Flach und muskulös! Die Bauch-Weg-Tricks von Gisele Bündchen

am 28.05.2013 um 15:23 Uhr

Ganz gleich ob Bikini oder angesagte Crop Tops, die aktuellen Trends der Saison zeigen vor allem eines: unseren Bauch. Doch nicht jeder ist von Natur aus mit einem flachen und trainierten Bauch gesegnet und von daher heißt es Work-out, Work-out, Work-out. Wir verraten Ihnen, wie Sie mit gezieltem Training und der richtigen Ernährung nicht mehr die Luft anhalten müssen.

Topmodel Gisele Bündchen ist nicht ohne Grund das gefragteste Model der Welt, schließlich zeigte sich die Working-Mum bereits nach der Geburt ihres Sohnes wieder schlank und durchtrainiert auf dem Laufsteg. Doch von nichts kommt bekanntlich auch nichts. Wir haben kleine Tricks und Giseles Geheimnis für Sie parat.

Doppelt hält besser

Wollen Sie tatsächlich auf einen flachen und straffen Bauch hinarbeiten, helfen leider nicht nur tägliche Sit-ups, schließlich wollen Sie ja zusätzlich auch das Fett zum Schmelzen bringen. Hierfür müssen Sie es Gisele gleichtun und Ihr Fitness-Programm wohl oder übel mit zusätzlichem Kardiotraining ergänzen. Besonders viele Kalorien verbrennen dabei übrigens Aktivitäten wie Radfahren, Tanzen, Volleyball oder Joggen.

Ohne Schweiß, kein Preis

Doch damit nicht genug, wie das Topmodel der Modebibel Vogue im vergangenen Jahr verriet, steckt hinter ihrem Wahnsinns-Body auch die chinesische Kampfsportart Kung Fu, sowie Yoga und Tai Chi. Ziemlich schweißtreibend, doch dieser Aufwand lohnt sich allemal, schließlich ist Giseles Körper ihr Kapital und machte sie mit sexy Catwalk-Shows des Wäsche-Riesen Victoria’s Secret weltweit berühmt.

Fit Food

Quälen Sie sich nicht mit einer strengen Diät, denn dann lauert bereits der Jojo-Effekt an der nächsten Ecke. Versuchen Sie, statt ausgiebigem Schlemmen, Ihre Ernährung gewissenhaft umzustellen und sagen Sie Blähbauch und Speckröllchen den Kampf an. Verzichten Sie auf Weißbrot, frittiertes Essen, Kuchen, Milchprodukte, Nudeln und Reis sowie auf Getränke mit Kohlensäure. Greifen Sie stattdessen wie Gisele zu tierischen Proteinen, zum Beispiel mageres Fleisch oder Fisch und setzen Sie auf grünes Gemüse. Naschkatzen können bei Heißhunger-Attacken ruhig zu einem Stück Zartbitter-Schokolade greifen.

Kommentare


Luxus: Mehr Artikel