Trend 2015

Kunst kommt zum Tragen: Fashion-Trend Print-Sweatshirts

am 26.08.2015 um 17:06 Uhr

Das Sweatshirt ist in den letzten Jahren zunehmend die Fashion-Karriereleiter hochgeklettert und hat sich – wenn wir mal beim Gleichnis bleiben – vom schüchternen Praktikanten zum selbstbewussten Chef entwickelt. Wurden die bequemen Sweater sonst nur in den eigenen vier Wänden, am Gammel-Sonntag oder zum Sport getragen, dürfen sie schon längst auch auf die Runways der großen Labels und von da aus auf Streetstyle-Bilder sowie in Kleiderschränke stilbewusster Frauen. Vor allem, wenn Sie mit so aufwendigen Prints versehen sind wie die Trend-Modelle, die wir Ihnen heute hier und in der Fotoshow vorstellen wollen.

Kenzo, Givenchy oder Alexander McQueen – nur einige der großen Namen im Fashion-Business, die schon länger auf Sweater mit einprägsamen Drucken setzen. Warum Sie das auch sollten, erfahren Sie jetzt.

„Wir alle brauchen Mut im Leben“ – Und einen Print-Sweater!

So das Motto des Labels Quantum Courage, welches zu den Newcomern unter den Trend-Modellen zählt, seine Sweater in Frankreich designt und nachhaltig in Europa produziert. Den Einfluss französischer Eleganz und Leichtigkeit sieht man den Sweatshirts mit Namen wie „Once upon a time“ oder „Shatter the norm“ auch an, die in schlichtem Weiß, Grau oder Schwarz mit verträumten Motiven daherkommen.

Aber auch die Londoner Designerin Natasha Zinko weiß, mit ihren Matrjoschka-Sweatern zu begeistern. Bei Givenchy setzt man hingegen auf klassische Renaissance-Bilder, während wir bei MCQ Alexander McQueen auf grafische Prints stießen.
Natürlich können Sie auch weiterhin Ihren geliebten Logo-Sweater der Sportriesen tragen, aber Sweater mit Print machen einfach mehr Spaß. Aber wie trägt man die Print-Sweater nun am besten?

How to: Print-Sweater mit Stil

Print-Sweater werden, wie übrigens jeder andere Statement-Sweater auch, am besten im Stilbruch kombiniert. Heißt: Zu Mini-Röcken, Pencilskirts oder eleganten Shorts. Sieht gar nicht so komisch aus wie es sich vielleicht anhört, sondern ergibt einen tollen Look-Mix aus lässig und ladylike. Und in Kombination zum Leder-Mini verliert der Bambi auf dem Sweater dann auch ganz schnell sein „kleines Mädchen“-Image.

Print-Sweater ermöglichen es Ihnen aber auch sehr gut, mit den dort verwendeten Farben zu spielen. So kann nämlich am Rock, an den Schuhen oder durch Accessoires die dominante Nuance des Prints aufgegriffen und ein stimmiges Bild erzielt werden. Es muss also nicht immer der Klassiker Schwarz sein.

Natürlich können Sie Ihren neusten Print-Sweater auch zu Jeans oder anderen Hosen tragen, die Sie dann mit High Heels oder Sneakern kombinieren. Achten Sie lediglich drauf, durch Accessoires oder andere Pieces immer noch einen Hauch Feminität ins Outfit-Spiel zu bringen. Auf große Statementketten sollten Sie allerdings verzichten, denn die würden dem Print nur die Show stehlen.

In unserer Fotoshow haben wir für Sie die schönsten Print-Sweater zusammengestellt.

Kommentare


Luxus: Mehr Artikel