Stockholm

Stockholm Fashion Boom: Die Top 5 der skandinavischen Labels

am 28.01.2014 um 17:48 Uhr

Dass Schweden weitaus mehr zu bieten hat als Billy-Regale, Köttbullar mit Preiselbeeren, heiße Blondinen und eine vorzeigbare Königsfamilie, beweisen die skandinavischen Designer immer wieder aufs Neue – und das nicht nur während der Stockholmer Fashion Week. Wir zeigen Ihnen hier und in unserer Bildergalerie, welche skandinavischen Labels Sie unbedingt kennen sollten, zu wem die Styles passen und wo es diese auch in Deutschland zu kaufen gibt.

Die Schwedinnen sind auf der ganzen Welt für ihren siebten (Mode-)Sinn bekannt. Denn kaum ein Styling ist lässiger, cooler und so modern zugleich. Die Looks sehen dabei immer natürlich und willkürlich zusammengemixt aus und sind dennoch bis ins Detail durchdacht. Erfahren Sie, welche Labels den typischen Schweden-Stil verkörpern.

Acne: Skandinavisches Understatement

Nein, keine Sorge, obwohl es vielleicht erst so klingen mag, hat Acne nun wirklich nichts mit unreiner Haut zu tun. Viel mehr steht dieses Stockholmer Label für puren Minimalismus.

Der Look: Die Kollektionen von Kreativdirektor Jonny Johansson sind bekannt für klare Schnitte, fließende Stoffe wie Seide, die auf kontrastreiche Materialien wie Leder treffen. Typisch für das Label ist außerdem ein auffälliges Layering: Hier werden viele unterschiedliche Styles, die scheinbar gar nicht zueinander passen, miteinander kombiniert. In der aktuellen Kollektion wird beispielsweise ein eleganter Midi-Rock über eine Skinny-Jeans und zu einer derben Lederjacke getragen – ein cooler Stilbruch!

Zu wem passt es? Die typische Acne-Frau kommt ohne viel Schischi aus und vertraut auf klassische Elemente, hochwertige Materialien, gedeckte Farbtöne und dezente Muster. Auffällig und extravagant werden die Looks erst durch die Details und das Styling.

Bestes Investment: Die butterweiche Lederjacke „Rita“ in Schwarz für etwa 1200 Euro ist seit Jahren das It-Piece des Labels und überzeugt durch zeitloses Design. Zum Beispiel über acnestudios.com oder im einzigen Deutschland-Store in Berlin (Münzstr. 23, 10178 Berlin, Stadtviertel: Mitte).

Filippa K: Das Label ohne Nachnamen

Eigentlich hätte Designerin Filippa Knutsson ihr Label auch vollständig nach sich benennen können. Doch alles was überflüssig erscheint, wird scheinbar kurzerhand rausgeworfen – aus Knutsson wird nur K. Diese Einstellung zieht sich bis in die Kollektion der Schwedin.

Der Look: Laut dem skandinavischen Label Fillipa K kommt Frau in diesem Sommer mit gerade einmal 3 Farben aus: Schwarz, Off-White und Rot. Und das beschreibt ganz gut den Stil der Marke: Weniger ist eben manchmal mehr. Die Silhouetten sind meistens übergroß und undefiniert geschnitten und maskuline Formen ein wesentliches Merkmal. Der Taille wird bei diesem Label nur selten Aufmerksamkeit geschenkt, vielmehr konzentriert man sich hier auf die Betonung einer tiefen Hüfte.

Zu wem passt es? Zugeben, mit so viel Simplizität kann nicht jeder etwas anfangen. Wer morgens allerdings nicht länger als 5 Minuten vor dem Schrank stehen möchte und sich wilde Kombinationen ausdenken will, der liegt mit Filippa K genau richtig. Denn die Looks sind so konzipiert, dass man in Rock und leichtem Strickpullover schon perfekt aussieht und das ganz ohne Statement-Ketten, Schal und sonstige Accessoires.

Bestes Investment: Das Label ist bekannt für seine perfekt sitzenden Hosen. Unsere Empfehlung lautet daher: Investieren Sie in eine schmal geschnittene Zigarettenhose für etwa 155 Euro. Kaufen können Sie das Label zum Beispiel im neuen Flagship-Store in Berlin (Kurfürstendamm 29, 10719 Berlin, Stadtviertel: Charlottenburg) oder natürlich online über zalando.de.

Whyred: Willkommen in der Zukunft

Bei diesem skandinavischen Label dreht sich alles um Kontraste jeglicher Art: Schwarz trifft auf Weiß, maskuline Schnitte auf feminine Formen und weiche Materialien wie Kaschmir oder Fell auf metallische Oberflächen. Dieser Mix wirkt extrem spannend.

Der Look: Auch wenn die Styles von Whyred, typisch skandinavisch, zunächst sehr clean wirken, kann man auf den zweiten Blick jede Menge Details entdecken: Verlängerte Rückenpartien, eng geschnittene Hosenanzüge mit 7/8-Hosenbein, geraffte breite Hosen und bodenlange Mäntel im Military-Stil.

Zu wem passt es? Zu allen modemutigen Frauen, die Spaß an Experimentierfreude und keine Angst vor verschobenen Silhouetten haben. Aber nicht nur: Denn auch einzelne Pieces können Ihre Alltagskleidung enorm aufwerten. Kombinieren Sie zum Beispiel ein hochglänzendes Top in Metallic zu einer schlichten schwarzen Anzughose und die Blicke sind Ihnen garantiert.

Bestes Investment: High Heels aus schimmerndem Leder in Silber, denn das ist laut Whyred in dieser Saison besonders angesagt. Das Modell Carine kostet etwa 410 Euro und ist über nelly.de erhältlich.

Entdecken Sie in unserer Fotogalerie diese und weitere skandinavische It-Labels und erfahren Sie, wo man diese kaufen kann. Lassen Sie sich von den aufregenden Runway-Looks inspirieren.

Kommentare


Luxus: Mehr Artikel