Kino

„Star Wars: Das Erwachen der Macht “: So gelingt Ihnen der „Star Wars“-Style

am 13.11.2015 um 10:06 Uhr

Han Solo, Yoda oder C-3PO und R2-D2 – Namen, die nicht nur bekennenden Fans was sagen, sondern auch jenseits ferner Fan-Galaxien ein Begriff sind. Am 17. Dezember 2015 sollen Han Solo & Co. nun mit „Das Erwachen der Macht“ den Auftakt einer neuen „Star Wars“-Trilogie liefern und je näher der Termin rückt, umso größer die Spannung. Wenn auch Sie schon den Tag herbeisehnen oder bei der„Star Wars“-Premiere mit standesgemäßen Fashion-Statements auftrumpfen wollen, haben wir hier und in der Fotoshow die besten Pieces und Accessoires zusammengestellt mit denen Sie dem neusten Sternenkrieg-Abenteuer stilvoll entgegensehen können.

Ganze Generationen sind mit den „Star Wars“-Abenteuern aufgewachsen, haben Yodas Weisheiten zitiert und jeder hat wohl mindestens einmal in seinem Leben „Ich bin dein Vater“ geröchelt. Die Science-Fiction-Saga ist einfach Kult und gehört zu den beliebtesten Filmserien überhaupt. Kein Wunder also, dass sich auch die einen oder anderen Designer von der Kraft der Galaxien anstecken lassen.

„Möge die Fashion-Macht mit dir sein“

Nein, „Star Wars“-Shirts, -Pullover oder gar -Schlafanzüge sind nicht nur etwas für die Kleinen, sondern lassen auch erwachsene Star Wars-Herzen höherschlagen. Sei es ein cooles T-Shirt oder ein Statement-Sweater – beides lässt sich super zu Jeans und Sneakern oder Lederhose und Boots kombinieren. Noch nie hat ein „Star Wars“-Fan so stylisch ausgesehen!

Wer es nicht ganz so plakativ mag: Beim Label Irregular Choice entdeckten wir schwarze Wildleder-Flats mit goldener C-3PO-Kappe, die wunderbar zu Skinny-Jeans oder einem schwarzen Kleid getragen werden können. Außerdem befindet sich am linken Hacken der Schriftzug „Star“ und am rechten „Wars“. Die Sohle ist hingegen mit einem auffälligen Print von Han Solo, Prinzessin Leia und Ben Kenobi bedruckt.

„Da fällt mir aber ein Schmuck-Stein von der Platine“

Wer jedoch kein Fan von Logo- oder Print-Pieces ist, der sollte sein Merchandise-Budget unbedingt in eines der „Star Wars“-Schmuckstücke der Berliner Designerin Malaika Raiss investieren. Als erste und einzige Designerin überhaupt hat sie für ihr gleichnamiges Label nämlich eine Lizenz von Disney bekommen, um Schmuck mit „Star Wars“-Motiven herzustellen. Dabei herausgekommen sind filigrane goldene Anhänger, entstanden in 3D-Drucktechnik, mit den Konterfeis aller legendären „Star Wars“-Charaktere (jeweils 75 Euro). Der Imperium Shuttle findet sich hingegen in Form kleiner oder großer Ohrringe (49 oder 99 Euro) wieder und auch den Todesstern gibt es als elegante Halskette (vergoldet für 99 Euro, aus Gold für 499 Euro). ZU kaufen gibt es die schmucken Stücke übrigens über malaikaraiss.com sowie bei Colette in Paris, im Voo Store in Berlin und bei Goldmarmor in Darmstadt. Nicht nur eine Investition für „Star Wars“-Fans, oder?

„Dont’ mess with a Princess“

Falls Sie jedoch den großen Prinzessin Leia-Auftritt in einer dementsprechenden Robe hinlegen wollen, sollten Sie in ein Kleid von Rodarte oder Preen by Thornton Bregazzi investieren. Hierzu lassen sich dann übrigens auch die Schmuckstücke von Malaikaraiss sehr gut kombinieren.

Das amerikanische Label Rodarte widmete sich ganz aus kindlicher Nostalgie heraus bereits in seiner Herbstkollektion 2014 der fernen Galaxien. Und so wurden C-3PO, Yoda oder der Todesstern als auffällige Prints auf edle Roben gebracht.

Aber auch beim Label Preen by Thornton Bregazzi wurden wir fündig und entdeckten ein schwarzes Seidenkleid mit „Darth Vader“-Print.

Entdecken Sie nun diese und weitere „Star Wars“-Accessoires in unserer Fotoshow.

Kommentare


Luxus: Mehr Artikel