Let the Sunshine In: Unser desired.de-Sonnenbrillen-ABC

am 23.07.2013 um 09:43 Uhr

Die Qual der Wahl: Flieger-Brille, klassische XXL-Brille, Katzenaugen oder John-Lennon-Style? Sonnenbrille ist nicht gleich Sonnenbrille! Vor allem die Form entscheidet: Welche Sonnenbrille passt zu welchem Gesicht? Welche Sonnenbrillen-Formen gibt es überhaupt und was sind die neuesten Trends? Erfahren Sie alles, was Sie zu diesem Thema wissen müssen in unserem Sonnenbrillen-ABC!

A wie Aufregend: Katzenaugen-Brillen mit Retro-Flair

Die neuen Katzenaugen-Brillen sind ausgefallen und beleben die verrückten 70er Jahre wieder. Ganz nach Vorlage haben die Cateyes eine tropfenartige Form, die Rahmen sind diesen Sommer im stylischen Tiger-Look, gedeckten Vintage-Tönen oder bunten Bonbon-Farben. Sogar ein bisschen Glitzer schadet nicht! Miranda Kerr liebt ihre gelbe Miu-Miu-Katzenaugenbrille à la Marilyn Monroe, andere tolle Modelle gibt es von Stella McCartney und Prada. Aber Achtung: Die Katzenaugen-Form eignet sich dank hoher Extravaganz nicht für jede Gesichtsform. Am besten ist ein herzförmiges oder ovales Gesicht, runde Formen sollten lieber darauf verzichten.

B wie Bombastisch: Die XXL-Brille

Supersize Me! Bereits für „Frühstück bei Tiffany“ trug Audrey Hepburn den Dauerbrenner und auch diesen Sommer bleiben die Brillen in Übergroße eine modische Konstante und verhelfen zum dramatischen Auftritt. Die übergroßen Gläser lieben die ovale Gesichtsform, aber auch runde Formen können zu einigen XXL-Modellen greifen, wie zum Beispiel Brillen in leichter Schmetterlingsform. Ansonsten ist die Diva unter den Sonnenbrillen sehr wandelbar: Ob in dramatischem Schwarz, bunt, gemustert oder mit goldenen Verzierungen wie bei Dolce & Gabbana – Hauptsache XXL!

C wie Classics: Die Fliegerbrille

Die Fliegerbrille ist ein absoluter Klassiker und kann jeden Sommer aufs Neue wieder angezogen werden. Die erste „Ray Ban Aviator“ wurde bereits 1936 erstmals auf den Markt gebracht, unglaublich oder? Fast 80 Jahre später ist die Fliegerbrille immer noch eines der meistverkauften Modelle weltweit. Besonders gut steht die Brille mit dem filigranen Rahmen eckigen Gesichtsformen mit stark ausgeprägten Kinn- oder Wangenpartien. So schwört zum Beispiel Supermodel Heidi Klum auf ihre Sonnenbrille im Aviator-Style!

F wie Frischekick: Bunt muss es sein

Dolce & Gabbana machen es diese Saison vor: Es kann ruhig etwas ausgefallener sein, knallige Farben sind definitiv in! Das Modell von D & G mit den weiß-roten Streifen ist ein absoluter Hingucker, genauso die farbenfrohen Modelle von Carven und Fendi.

R wie Round and Round: Runde Gläser im John Lennon-Look

Runde Gläser sind besonders diese Saison wieder auf dem Vormarsch. Jedes großes Modehaus hat mindestens ein rundes Super-Modell im Angebot: Ob Stella McCartney, Miu Miu oder Ray Ban, der John-Lennon-Look ist gefragter denn je! Leider ist der Style mit großer Pop-Vergangenheit nicht für jeden geeignet. Nur ovale Gesichter mit hohen Wangenknochen vertragen die runde Brillenform, besonders für runde und herzförmige Gesichtsformen gilt: Finger weg!

Q wie Quadratisch, Praktisch, Gut: Eckige Brillen!

Die eckige Form im Marni-Look bleibt ebenfalls eine beliebte und vor allem sportliche Variante zur XXL-Brille. Die extrem futuristischen Styles wie zum Beispiel von Michael Kors sind aber nicht unbedingt jedermanns Sache. Grundsätzlich gilt: Die eckige Brille steht dem runden Gesicht am besten, markante Gesichtszüge können durch die Brillenform zu übertrieben wirken.

W wie White Star: Weiße Sonnenbrillen à la Dries van Noten

Vor allem eine Farbe sticht dieses Frühjahr mit besonderer Coolness heraus: Weiß! Weiße Brillen wie die Modelle von Dries van Noten, Alexander Wang oder Maison Martin Margiela sehen minimalistisch und elegant zugleich aus und sind eine willkommene Abwechslung zur schwarzen Standard-Sonnenbrille. Unser Must-Have-Sonnenbrillen-Tipp für diesen Sommer!

Kommentare


Luxus: Mehr Artikel