Ladys aufgepasst: “Shoe Obsession” ist Schuh-Sucht zum Greifen nah

am 02.03.2013 um 16:04 Uhr

„These boots are made for walking“ trifft bei einigen Exemplaren der Schuhwelt wohl eher weniger zu. Besonders namhafte Designer kreieren oft wahrhafte Kunstwerke, auf denen das Laufen dann eher schwierig wird. „Immer höher hinaus“ scheint die Devise zu sein, aber mal ganz ehrlich, meine Damen: Wir haben doch alle ein oder gar mehrere Paar Sitz-Schuhe, die wir gern fein ausführen, auf denen wir aber gerade mal so bis zum Restaurant kommen. Dieser Leidenschaft wird in New York derzeit eine Ausstellung gewidmet: „Shoe Obsession“ zeigt die kreative Vielfalt von Manolo Blahnik, Christian Louboutin und Co. Flache Schuhe suchen Sie da vergebens.

Fast jede zweite Frau besitzt mehr als 25 Paar Schuhe. Was wie ein Märchen klingt, hat das Gewis-Institut mithilfe einer Umfrage herausgefunden und zeigt, wie eng unser Verhältnis zu unserem Schuhwerk ist. Woran könnte das liegen? Nun, die offensichtlichen Gründe liegen auf der Hand: Schuhe passen uns immer, egal welche derzeitige Kleidergröße man braucht. Unschöne Diäten sind nicht nötig für den Schuhkauf. Außerdem kann man aus einem langweiligen Outfit mit dem passenden Schuh einen eleganten, sportlichen oder sexy Look zaubern – wie Sie wollen.

Happy Feet

Aber das ist nicht alles. Es gibt tatsächlich wissenschaftliche Belege. So wird beim Schuhkauf zum Beispiel ein Bereich im Gehirn aktiviert, der schon in der Steinzeit ungemein wichtig war: Schuhe sind für uns Sammlerstücke, was nur dadurch bewiesen wird, dass viele ihre neuesten Anschaffungen auf speziell dafür hergestellten Regalen platzieren. Außerdem, so berichtet Helen Fisher, Professorin für Anthropologie an der Rutgers Universität, sind hohe Schuhe für uns auch ein Ausdruck von Macht. Der amerikanischen Cosmopolitan sagte sie: „Wie die meisten Tiere sind auch wir darauf getrimmt, Höhe mit Macht zu assoziieren. High Heels können also sprichwörtlich deinen Status anheben, weil man größer ist, wenn man sie trägt.“

Neuraler Crosstalk

Auch sitzt der Teil des Gehirns, der mit den Genitalien kommuniziert, gleich neben dem der Füße, was eine weitere Komponente sein kann. Durch den neuralen Crosstalk befinden wir Damen mit auffälligen Heels meist als erotisch. Das nehmen namhafte Designer oft als Anlass, besonders einzigartige Modelle zu erschaffen, die nun in einer Ausstellung zusammengefasst worden, die seinesgleichen sucht: „Shoe Obsession“ ist ein Projekt des Museum at the Fashion Institute of Technology (MFIT) in New York und zeigt ca. 150 der außergewöhnlichsten Exemplare großer Designer wie Manolo Blahnik, Christian Louboutin und Nicholas Kirkwood.

Popularität durch „Sex and the City“

Dass vor allem Designerschuhe so einen großen Teil unseres Lebens einnehmen, wurde unter anderem auch stark von Carrie Bradshaw beeinflusst, die in „Sex and the City“ Manolo Blahniks anhimmelte. Auch solch ein Paar, das 2003 in der Serie besonders in den Vordergrund geriet, wird in New York derzeit ausgestellt. Neben großen Designerin und Avantgarde-Nachwuchskünstlern werden auch Stücke aus privaten Sammlungen gezeigt, alle aber einzigartig und nicht unbedingt für den Alltag gedacht. Ansehnlich sind sie trotz alledem. Wir haben die Highlights in unserer umfangreichen Fotoshow zusammengestellt.

Kommentare


Luxus: Mehr Artikel