Beauty-Trend

Sexy Gothic-Make-up: Roter Lidschatten à la Jemima Kirke

Susanne Falleram 06.05.2016 um 15:10 Uhr

Auf der Met Gala am 2. Mai 2016 wurden nicht nur modisch diverse Highlights und Trends gezeigt, auch in Sachen Beauty gab es einiges zu bewundern – und vieles davon war richtig außergewöhnlich. So zum Beispiel der Make-up-Look von Girls-Schauspielerin Jemima Kirke, der durch einen beerenroten Lidschatten bestach. Wie Sie das Make-up nachschminken können, erfahren Sie hier.

Manche Beauty-Trends wirken auf den ersten Blick schon sonder- und vor allem nicht gerade tragbar; zumindest dann, wenn man nicht gerade einer bestimmten Szene angehört. Aus der Gothic-Welt setzte sich kürzlich noch schwarzer Lippenstift als Beauty-Trend durch – oder versuchte es zumindest. Mit rotem Lidschatten kommt jetzt ein weiterer, düsterer Make-up-Style, der unseren Look erobern will. Im Gegensatz zu schwarzen Lippen scheint dieser auf den ersten Blick immerhin erstmal alltagstauglicher zu sein. Oder?

Roter Lidschatten: Für intensive Augenblicke

Was ihn so besonders macht, schreckt viele gleichzeitig vor dem Tragen ab: Er zieht die Blicke definitiv aufs Gesicht und zaubert der Trägerin einen intensiven, beinahe stechenden Blick. Gerade blaue oder grüne Augen werden durch die Komplementärfarbe hervorgehoben und zum Leuchten gebracht.

Leider verbindet man mit roten Augen jedoch auch gleich einen ungewollten Look, nämlich den nach einer durchzechten Nacht, nach der es um die Augen gerne mal gerötet oder geschwollen aussieht. Oder man verbindet, wie eben bei schwarzem Lippenstift, ein gewisses Grufti-Image, das rotem Lidschatten anhaftet. Doch wie Schauspielerin Jemima Kirke nun bei der Met Gala bewies, sollte man diese Vorurteile ablegen. Roter Lidschatten kann nämlich auch ziemlich verführerisch aussehen und verleiht jedem Look etwas Außergewöhnliches. Manchmal ist es doch auch schön, sprichwörtlich zum Eyecatcher zu werden, oder?

So schminken Sie den Lidschatten-Look à la Jemima Kirke

Roten Lidschatten bekommen Sie entweder in Form von losen Farbpigmenten oder klassisch als gepresstes Puder. Gerade für Anfänger ist die zweite Variante erst einmal besser, da Pigmente sehr farbintensiv sind und einiges an Feingefühl beim Auftragen benötigen. Beginnen Sie ihr feuriges Make-up-Abenteuer daher beispielsweise mit dem rubinroten Lidschatten von Beni Durrer, den Sie über Amazon kaufen können. Wem das Rot noch zu intensiv ist, der kann sich auch für eine rotbraune Variante entscheiden, zum Beispiel von Beauty Is Life in der Nuance „Process“, die Sie ebenfalls über Amazon bekommen. Zudem benötigen Sie eine Lidschatten-Grundierung wie diese hier von Blinc, die sie auf Amazon finden. Los geht’s:

  • Tragen Sie die cremige Lidschatten-Grundierung auf Ihr bewegliches Augenlid auf. Achten Sie vor allem darauf, dass Sie die kleinen Fältchen ausfüllen, sodass Sie eine ebenmäßige Fläche für den roten Lidschatten haben.
  • Nun beginnen Sie, mit einem kleinen, weichen Pinsel den Lidschatten direkt um Ihre Augen herum aufzutragen. Streichen Sie vorsichtig Ihre Augen-Kontur entlang; die Farbe soll schließlich einmal rundherum gehen.
  • Schattieren Sie nun Ihr komplettes bewegliches Augenlid. Nun verblenden Sie die Farbe mit einem größeren Pinsel hin zu den Augenbrauen sowie zum inneren und äußeren Augenwinkel.
  • Abschließend können Sie Ihre Wimpern noch etwas tuschen. Kajal oder Eyeliner würden wir übrigens nicht dazu empfehlen, dadurch könnten Sie bei diesem auffälligen Make-up zu leicht die Grenze zwischen gelungener Beauty-Kunst und Karneval überschreiten.
  • Wenn Sie mutig sind, können Sie noch einen farblich abgestimmten Lidschatten wie Jemima Kirke auftragen; ein Muss ist es aber auf keinen Fall, im Endeffekt reicht das Augen-Make-up als Hingucker völlig aus.

Roter Lidschatten? Warum nicht! Wenn es nicht gerade ins Büro oder zum ersten Date geht, dann kann ein intensiver Beerenton eine schöne Alternative zu klassischen Smokey Eyes und ähnlichen, altbekannten Make-up-Looks sein. Es muss ja nicht gleich ein grelles Signalrot um die Augen gemalt werden…

Kommentare