Mode und Technik

Mode für Technik: Grössere Hosentaschen fürs iPhone 6 Plus

am 06.10.2014 um 16:57 Uhr

Die Modebranche hat ein Problem, ein Problem mit der Entwicklung der Smartphones, die von ihren Herstellern scheinbar mit einer Portion Wachstumshormonen versorgt wurden. Nachdem Samsung, Apple, Nokia und Co. nun ihre neuesten Modelle der Technik-begeisterten Welt vorstellten und die erste Euphorie über diese überstanden ist, wird nun deutlich, welche Folgen die Entwicklung der Mammut-Smartphones mit sich führt: Die Telefone mit Tablet-ähnlichen Maßen passen einfach nicht mehr in herkömmliche Hosentaschen. Wir erklären Ihnen hier und in unserer Fotoshow, wie und welche Jeans-Hersteller nun auf dieses hochtrabende Problem reagieren wollen.

Nachdem sich auch Apple mit seinem neuen iPhone dem Trend der „Phablets“ (eine Mischung aus Smartphone und Tablet) anschließt, reagiert nun die Modebranche auf die Tendenz „Wachsend“. Nach Angaben des amerikanischen Magazins Mashable planen gleich fünf große Konzerne, ihre Jeans den neuen Smartphone-Größen anzupassen.

Tendenz wachsend

Es sollte bereits reichen, sich die Maße der neuen Phablets vor Augen zu halten. Während das iPhone 6 Plus mit 5,5 Zoll das größte Smartphone aus dem Hause Apple ist, hält Samsung mit seinen beliebten Bestsellern in der Größenfrage Stand, Nokia und Sony legen mit dem Lumia 1520 (6 Zoll) und dem Xperia Z Ultra (6,4 Zoll) allerdings noch einen in der Größenskala drauf. Nachdem die neuen, wuchtigen Smartphones erste Besitzer fanden, kursierten bereits nach kürzester Zeit unter dem Hashtag #bendgate Bilder vor allem vom neuen iPhone im Internet, die den Klopper mit einer Biegung zeigen. Diese soll durch das Tragen des iPhone 6 in der Hosentasche entstanden sein. Doch nicht nur diese, sondern auch die Tatsache, dass das Telefon schlechtweg zu groß für die Hosentasche ist und schlimmstenfalls die ganze Zeit in der Hand getragen werden muss, drosselte die Besessenheit der Apple-Fans scheinbar nicht. Immerhin war das neue Modell innerhalb von 24 Stunden ausverkauft. Dann muss eben die Modeindustrie reagieren.

Das Pocket-Problem

Uns Frauen dürfte das Problem der neuen Smartphone- oder eher Phablet-Größen wohl eine ganze Ecke härter treffen, als die Herren der Schöpfung. Denn sollten unsere Beinkleider überhaupt über Hosentaschen verfügen, ist es doch schon recht viel verlangt, wenn überhaupt ein Telefon im Inneren der Hosentasche seinen Platz finden kann. Dann tragen wir doch lieber eine Tasche mit uns herum, wobei am Abend sogar die Clutch ein Platzproblem mit den Technik-Riesen bekommen könnte.

Die Herren haben es da schon ein wenig einfacher, wobei auch sie vom Pocket-Problem betroffen sind. Die großen Phablets passen zwar in vielen Fällen in die Hosentaschen, schauen jedoch meist ein Stückchen heraus oder stören enorm beim Sitzen und Laufen.

Die Modeindustrie zieht nach

Berichten des US-Magazins Mashable zufolge, wollen nun gleich fünf namhafte Konzerne auf dieses Problem reagieren, anstatt es an sich vorbeiziehen zu lassen. Demnach würde die japanische Firma Uniqlo bereits mit der Produktentwicklung des Hauses darüber diskutieren, wie man dem Verbraucher die Kompatibilität zu Zeiten der Tablets und Co. erhalten könne. Doch Uniqlo ist nicht die einzige Marke, die mit dem Gedanken spielen soll, ihre Jeans der technischen Entwicklung anzupassen, auch American Eagle, Levi’s, L.L. Bean, J. Crew und Lee Jeans sollten wohl über Hosentaschen-Innovationen nachdenken. Dabei gibt sich das Label American Eagle stolz, dass seine Herrenhosen das neue iPhone 6 und 6 Plus fassen können, über die Entwicklung der Damenhosen soll allerdings noch nachgedacht werden. Levi’s macht sich hingegen das einst von Steve Jobs geprägte Motto „Produkte designen, die das Leben der Menschen besser machen“ zum Vorbild, richtet sich dabei allerdings nicht nur an das iPhone. L.L. Bean bestätigte, dass es bei ihnen nicht nur Linien gibt, die über spezielle Handy-Taschen verfügen, sondern die neuen Modelle von Apple und Samsung auch als Fitting-Muster genutzt werden, um sicherzustellen, dass die Hosentaschen groß genug sind. Auch bei J. Crew spielt die neueste Technik eine große Rolle. Um den Kundenwünschen gerecht zu werden, müssen auch hier Technik-Accessoires, Smartphones und sogar Tablets beim Design von Hosen mit in Betracht gezogen werden. Lee Jeans habe mit der Vorstellung des neuen iPhones über Taschengrößen diskutiert, aber noch nichts Spezielles ausmachen können, allerdings soll beim Jeans-Design immer darauf eingegangen werden, wie und zu welchen Anlässen die Modelle getragen werden und wie man sie dem Alltag anpassen könne.

Lesen Sie die Fakten rund um die neuen Phablets und die an die neuen Größen angepassten Hosentaschen noch einmal in unserer Fotoshow.

Kommentare


Luxus: Mehr Artikel