Super Bowl 2015

Superbowl trifft Fashion-Show: Katy Perry und Jeremy Scott sorgen für eine fulminante Performance

am 08.02.2015 um 15:06 Uhr

Größer, lauter, gigantischer: Diese zwölf Minuten im Rampenlicht sind legendär und enden auch gerne einmal in einem internationalen Skandal. Nach Bruno Mars, Beyoncé, Madonna, Prince oder den Rolling Stones, sorgte nun Katy Perry für eine spektakuläre 49. Superbowl-Halbzeit. Bekannt dafür, eines der größten Medienereignisse in der Geschichte des Fernsehens zu sein, wurde auch dieses Jahr an Wow-Momenten, glamourösen Tanzeinlagen, fulminanten Feuer- und Glitzereffekten sowie einem dramatischen Schwebe-Moment nicht gespart. Katy Perry zog jedoch nicht nur hinsichtlich ihrer waghalsigen Performance alle Register: Der Stardesigner Jeremy Scott schneiderte der Sängerin alle der vier aufwendigen Outfits an den Leib und verwandelte die Superbowl-Halbzeit so kurzerhand in eine spektakuläre High-Fashion-Show. Alle Impressionen und Outfits der Halbzeit-Performance, finden Sie hier und in unserer Bildergalerie.

Was für eine Kulisse: Während das Football-Stadion in Glendale im US-Bundesstaat Phoenix tobte, inszenierte sich Katy Perry, Sängerin und America‘s Sweetheart, nicht nur als risikofreudige Performerin, sondern auch als wahrer Fashion-Fan. In den insgesamt 12 Minuten ihrer Showeinlage, legte sie vier spektakuläre Outfitwechsel hin und schlüpfte nahezu unbemerkt von einer Jeremy-Scott-Kreation in die nächste.

Akt 1: Drama im Flammenkleid

‘Cause I am a champion and you’re gonna hear me roar! Louder, louder than a lion!: Es war ein feuriger, animalischer Auftakt! Auf einem gigantischen, skulpturenhaften Löwen in matter Goldoptik ritt die Sängerin ins Stadion und performte, stolz wie eine sexy Gladiatorin auf dem Rücken der überdimensionalen Robo-Wildkatze stehend, unter einem hell erleuchtenden Funkenregen ihren Hit „Roar“.

Für einen heißen Anblick sorgte dabei nicht nur die feurige Pyro-Show, sondern auch Perrys Flammenkleid in einer orange-gelb-goldenen Melange, kombiniert zu glitzernden Ankle Boots. Das Muster des Kleides kam uns sogleich bekannt vor: Inspiriert zu dieser Kreation wurde Jeremy Scott, Star-Designer und Creative Director von Moschino, nämlich scheinbar von sich selbst! Die Robe erinnerte an die ikonischen Adidas-Sneakers mit Feuerflügeln, die sogenannten Firewings, die Scott 2011 für das Sportswear-Label neu designt hatte.

Akt 2: Happy California Girl

Nach dem feurig-heißen Intro wechselte Katy Perry schnell in ihr zweites Outfit, welches gegensätzlicher nicht hätte sein können: Aus der flammenumrankten Amazone wurde schnell das heitere California Girl in einem süßen, femininen Ensemble. Poppige Eiscremefarben, ein taillierter Skaterrock und ein verspieltes „Beach Ball“-Bustier im Swimwear-Look sorgten für die gekonnte Verwandlung ins gut gelaunte, flirty Mädchen von nebenan. Zum Prozess des Umziehens sagte Jeremy Scott im Interview mit der US-amerikanischen Elle, er habe an die kleinen russischen Matroschka-Puppen denken müssen. „Wir haben überlegt, wie das erste Flammenkleid sich in das California-Girls-Outfit verwandeln könnte. Also wurde das zweite Outfit so geschneidert, dass es perfekt unter das Flammenkleid passte und der BH und die Panties sich nicht abdrückten.“

Zum Wechseln des Outfits und des Röckchens hätten sie backstage nur 10 Sekunden zur Verfügung gehabt – unglaublich! Das nennen wir wirklich einmal blitzschnelles Umziehen…

Akt 3: Hip-Hop-Liebe im Sweatshirt-Dress

Auch der dritte Fashion-Akt setzte auf eine völlig andere Nuance: Im Duett mit 90s-Ikone Missy Elliot rockte und rappte sich Katy Perry durch ihr nächstes High-Fashion-Outfit, das deutlich die Handschrift von Jeremy Scott trug und von ihrer Duett-Partnerin inspiriert wurde. Der übergroße Sweater im lässigen XXL-Schnitt war mit funkelnden Elementen bestickt und wurde von einer großen 49 geziert – symbolisch für den 49. Superbowl. Die berühmten Trainingsanzüge von Missy Elliot wurden so kurzerhand mit einem etwas feminineren Touch versehen und durch ein Oversized-Sweatshirt-Kleid neu interpretiert.

Akt 4: Ein Feuerwerk, ein Red-Carpet-Moment und funkelnde Sterne

So fulminant der Auftakt, so berauschend war auch das Finale der 12 Minuten langen Halbzeit-Show: Katy Perry schwebte in einer funkelnden, glamourösen Abendrobe im typischen Moschino-High-Fashion-Look in schwindelerregender Höhe durch das Stadion und sang, begleitet von funkensprühendem, buntem Feuerwerk, ihren letzten Song des Abends – was hätte es anderes sein können als „Firework“.

Das Kleid aus silbern funkelndem, holographischem Mylar-Stoff, mit langem Beinschlitz und ausladenden Stern-Applikationen, erinnerte tatsächlich an ein Cartoon-artiges Prinzessinnen-Kleid – perfekt für das ganz große Finale. „Ich liebe das Kleid, weil es ein echtes ‚Roter-Teppich-Moment‘-Kleid in schillernder Barbie-Extravaganza ist!“, sagte der Designer zu seiner eigenen Kreation.

Bereit für den großen Wow-Moment? Dann entdecken Sie die vier aufregenden Superbowl-Outfits von Katy Perry und Jeremy Scott hier in unserer Bildergalerie.

Kommentare


Luxus: Mehr Artikel