Funkelnde Klunker: Make a Statement!

am 20.01.2013 um 12:55 Uhr

Individueller Statementschmuck „Made in Hamburg“ – Sophia Zarindast ist jung, kreativ und überzeugt mit ihren einzigartigen Schmuckkreationen. Im Interview mit unserer Redakteurin Silja erfahren Sie mehr über die interessante und talentierte Hamburger Designerin, das Label, ihre Inspiration und Leidenschaft.

Sophia, wie bist du dazu gekommen, eigenen Schmuck herzustellen?

Schmuck war schon immer eine meiner großen Leidenschaften. Ich fing früh an, Teile auseinanderzunehmen und mit anderen in einen neuen Kontext zu bringen, bis mir das irgendwann einfach nicht mehr reichte. Vor dem Schlafengehen kamen mir immer öfter ganz eigene Ideen, die mich dann nicht mehr losließen. Ich bin da sehr ungeduldig: Wenn ich eine Idee habe, muss sie sofort umgesetzt werden, wenn es sein muss bis tief in die Nacht. Die besten Ideen kommen mir einfach nachts.

Und kannst du dir für die Zukunft vorstellen, auch Kleidung zu entwerfen?

Auf jeden Fall. Mein Label und ich sind noch jung, aber wir werden uns Stück für Stück vortasten. Schmuck ist und bleibt eine meiner größten Passionen, aber ich setzte mir da keine Grenzen. Es gibt so vieles, was ich ausprobieren möchte und Mode ist natürlich ein Teil davon. Als nächstes ist aber erst mal ein Interieur-Projekt mit meiner Schwester geplant, so viel sei verraten…

Wie sieht dein perfektes Accessoire aus? Was für Eigenschaften sollte es haben?

Das ist schwierig. Ich bin mir nicht sicher ob es für mich überhaupt ein einziges perfektes Accessoire gibt. Wenn ich mich entscheiden müsste, dann wäre es entweder eine besondere Kette oder ein Paar auffälliger Ohrringe. Mit diesen Accessoires kann man fast nichts falsch machen, sie geben jedem Outfit das gewisse Etwas. Für mich spielt die Farbigkeit mitunter die größte Rolle, da man damit die reizvollsten Effekte erzielen kann.

Gab es eine bestimmte Inspiration für deine zweite Schmuckkollektion?

Die Inspirationsquellen meiner Kollektionen kann ich nie wirklich trennen, da ich mir nie bewusst ein Thema auswähle. Es kann daher alles sein: eine Blütenform, die Werkstatt meines Vaters, mein Badezimmerteppich, die zufällige Farbkombination verschiedener Bücher im Regal, die Dame im Bus, die Art-Déco-Vase aus dem Schaufenster des Antiquitätenladens in meiner Straße, die Imam Ali Moschee in Hamburg oder das Dielenmuster aus der Wohnung eines Freundes. Gerade erst hat mich das Treppenhaus bei meinem Hausarzt zu einer meiner neuesten Teile der nächsten Kollektion inspiriert. Ich liebe das Gefühl des Inspiriertseins, wenn in mir der Tatendrang hochsteigt und ich weiß, was ich als nächstes machen werde.

Wie entsteht die Idee zu deinen Schmuckstücken?

Meistens entsteht sie eher im Affekt und die Materialien sind vor der Idee da. Ich sammele Mineralien, seit ich klein war, und wenn ich in einer Produktionsphase bin, breite ich im Laufe der Zeit eh alles in der Wohnung aus und lasse mich einfach treiben. Ein Teil findet dann intuitiv zum anderen. Ich mache mir nicht großartig viele Gedanken, was ich ausdrücken oder darstellen möchte. Skizzen und Sinnfindung empfinde ich in diesem Zusammenhang eher unbefriedigend und hemmend. Wenn ich unzufrieden bin, wird halt alles wieder umgeworfen und ein neues Teil entsteht.

Du arbeitest viel mit Achat-Steinen, was fasziniert dich daran so sehr?

Achate lösen in mir einfach ein bestimmtes Gefühl aus. Sie haben irgendwie etwas Magisches an sich, nicht auf eine spirituelle Art und Weise, eher in ästhetischer Hinsicht. Jeder einzelne hat seine individuelle Maserung, nimmt durch die Färbung einen ganz eigenen Charakter an und ist damit ein Unikat.

Wann dürfen wir eine nächste Kollektion von dir erwarten?

Einige Teile der Kollektion III sind bereits fertig und die Ideen sprudeln. Der Zeitpunkt der Veröffentlichung ist aber noch unklar. Ich halte mich ganz bewusst nicht an die konventionellen Mode-Saisons, da es mir ermöglicht, in meiner Arbeit unabhängig und frei zu bleiben. So kann ich garantieren, dass ich zu 100 Prozent hinter meiner Arbeit stehe.

Die gesamte Kollektion finden Sie im Onlineshop.

Kommentare


Luxus: Mehr Artikel