Haarpflege

So kann die Hitze kommen: Sonnenschutz fürs Haar

am 18.06.2015 um 18:50 Uhr

Immerhin hat ein Großteil der Damen bereits verstanden, dass Sonnenschutz vor allem im Sommer unerlässlich ist und bei der allmorgendlichen Beauty-Routine einen hohen Stellenwert verdient. Oft vergessen werden jedoch in Sachen Sonnenschutz die Haare. Sie wollen doch nicht, dass Ihr großer Reichtum im Laufe des Sommers ausgeblichen, trocken, spröde und irgendwie leblos vom Kopf herunter baumelt. Dann tun Sie etwas dagegen, denn das Haar ist den UV-Strahlen gnadenlos ausgeliefert. Sie erfahren hier, worauf Sie beim Haar-Sonnenschutz achten sollten und wir zeigen Ihnen die besten Pflege- und Protect-Produkte in unserer Fotoshow .

Sicher, Haare können keinen Sonnenbrand bekommen und doch leiden Sie enorm unter der Sonne und allem, was zu ihr gehört. Soll heißen, dass Wind, Salzwasser, Chlor und natürlich UV-Strahlen die Schuppenschicht des Haares aufrauen, es dadurch austrocknet und strohig erscheint. Sonnenschutz ist also unverzichtbar, auch fürs Haar.

Schutz zur UV-Primetime

Um das Haar nicht ungeschützt der Sonne auszusetzen, sind Kopfbedeckungen die denkbar einfachste Lösung. Vor allem um die Mittagssonne zwischen 11 und 15 Uhr sind Caps, Hüte und Bandanas eigentlich die Nummer Eins der Haarpflege-Vorsorge. Da Kopfbedeckungen allerdings nicht jedermanns Fall sind und bei einer Verabredung zum Lunch vielleicht auch nicht die eleganteste Lösung darstellen, gehört also auch ein Sonnenschutzspray für die Haare ab sofort zu den Beauty-Must-haves. Diese sind schnell aufgesprüht, schützen das Haar vor UVA- und UVB-Strahlen sowie vor Farbverlust und spenden zusätzlich Feuchtigkeit. Tragen Sie dieses Spray bereits vor dem Verlassen der Wohnung oder des Urlaubshotels auf, um schon beim ersten Schritt vor die Tür gut geschützt zu sein.

Abkühlung ohne Haarschäden

Im Sommer geht nichts ohne Wasser, oft ist der Sprung ins kalte Nass sogar die einzige Rettung, um die Hitze zu überstehen. Aber selbst das Wasser setzt dem Haar ordentlich zu, Meer- und Poolwasser gleichermaßen. Während die Salzkristalle des Meerwassers beispielsweise wie mikroskopisch kleine Brenngläser wirken, macht Chlor das Haar stumpf und führt bei blondiertem oder grauem Haar gar zu grünlichen Verfärbungen. Um dies zu verhindern, sollten Sie Ihre Haare nach dem Baden unter der Dusche mit Süßwasser spülen, am Strand tut es auch stilles Wasser aus der Flasche. Um das von Chlor verursachte Farbmalheur zu beheben, bringen Acetylsalicylsäure-Tabletten, die Sie in Wasser auflösen und über das Haar gießen, den gewünschten Entfärbungs-Effekt. Rot- oder Gold-Shampoos gleichen den Grünstich hingegen nur optisch aus und wären somit im Ernstfall eine rasche Hilfe.

Farbintensität trotz Hitze

Sonne bleicht Ihr Haar aus, das ist Fakt. Dabei ist es auch ganz egal, ob Sie Ihr Haar gefärbt haben oder der Naturfarbe treu geblieben sind. Die Farbpigmente schnappt sich die Sonne so oder so. Um dem vorzubeugen, sollten Sie in jedem Fall auf Colorschutz-Produkte wie Shampoos, Spülungen, Sprays und Masken zurückgreifen, die die Haare so mit Vitaminen und Feuchtigkeit versorgen. Für die Farbfrische sind die in den Treatments enthaltenen Antioxidantien und Lichtschutzfilter verantwortlich.

Der Schutz nach der Sonne

Wenn Sie dann nach einem Tag in der prallen Sonne in den Spiegel sehen, bemerken Sie nicht nur, dass es sich die Sonnenbrille dank Abdrücken längerfristig auf Ihrer Nase gemütlich gemacht hat, sondern sehen auch, wie sich Ihr eigentlich so weiches Haar zu Stroh wandelte. Jetzt ist noch mehr Pflege angesagt! After-Sun-Shampoos und –Kuren spenden dem ausgetrockneten Haar viel Feuchtigkeit und holen den Glanz mit Ölen zurück. Dennoch sollten Sie ernsthaft darüber nachdenken, Ihre Haarspitzen nach heftigen Sommermonaten etwas kürzen zu lassen, so wirkt das Haar wieder voller und dem Spliss wird Lebewohl gesagt.

In unserer Fotoshow präsentieren wir Ihnen die wichtigsten und besten Pflegeprodukte für den idealen Sonnenschutz fürs Haar.

Kommentare


Luxus: Mehr Artikel