Beauty

Das Make-up der Stilikonen: Die Beauty-Looks von Marilyn Monroe und Co.

am 07.01.2015 um 17:28 Uhr

Jedes Jahrzehnt hat seine ganz eigene Stilikone, die mit ihrem Aussehen eine neue Ära einläutet und das Schönheitsideal zu der jeweiligen Zeit bestimmt. Ob Marilyn Monroe in den 50er-Jahren, Romy Schneider in den 60er-Jahren, Farrah Farcett in den 70er-Jahren, Madonna in den 80er-Jahren oder Lady Diana in den 90er Jahren – sie alle prägten mit ihrem einzigartigen Look und ihrem Gespür für Mode und Ästhetik das damalige Frauenbild, das noch bis heute in Erinnerung geblieben ist. Hier und in unserer Bildergalerie, möchten wir uns an das signifikante Make-up jener Stilikonen erinnern und zeigen, dass dieses noch heute absoluten Kult-Status besitzt.

Stilikonen umhüllt ein unnahbarer Mythos, denn sie sind es, die ihrer Zeit immer weit voraus sind, Generationen faszinieren, weltweit Trends setzen und sich dabei stets treu bleiben. Genau von diesen Damen haben wir uns inspirieren lassen und blicken auf die Beauty-Looks jener Ikonen zurück.

50er-Jahre: Der Beauty-Look von Marilyn Monroe

Noch bis zu den späten 1940er-Jahren hätte man von der unscheinbaren Norma Jeane wohl nie gedacht, dass aus ihr mal der größte Hollywoodstar aller Zeiten werden würde. Als sie allerdings den „Blonde Room“ betrat und als platinblonder Engel den legendären Friseursalon verließ, sah das schon anders aus. Aus Norma Jeane wurde Marilyn Monroe, die Frau, der die Männerwelt zu Füße lag und die zum Symbol eleganten Sex-Appeals und puren Glamours wurde.

Ihre Beauty-Markenzeichen: Im Fokus des Looks stehen verführerische, klassisch-rote Lippen, die auf einen makellosen, blassen Porzellanteint treffen und dadurch zusätzlich betont werden. Die Augenpartie wird mit Hilfe eines dramatischen Lidstrichs in Tiefschwarz und mit kräftig getuschten Wimpern optisch vergrößert. Dieser verleiht Monroe ihren lasziv-verruchten Blick. Der obligatorische, aufgemalte Schönheitsfleck, der zu dieser Zeit äußerst beliebt war, gehörte ebenfalls zu Monroes Must-haves.

60er-Jahre: Der Beauty-Look von Romy Schneider

Schauspielerin Romy Schneider wusste es, sich perfekt zu inszenieren. Ihre zeitlose Schönheit machte sie schließlich zur Femme Fatale der 60er-Jahre und die Kamera liebte sie für ihr außergewöhnliches Gesicht. Vor allem durch den Umzug in die Modestadt Paris und den äußeren Einfluss von Designerin Coco Chanel, wurde aus der kindlichen „Sissi“, die prägende Rolle zu Beginn ihrer Karriere, eine moderne und mondäne Dame.

Ihre Beauty-Markenzeichen: Braune Haare und wasserblaue Augen, diese ungewöhnliche Kombination machte den Look von Romy Schneider aus. Die Farbe ihrer Augen setzte sie zusätzlich durch sanfte Erdtöne und einen starken Lidstrich in Szene. Grelle Farben waren bei ihr eher selten zu sehen und so wurde der natürliche Nude-Look zu ihrem Favorit.

70er-Jahre: Der Beauty-Look von Farrah Farcett

Durch die erfolgreiche Fernsehserie „Drei Engel für Charlie“ gelang der schönen Blondine mit der ikonischen Föhnfrisur, die wohl als Vorbild unzähliger Frauen auf der ganzen Welt diente, der Durchbruch. Lange Zeit galt Farcett als der Inbegriff eines Sexsymbols und alle wollten so sein wie sie. In den 90er-Jahren zierte sie schließlich vollkommen unbekleidet das Cover des Playboys, der daraufhin die höchste Auflage verbuchen konnte.

Ihre Beauty-Markenzeichen: Zu ihren Beach-blonden, durchgestuften Haaren mit rausgewachsenem Pony trägt Farcett passend einen sonnengeküssten Teint in Bronze und Lippen in Apricot sowie einen verwischten Kajal rund um die Augen, der diese hervorhebt und den Gesamtlook komplettiert.

Entdecken Sie in unserer Bildergalerie die Beauty-Looks dieser und weiterer Stilikonen vergangener Jahre und erfahren Sie, wie Sie diese ganz leicht nachschminken können.

Kommentare


Luxus: Mehr Artikel