Fitness Fashion

Sportswear: So finden Sie den passenden Sport-BH für Ihre individuelle Routine

am 05.11.2015 um 09:59 Uhr

Ob Joggen, Yoga, Gymnastik oder Ballett: Dass ein Sport-BH ganz genauso zum vollständigen Sport-Outfit gehört wie die richtigen Turnschuhe und funktionalen Leggings, das wissen mittlerweile die meisten Fitness-liebenden Ladys. Denn wer einmal mit einem herkömmlichen BH trainiert hat, weiß, wie unangenehm diese Erfahrung werden kann. Wie man den richtigen BH für die eigene Sportroutine und Figur findet sowie die zehn schönsten Modelle für jede Routine, erfahren Sie hier und in unserer Bildergalerie .

Sport ist wichtig, und zwar für Körper und Seele. Für unsere Brust ist die intensive Bewegung jedoch eine Belastungsprobe. Schließlich besteht der Busen nicht aus stabilen Muskelfasern, sondern aus einem weichen Fett- und Bindehautgewebe. Bei laufaktiven Sportarten wird dieses gewaltig in Schwingungen versetzt: Die Sportplattform Woman’s Health fand heraus, dass die weibliche Brust im Durchschnitt bis zu neun Zentimeter pro Schritt auf und ab wippt, das macht dann pro einem gejoggten Kilometer ganze 85 Meter an Brust-Aktion – eine beachtliche Leistung für unseren Busen!

Leicht, mittel, stark: Passform nach Sportart

Neun Zentimeter pro Schritt – das ist eine starke Bewegung, die kein Alltags-BH so leicht ausgleichen kann. Schließlich sind diese auch gar nicht so konstruiert worden, dass sie starken, sportlichen Bedingungen standhalten und uns gleichzeitig nicht in unserem Bewegungsradius einengen. Ein Sport-BH muss also her: Vor allem Frauen mit einer großen Oberweite riskieren Schmerzen und Dehnungsstreifen als ungewollte Nebeneffekte bei schlechter Unterstützung.

Fakt ist: Der richtige Sport-BH kann die Brustbewegung um bis zu 70 Prozent reduzieren, man muss nur wissen, zu welcher Größe und zu welcher Art BH man greifen sollte. Bevor man sich also wild durchprobiert, sollte man sich, je nach sportlichen Vorlieben, für eine dieser drei Kategorien entscheiden.

1. Leichter Halt: Die Sport-BHs dieser Kategorie sind ideal für ein gemäßigtes Training mit langsamen, fließenden Bewegungen wie Yoga, Pilates, Krafttraining oder Bodengymnastik. Sie sind aus weichen, elastischen Materialien gefertigt und haben oftmals entweder schmale, filigrane Träger oder eine moderne, schulterfreie Bustier-Form mit V-Back-Design. Diese Art des Sport-BHs ermöglicht ein besonders hohes Maß an Bewegungsfreiheit und Tragekomfort.

2. Mittlerer Halt: BHs der Kategorie „Mittlerer Halt“ eignen sich für den Crosstrainer, das Fahrrad, Tanzstunden sowie Ballett und gehören – vom Design her – zum Klassiker unter den Sport-BHS. Sie kommen in der typischen Bustier-Passform mit breiten Trägern und mittlerem Kompressionslevel daher. Moderne Formen dieser Standard-Silhouette haben zum Teil auch schon vorgeformte Cups für einen optimierten Halt und eine verbesserte, feminine Passform.

3. Starker Halt: Hier werden nun schon die größeren Geschütze aufgefahren. Fürs intensive Cardio-Training, Sprinten, Joggen, Boxen, Reiten und vor allem High Intensity Interval Training (HIIT) mit intensiven Sprüngen, ist ein maximaler Halt, der alles sicher an Ort und Stelle hält, absolut zwingend. Vor allem, wenn Ihre Körbchengröße jenseits von C liegt, müssen Sie in den sauren Apfel beißen, auf filigrane Träger und kunstvolle Schnürungen verzichten und zum stärksten Halt greifen. Diese Sport-BHs ähneln von ihrer Form her übrigens am ehesten der traditionellen BH-Form, haben meist doppelt verarbeitete Cups und schmiegen sich passgenau an Brust und Brustkorb.

Probieren geht über Studieren

Haben Sie sich für eine der oberen Kategorien entschieden, ist das jedoch nur der halbe Weg bis zum perfekt passenden Sport-BH. Mit einer üppigen Oberweite jenseits von Körbchengröße C müssen Sie nämlich, wie oben schon erwähnt, generell mindestens zum mittleren Halt, lieber immer zum maximalen Halt greifen. Sehen Sie es doch einfach einmal so: Mehr Weiblichkeit braucht eben mehr Support – dann ist das Cardio-Training auch nur noch ein Kinderspiel.

Wichtig ist, dass Sie den Sport-Bra Ihrer Wahl auf jeden Fall anprobieren, bevor Sie ihn kaufen und auf folgende Punkte achten:

#1 Das Unterbrustband sollte breit sein und angenehm stramm sitzen, aber nicht ins Fleisch schneiden oder diese gewissen Haut-„Röllchen“ verursachen.

#2 Auch die Träger, ob schmal oder breit, sollten gut anliegen und ebenfalls nicht drücken oder quetschen.

#3 Je größer die Oberweite, desto breiter sollten auch die Träger sein. So wird der Druck besser verteilt und führt nicht zu unangenehmen Einschnürungen.

#4 Ein leichtes Gefühl der Enge? Das ist etwas gewöhnungsbedürftig, aber ganz normal. Ein Sport-BH sorgt nun einmal für Halt und Unterstützung, daher ist es klar, dass sich das auch etwas bemerkbar macht. Luft zum Atmen sollten Sie natürlich trotzdem bekommen – haben Sie das Gefühl, Sie verfallen in Schnappatmung? Dann greifen Sie lieber zu einem größeren Modell.

Haben Sie schon den perfekten Sport-BH für Ihre Routine gefunden? Wenn nicht, dann stöbern Sie durch unsere Bildergalerie und entdecken Sie die zehn schönsten Modelle.

Kommentare


Luxus: Mehr Artikel