Sportswear

Darum ist ein guter Sport-BH beim Workout so wichtig

am 17.01.2015 um 14:59 Uhr

Springen, Rennen, rhythmische Bewegungen: Während eines intensiven Workouts muten wir unserem Körper so einiges zu. Während die Muskeln die Anstrengungen in der Regel ganz gut wegstecken und sich mit der Zeit aufbauen und leistungsfähiger werden, leidet gerade bei uns Frauen das Bindegewebe, vor allem an den Brüsten, unter der Belastung. Weshalb sie deshalb bei der Wahl Ihres Sportoutfits nicht nur auf ein trendiges Oberteil und eine bequeme Hose, sondern auch auf einen gut sitzenden Sport-BH achten sollten, erklären wir Ihnen hier und zeigen Ihnen passend dazu zehn funktionale BH-Modelle in der Fotoshow.

Jede Frau kennt das Problem: Sobald die Sportübungen im Fitnessstudio etwas bewegungsintensiver werden, kann es zum unangenehmen Problem werden, wenn der falsche BH, etwa ein herkömmliches Alltagsmodell, unter der Kleidung getragen wird. Für Komfort und ein angenehmes Körpergefühl sorgen in diesem Fall gut sitzende Sport-BHs, die bei keinem Workout fehlen sollten.

Auswirkungen vom Sport auf die Brust

Gerade, wer gerne regelmäßig draußen oder auf dem Laufband joggen geht oder Sportarten wie Seilhüpfen und Trampolinspringen für sich entdeckt hat, weiß, wie schmerzhaft es sein kann, den falschen BH zum Workout zu tragen. Da die Brust lediglich von den Brustmuskeln „eingerahmt“ wird, selbst jedoch hauptsächlich aus Fett-, Drüsen- und Bindegewebe besteht, kann sie sich nicht aus eigener Kraft vor den Erschütterungen, die durch das schnelle Auf und Ab, Hin und Her und durch seitliche Bewegungen beim Laufen und Hüpfen entstehen, eigenständig stützen.

Durch die mangelnde Elastizität verspüren gerade Frauen mit großer Oberweite durch die Dehnungsbelastungen beim Sport ein unangenehmes Ziehen und Schmerzen am Busen. Das Brustgewebe kann bei ständiger, übermäßiger Belastung auch reißen, sodass Dehnungsstreifen ein unschöner Nebeneffekt einer schlechten BH-Wahl beim Sport sein können. Neben den Schmerzen und den Dehnungsstreifen hat das Training ohne einen gescheiten Sport-BH noch eine weitere, unschöne Konsequenz: Die Haut am Busen leiert durch die ständige Dehnung aus, was dafür sorgt, dass der Busen auch schon in jungen Jahren schnell zu hängen beginnt. Also selbst, wenn frau regelmäßig die Brustmuskulatur trainiert, wodurch der Busen durchaus positiv beeinflusst und leicht gestrafft werden kann, bleibt ein Sport-BH ein essenzielles Must-have, um das Brustgewebe beim Training nicht zu sehr zu belasten, es an Ort und Stelle zu halten und so ein angenehmes Workout ohne Schmerzen zu garantieren.

Kriterien zur Wahl des richtigen Sport-BHs

Wenn Sie sich einen Sport-BH aussuchen, sollten Sie auf gewisse Faktoren achten, damit ein möglichst guter Tragekomfort und ein andauerndes Sportvergnügen gewährleistet sind. Zum einen sollte der BH möglichst eng unter der Brust anliegen, um den Busen von unten her gut zu stützen. Die Träger sollten entsprechend straff sitzen und dafür individuell einstellbar sein. Gerade bei großer Oberweite, aber auch ganz allgemein für einen angenehmen Sitz, sollten die Träger außerdem möglichst breit sein, damit sie beim Sport nicht in die Haut einschneiden. All diese Eigenschaften sollen natürlich nicht dazu führen, dass Ihr Sport-BH wie ein Korsett sitzt und Sie sich beim tiefen Einatmen eingeengt fühlen. Achten Sie auf gut sitzende Bündchen und ein atmungsaktives, strammes, aber auch leicht elastisches Material, welches nicht zwickt und einschnürt, sondern angenehm auf der Haut liegt und Ihnen genügend Bewegungsfreiraum gibt, ohne seine stützende Wirkung zu verlieren. Probieren Sie also in aller Ruhe ruhig mehrere Modelle an und testen Sie für sich, in welchem Sport-BH Sie sich am wohlsten fühlen. Dann steht einem Power-Workout mit viel Bewegung auch nichts mehr im Wege.

In unserer Fotoshow haben wir für Sie nochmal die wichtigsten Fakten rund um den Sport-BH zusammengefasst und zeigen Ihnen zehn praktische und schöne Modelle, die Sie beim Workout tatkräftig unterstützen.

Kommentare


Luxus: Mehr Artikel