Fake Tan

Gesund gebräunt: Sommerbräune für zu Hause

am 29.07.2014 um 16:43 Uhr

Die perfekte Sommerbräune ist für viele Sonnenanbeter das Nonplusultra und gehört zum Sommer dazu wie die Sonnenbrille auf der Nase. Kaum zeigt sich die Sonne von ihrer schönsten Seite, werden nicht nur die Röcke kürzer, sondern auch die Sonnenbrandgefahr höher. Doch keine Angst, liebe Damen, wir verraten Ihnen hier und in unserer Fotoshow, wie Sie Ihrer Schneewittchen-Blässe auch ohne stundenlanges Sonnenbaden den Kampf ansagen und Ihrer Haut einen frischen Bronzeschimmer verleihen.

Wer bereits vor dem Urlaub seiner Haut ein wenig Sommerbräune einhauchen möchte, greift zu den neuen Bronzer-Produkten, die auch ohne UV-Gefahr eine gleichmäßige Bräune versprechen.

Die gesunde Qual der Wahl

Was wäre ein Mädelsabend ohne die Lieblingsserie, das kleine Schwarze ohne High Heels und der Sommer ohne die geliebte Sommerbräune. Wäre da nicht das zeitraubende, stundenlange Brutzeln in der prallen Sonne inklusive Sonnenbrandgefahr. Wem das zu viel des Guten ist, greift in Zukunft zu den neuen Selbstbräunern für zu Hause. Bei der Vielzahl an neuen Bronzer-Produkten kann frau jedoch leicht den Überblick verlieren. Die Produktpalette besteht hauptsächlich aus flüssigen Bräunungs-Lotions, -Gels, -Sprays, -Tüchern und diversen Puderarten. Achtung! Diese sind allerdings nicht gleichzeitig für alle Hautpartien geeignet. Die Gesichtshaut ist beispielsweise wesentlich zarter, feinporiger und empfindlicher und braucht deswegen ein spezielles Produkt, welches genau auf diese Bedürfnisse abgestimmt ist. Damit das Gesicht und der Körper am Ende eine gleichmäßig gebräunte Einheit ergeben, stimmen Sie beide Produktarten genau aufeinander ab und achten Sie dabei vor allem auf die Konzentration des Bräunungswirkstoffs DHA. Passen Sie die Töne so gut es geht Ihrem natürlichen Hautton an. Die falsche Nuance kann schnell unnatürlich und maskenhaft wirken. Wenn Sie also von Natur aus eher ein heller Typ sind, dann sollten Sie lediglich eine zarte Sommerbräune wählen. Es gilt: Je geringer der DHA-Gehalt, desto zarter und natürlicher wird die Bräune und andersherum.

Vorbereitung ist die halbe Miete

Egal für welche Produktart Sie sich letztendlich entscheiden, die Technik zum Auftragen der Kosmetik ist zwar je nach Textur eine andere, bedarf aber derselben, akribischen Vorbereitung. Damit gerade Anfängern der Do-it-yourself-Bräunungsprozess auch ohne Flecken gelingt, hier unsere Empfehlung: Beginnen Sie die Beauty-Session bereits am Vorabend und verwöhnen Sie Ihre Haut mit einer feuchtigkeitsspendenden Body Lotion, denn eine gut durchfeuchtete Haut nimmt Self-Tanning-Produkte um einiges besser auf als trockene. Bevor sie nun zum Produkt Ihrer Wahl greifen, bearbeiten Sie ihre Haut unbedingt mit einem grobkörnigen Peeling, welches Sie am ganzen Körper kreisförmig und vor allem an den Knien, Ellenbogen und den Füßen einmassieren. Besonders diese Hautpartien neigen dazu, Farbpartikel stärker aufzunehmen als andere.

Weniger ist mehr!

Tragen bzw. sprühen Sie nun das gewünschte Produkt gleichmäßig in kreisenden Bewegungen, Körperpartie für Körperpartie, auf. Damit sich das Produkt nicht unschön absetzt, halten Sie sich besonders an den schwierigen Stellen lieber zurück und verwenden weniger Creme bzw. Spray als auf den glatten Partien. Nach dem Auftragen ist schnellstmöglich das Waschbecken aufzusuchen, um sich die Selbstbräuner-Reste gründlich abzuspülen. In den Handinnenflächen hat die künstliche Bräune nämlich ebenso wenig verloren, wie an ihren Kleidern oder Möbeln. Bevor Sie sich nun wieder anziehen können, sollten Sie dem Produkt mindestens 20 Minuten Einwirkzeit gönnen, damit es keine dunklen Rückstände an der Kleidung hinterlässt. In der Zwischenzeit lässt sich der perfekte Sommer-Beauty-Look aus dem Badezimmer mit einer Mani- oder Pediküre krönen. Sollten Sie trotz Vorsicht doch zu viel Creme aufgetragen haben, bewahren Sie Ruhe. Mischen Sie natürlichen Zitronensaft und etwas Salz und schrubben Sie damit über die zu dunklen Stellen, damit sich diese wieder aufhellen und verblassen.

Powder up!

Ist Ihnen das Selbstbräuner-Projekt trotz aller Tipps und Tricks zu heikel? Dann gibt es immer noch die passenden Make-up-Produkte, die Ihrem Gesicht jeden Morgen aufs Neue den angesagten Sommer-Glow verleihen. Bevor es daran geht, das Gesicht zu konturieren, sollte auch hier die Haut gleichmäßig grundiert und abgepudert werden. Das Bronze-Puder darf nicht zu dunkel sein und sollte genauso wie die Selbstbräuner-Produkte auf Ihren individuellen Hautton abgestimmt sein. Um dem Gesicht mehr Tiefe zu verleihen, sollten Sie das Puder unbedingt mit einem nicht zu weichen, runden Pinsel auftragen. Dazu bietet es sich an, einen Fischmund zu machen und somit leichter der natürlichen Kontur der Wangenknochen zu folgen. Mit dem Pinsel wird der Bronzer dann nach oben bis zu den Schläfen und nach unten zum Kieferknochen hin sanft ausgeblendet, sodass eine „E“-Form entsteht. Ist das Gesicht konturiert, bedarf es schließlich nur noch einer Portion Frische in Form von Rouge und fertig ist die Ein-Tages-Bräune.

Haben Sie nun auch Lust auf die gesunde Bräune für zu Hause bekommen? Dann klicken Sie sich durch unsere Fotoshow und finden Sie Ihr individuelles Bronzing-Produkt.

Kommentare


Luxus: Mehr Artikel