Gesundheit

Sportfasten: Funktioniert das wirklich?

am 08.03.2016 um 14:53 Uhr

Anders, als man es vielleicht vermuten möchte, handelt es sich beim Sportfasten nicht um eine besonders wundersame Methode, Gewicht zu verlieren und dabei gänzlich auf Sport zu verzichten, sondern um ein zehntägiges Trainingsprogramm, bei dem der Jojo-Effekt ausbleiben und die Pfunde purzeln sollen. Wie und ob das funktioniert, verraten wir Ihnen hier und in unserer Fotoshow .

„Sportfasten“, das klingt irgendwie gut. So, als könnte man mal auf den Sport verzichten. Falsch gedacht, denn das Gegenteil ist bei dieser zwar kurzen, aber durchaus intensiven und harten Trainingsmethode der Fall.

Was bedeutet Sportfasten?

Sportfasten beschreibt keine Diät, sondern ein zehntätiges Trainingsprogramm, bei dem die Pfunde purzeln, der Körper leistungsfähiger und vitaler werden soll. Die Methode ist auf die Veränderung des Stoffwechsels (Metabolic Switch) von der Zucker- zur Fettverbrennung ausgerichtet. Die geschieht durch eine Fastenkur in Kombination mit angepasster Ernährung und Training. Durch die daraus resultierende Stollwechselveränderung soll der Körper angeregt werden, mehr Energie aus Fett anstatt aus Zucker zu gewinnen, wodurch das überschüssige Fettgewebe und der Heißhunger auf Süßes langfristig klar verringert werden sollen. Das verspricht erst einmal sehr viel…

So funktioniert‘s

Grundsätzlich besteht das Programm beim zehntägigen Sportfasten aus drei Abbautagen, drei Fastentagen und vier Aufbautagen, die jeweils mit einer halben Stunde Sport und einem angepassten Ernährungsplan beschrieben sind.

Detailliert bedeutet das, dass Sie an den ersten drei Tagen Obst und Saft frühstücken, mittags einen Salat und abends Gemüse und Fleisch oder Fisch essen. An den drei Fastentagen beschränkt sich Ihre Ernährung auf Tee, Wasser und drei Gläser Saft täglich, während Sie sich an den vier Aufbautagen wieder wie in der Abbauphase ernähren. Nicht zu vergessen ist dabei die tägliche, halbstündige Dosis Sport und die notwendigen Nahrungsergänzungsmittel aus Aminosäuren, Mineralien, Vitaminen und Omega-3-Fettsäuren.

Aufgrund der ausreichenden Versorgung mit Nährstoffen soll der Körper nicht in einen Notfallzyklus wie beim herkömmlichen Heilfasten verfallen, sondern sich der Stoffwechsel langfristig umstellen, sodass der Jojo-Effekt ausbleibt, wenn denn an moderatem Essen und regelmäßigem Sport festgehalten wird.

Wichtig ist, dass Sie ein solches Programm nie in Eigenregie durchführen, sondern sich stets professionellen Rat  von einem ausgebildeten Trainer einholen, der Ihr Trainingsprogramm, Ihren Ernährungsplan und die Nahrungsergänzungsmittel individuell auf Sie abstimmt (Kosten etwa 250 Euro).

Vor- und Nachteile

Die Effekte des Sportfastens sind mit schlanker, fitter und vitaler klar definiert. Fakt ist, dass Sie definitiv radikal an Gewicht verlieren werden, sich das Gewicht jedoch nach weniger Zeit wieder auf einem normalen, gesunden Stand einfindet. Auch Ihrer Vitalität und Leistung wird definitiv durch das Sportfasten geholfen. Außerdem positiv hervorzuheben ist, dass Sie gutes Essen während der Dauer des Programms durchaus wieder schätzen lernen und Ihren Körper an seine Grenzen bringen.

Negativ ist jedoch, dass Sie diese Methode nicht alleine und ohne Betreuung durchführen können. Da jeder Körper anders auf eben solche Veränderungen reagiert, können kurzfristige Planänderungen nötig sein, die ein professioneller Trainer am besten abzuschätzen weiß.

Alle Details zum Sportfasten als effektive Trainingsmethode haben wir noch einmal in unserer Fotoshow für Sie zusammengefasst.

Kommentare


Luxus: Mehr Artikel