhalten kann.

Kühlung für die Beine

Auch an den Beinen wirkt sich die geballte Ladung an weiblichen Hormonen im Körper aus: Wassereinlagerungen werden begünstigt, lassen die Beine anschwellen und sorgen für ein Schweregefühl. Außerdem haben Frauen während der Schwangerschaft rund ein Drittel mehr Blut in ihrem Kreislauf, weshalb ein Druckgefühl in den Beinen auch nicht unüblich ist.

Helfen kann hierbei ein kühlendes und sanft belebendes Gel mit natürlichen Wirkstoffen wie Minze oder Menthol, die Schwelllungen lindern und für einen Frischekick sorgen.

Und was ist mit Nagellack, Make-up und Co.?

Zur Beauty-Routine gehören natürlich auch in der Schwangerschaft kosmetische Produkte wie Make-up, Lippenstift, Nagellack und Co. Hier sollte man sich keine Sorgen machen: Da alles nur oberflächlich auf die Haut oder die Nägel aufgetragen wird, wirkt sich dieses Aufhübschen natürlich nicht auf das Baby aus. Einzig bei der Wahl des Nagellackentferners sollte man vorsichtig sein: Da die Dämpfe bei der Verwendung natürlich unfreiwillig eingeatmet werden, empfiehlt sich ein acetonfreies Produkt mit harmloseren Lösungsmitteln, um sicher zu gehen, dass das Kind von den Chemikalien nichts abbekommt.

In unserer Fotoshow haben wir für Sie nochmal die wichtigsten Tipps und passende Produkte zur Beauty-Routine in der Schwangerschaft zusammengefasst.

Kommentare


Luxus: Mehr Artikel