Beauty-Tipps

Achtung beim Shampoo-Kauf: Das können Sie falsch machen

am 16.03.2016 um 15:55 Uhr

pH-Wert: Den Begriff haben Sie wahrscheinlich schon mal früher in der Schule gehört. Was viele nicht wissen – dieser spielt eine große Rolle, was den Kauf unseres Shampoos angeht. Na, vielleicht hätten wir dann im Chemie-Unterricht doch etwas besser aufpassen sollen. Keine Sorge, deswegen zeigen wir Ihnen hier und in unserer Bildergalerie , was es mit dem pH-Wert im Shampoo auf sich hat.

Sowohl unsere Kopfhaut als auch das Wasser und Shampoo haben einen eigenen pH-Wert. Dieser bestimmt die Wasserstoffionenkonzentration. Achten Sie bei der Haarwäsche auf den richtigen pH-Wert und belohnen Sie damit Ihre Haare!

Darum ist der pH-Wert so wichtig

Der pH-Wert ist die Maßeinheit des Wasserstoff-Potenzials und bestimmt, ob eine Substanz sauer oder alkalisch ist. Fest gemacht wird das anhand einer Skala zwischen 0 und 14. Alles zwischen 0 und 7 ist sauer, alles darüber ist alkalisch. Der Talg, das menschliche Haar und die Öle der Kopfhaut liegen mit ihrem pH-Wert zwischen 4,5 und 5,5. Das Haar bleibt so gesund, da die natürlichen Säuren Pilze und Bakterien verbinden.

Und hier kommt das Shampoo ins Spiel, welches sich an diesem Wert orientieren sollte. Denn viele Menschen benutzen Haarwäsche-Produkte mit einem zu hohen pH-Wert und stören somit den natürlichen Wert des Haares. Dieses verfügt über eine natürliche Schutzschicht, welche das Austrocknen vorbeugt. Ist ein Shampoo zu alkalisch, würde sich diese Schicht öffnen, ist es aber zu sauer, zieht sich diese zusammen. Deswegen ist es sehr wichtig, dass der pH-Wert des Haares auf natürliche Weise ausbalanciert wird.

Achtung beim Kauf des Shampoos

Der pH-Wert beeinflusst also die Gesundheit und die Erscheinung des Haares. Da der perfekte Wert der Kopfhaut und des Haares eher säurehaltiger ausfällt, könnte ein Shampoo mit dem Wert von 7 oder mehr, zu basisch sein. Das erklärt Amy Halman, Präsidentin der Marke Acure. Nach ihren Erkenntnissen kann das Haar hierbei auseinandergerissen werden – auch der Conditioner danach könnte das Haar nach so einer Shampoo-Behandlung nicht ganz regenerieren.

Stellen Sie sich eine Haarsträhne wie eine Kies-Struktur vor. Bei einem zu basischem Shampoo, weitet sich diese Struktur aus. Und das führt wiederum dazu, dass das Haar an Elastizität und Glanz verliert sowie zum Abbrechen neigt. Shampoos, die säurehaltiger sind (pH-Wert 4), verleihen dem Haar hingegen einen geschmeidigen und soften Charakter. Wenn Sie also auf den pH-Wert achten, können Sie langfristig mit einer Verbesserung der Haarstruktur rechnen. Da sich das Haar dadurch natürlich geschmeidig anfühlt, können Sie auch auf Produkte mit Silikonen und Co. verzichten, die Sie sonst zum Bändigen Ihrer Mähne benutzen. Übrigens geben nicht alle Marken genaue Informationen über den pH-Wert ihrer Produkte. Wenn Sie also ganz sicher gehen wollen, versuchen Sie es einfach mit der Kundenhotline.

In unserer Bildergalerie haben wir für Sie den Zusammenhang zwischen einem Shampoo und dem pH-Wert noch einmal zusammen gefasst.

Kommentare


Luxus: Mehr Artikel