Sommer-Saison: Da kommen Sie ins Schwitzen?

am 24.04.2013 um 15:12 Uhr

Die Temperaturen steigen und mit dem schönen Wetter sieht man sie wieder vermehrt: unangenehme Schweißränder unter den Armen. Natürlich ist schwitzen für den Körper sehr wichtig, aber manchmal wird es eben zu einem ernsthaften und schweißtreibenden Problem. Erfahren Sie, welche Methoden übermäßiges Schwitzen unter Kontrolle halten und wie man langfristig trocken bleibt.

Der Mensch schwitzt jeden Tag, und das ist gut so. Denn dieser lebensnotwendige Prozess im Körper reguliert unsere Temperatur, sodass wir nicht überhitzen. Wer allerdings unverhältnismäßig stark schwitzt, und dabei weder krank, zu viel Hitze ausgesetzt oder körperlich angestrengt ist, kann gegen die unkontrollierten Schweißausbrüche oftmals ohne die richtigen Tipps und Tricks wenig tun. Denn ausschließlich schwarze Kleidung zu tragen, ist auf Dauer natürlich auch keine Lösung. Vor allem nicht im Sommer, wenn luftig leichte und helle Sommerkleidung auf den Kleiderbügeln darauf warten, angezogen zu werden.

Roll on: Das Power-Deo!

Wer unter starken Schweißausbrüchen leidet, sollte beim Kauf seines Deodorants darauf achten, dass dieses Aluminiumchlorid enthält. Denn dieses Salz hat eine sogenannte adstringierende Wirkung. Haut und Schleimhäute werden dadurch zum Austrocknen gebracht und die Substanz gilt zudem als besonders entzündungshemmend. In Deodorants wirkt Aluminiumchlorid so, dass es die Schweißporen verstopft und es somit zu einer verminderten Schweiß- und Geruchsbildung kommt. Bei Hyperhidrose, also dem krankhaften Schwitzen, ist die Substanz also schon ein erster Schritt Richtung Besserung. Um einen möglichst hohen Erfolg zu erzielen, muss die Aluminiumchlorid-Lösung dauerhaft angewendet werden. Bei speziellen Deodorants, die eine stärkere Konzentration aufweisen, genügt eine regelmäßige Anwendung alle drei bis fünf Tage.

Die Anti-Schweiß-Pille

Schweißgebadet durch den Alltag? Eine weitere Möglichkeit gegen das Schwitzen sind spezielle Medikamente: zum Beispiel Vagantin-Tabletten. Sie enthalten im Regelfall Methantheliniumbromid und helfen gegen alle Formen des übermäßigen Transpirierens. Vor allem bei der generalisierten Form – also wenn das Schwitzen am ganzen Körper auftritt – kann eine Behandlung mit Medikamenten wahre Wunder bewirken. So läuft es Ihnen garantiert nicht mehr kalt den Rücken herunter.

Zum Wegbeamen!

Schweißdrüsenentfernung per Laserbehandlung ist eine Entscheidung für das Leben. Im Bereich der Achseln kann das Gerät nämlich zur langfristigen Entfernung der Schweißdrüsen benutzt werden. Durch das Erhitzen des umliegenden Gewebes werden die Schweißdrüsen ein für allemal zerstört. Der Körper transportiert die funktionsunfähigen Zellen anschließend ab. Wenige Schweißdrüsen sind nach dem Eingriff in dem behandelten Areal noch vorhanden. Der Eingriff selber erfolgt ambulant und ist dadurch sehr unbedenklich.

Kommentare