Durch dünn und dünner: Der Skinny-Hype ist nicht zu stoppen

am 08.08.2013 um 12:05 Uhr

Die Worte Kalorien und Fett rufen bei ihnen Angstschweiß hervor, das Gefühl, einen Tag nicht Sport treiben zu können, bereitet ihnen physische Schmerzen, und allein schon die Vorstellung der Schlagzeile: „Hat sie etwa wieder zugenommen?“, lässt sie des nachts den Schlaf suchen. Das ist zumindest unser Empfinden, wenn wir uns den in Kilogramm gemessenen Lebenslauf einiger prominenter Beautys anschauen. Doch was hat es bloß auf sich mit dem Skinny-Hype?

Es wird gehungert, was das Zeug hält, und nach kurzen Abstechern zu den Normalgewichten landen sie doch früher oder später wieder bei der Size-Zero. Ob Keira Knightley, Kate Bosworth oder die aktuell wieder alarmierend dürre Nicole Richie – sie können es einfach nicht sein lassen. Ist der Druck zu groß? Der Wunsch nach Size Zero zu intensiv? Was steckt bloß hinter dem unstillbaren Drang, selbst das Wort skinny in den Schatten stellen zu wollen?

Alle wollen Kurven, aber keiner will sie zeigen

Es ist nahezu absurd: Wir erinnern uns noch an Christina Aguilera, die sich über mehrere Jahre hinweg lauthals gegen sämtliche Anfeindungen ihr Gewicht betreffend äußerte und in hautengen Kleidern in die Welt zu rufen schien: „Ja, ich habe Rundungen und ich bin stolz darauf.“ Aktuell befindet sich aber auch ihr Gewicht wieder auf einer Talfahrt. Angepeiltes Ziel: Size Zero? Wir können nur spekulieren.

Oder aber auch Lady Gaga, die erst vor Kurzem bei einem Konzert ihre Fans ermutigte, sich dem Magerwahn nicht zu unterwerfen, um nur gefühlt wenige Stunden später splitterfasernackt auf dem Cover des V-Magazins zu posieren. Eben diese gerade gestärkten Fans konnten nun kein Gramm Fett an ihrem Idol mehr erspähen (sonst allerdings auch nicht) und haben sich wohl zu Recht gefragt, was von den ermutigenden Worten noch ernst genommen werden kann.

Dies soll nicht in eine Debatte über die viel zitierte Vorbildfunktion ausarten, aber trotzdem müssen wir uns besorgt fragen: Was soll das?

Noch gesund? Super skinny me!

Ob Karl Lagerfeld oder Rachel Zoe – für viele Designer ist Size-Zero und ein damit einhergehender Skinny-Look unumgängliches Muss, da sich die Kollektionen nur so am effektivsten präsentieren lassen würden. Doch kann das alleine ein Grund dafür sein, dass sich Stars wie Keira Knightley oder inzwischen auch Miley Cyrus scheinbar hungernd durch ihren Alltag bewegen, nur um bei der nächsten Premiere in der nächsten edelsten Designer-Robe zu strahlen? Dabei machen doch gerade unsere kurvigen Stars wie Penelope Cruz, Sofia Vergara oder Christina Hendricks vor, dass jene Roben auch an Frauen, die etwas auf den Rippen haben, fantastisch aussehen.

Ist es also doch der Druck? Der Druck, in der niemals schlafenden Welt von Glitzer und Glamour bestehen zu können? Vor allem dann, wenn der jüngere und dünnere und hübschere Nachwuchs jeden Tag aufs Neue aus dem Boden zu sprießen scheint?

Auch wir können nur vermuten, denn ehrliche Antworten werden wir nicht finden. In den meisten Fällen sind es wahrscheinlich doch wieder die beliebten Gene und das große Glück, alles essen zu können und trotzdem abzunehmen. Das kennen wir ja bereits.

Skinny Facts: Von A-guilera bis Z-oe

Wir haben es ja bereits angesprochen: Christina Aguilera ist wohl das beste Beispiel für unsere Beauty, die den Kampf gegen die Kilos immer wieder aufs Neue aufnehmen, um einem fragwürdigen Schönheitsideal nacheifern zu können. Zu Beginn ihrer Karriere superdünn und durchtrainiert, legte sie über die Jahre an Kilos zu, was den Figur-Kritikern besonders in den letzten zwei Jahren negativ aufzustoßen schien. Es hagelte Kritik, die fast schon Beleidigungen gleichkamen. Und nun? Christina Aguilera scheint von Monat zu Monat schlanker zu werden.

Nächstes Beispiel: Miley Cyrus. Auch das Pop-Sternchen hat gerade in den letzten eineinhalb Jahren einiges an Gewicht verloren und wurde von Paparazzi nahezu täglich vor dem Fitness-Studio ihres Vertrauens abgelichtet. Auch hier ist der Trend zu super skinny inzwischen zu erkennen.

Eine, die uns bereits vor wenigen Jahren schon einmal mit ihrem extrem abgemagerten Körper schockierte, ist Nicole Richie. Allerdings hatte man bei ihr in letzter Zeit das Gefühl, sie würde sich mit ihrem Normalgewicht zufriedengeben bzw. mit dem Umstand, dass sie in der Zeit zwei Kinder zur Welt brachte. Doch auch sie sorgt seit einigen Wochen wieder mit Mager-Bildern für Schlagzeilen.

Fast könnte man meinen, Nicole Richie hätte sich inzwischen wieder mit ihrer persönlichen Stylistin Rachel Zoe eingelassen, die sie einst entließ, als sie einsah, dass sie zu drastisch an Gewicht verlor. Doch was genau Megastylistin Rachel Zoe wirklich und tatsächlich mit dem Gewichtsverlust ihrer Klientin zu tun hatte, bleibt Spekulation. Fakt ist: Rachel Zoe selbst ist ebenfalls erschreckend dünn und gilt als Erfinderin der Size-Zero.

Natürlich gibt es sie, die Typen, die von Natur aus eher weniger Rundungen haben und dünner sind als andere, aber bei vielen unserer Skinny-Beispiele in der Bildergalerie ist es ja belegt, dass auch sie „normal“ aussehen können – deswegen sind diese Skinny-Bilder ja jedes Mal aufs Neue so erschreckend.

Kommentare


Luxus: Mehr Artikel