Rot und Gelb tanzen Tango: Make-up-Trend Tangerine

am 31.08.2013 um 17:58 Uhr

Die Erfolgsgeschichte vom Farbentango zwischen Rot und Gelb beginnt ganz offiziell eigentlich schon im Jahr 2012. Da wurde die Farbe Tangerine Tango nämlich zur Farbe des Jahres gewählt und trat daraufhin ihren Siegeszug in unsere Make-up-Täschchen und Kleiderschränke an. Wir wollen Ihnen heute verraten, warum diese tolle Farbe noch immer ein Must-have ist und welche Vorteile ein wenig Tangerine in ihrem Gesicht so hat.

Das Pantone Color Institut, die zuverlässigste Quelle für Farb-Trends, entschied sich im Jahr 2012, nach aufwendigen und weltweiten Recherchen, die Farbe Tangerine Tango auf den Farben-Olymp zu stellen. Ein Trend, dem Designer aller Bereiche und natürlich auch die Make-up-Artists gerne folgten.

Tangerine Tango – mehr als Orange

Die wunderbare Farbentfaltung des Tangerine Tango als simples Orange zu beschreiben gleicht schon fast einer Beleidigung. Tangerine Tango ist viel mehr, das meint auch die Geschäftsführerin des Pantone Color Instituts Leatrice Eiseman: „Mondän und trotzdem dramatisch und verführerisch. Tangerine Tango ist ein Orange mit jeder Menge Tiefe. Es erinnert an die leuchtenden Schattierungen eines Sonnenuntergangs. Mit Tangerine Tango vereinen sich die Lebhaftigkeit und Aufgeregtheit von Rot mit der Freundlichkeit und der Wärme des Gelben. Eine Vereinigung, die eine unübersehbare und unwiderstehliche Farbe schafft, die Feuer und Energie ausstrahlt.“

Wer kann’s tragen? Jeder!

So einfach ist es. Das Fantastische an Tangerine Tango ist nämlich nicht nur dieses unwiderstehliche Strahlen, sondern auch die Tatsache, dass diese Farbe eigentlich jedem steht. Selbst rothaarige oder gar blonde Damen kreieren mit ein wenig Tangerine auf den Lippen einen exotischen und aufregenden Look. Ein wenig Selbstbewusstsein gehört zwar schon dazu, aber das Ergebnis wird sich lohnen. Ein toller Kontrast entsteht natürlich auch bei dunkelhaarigen Frauen mit braunen oder grünen Augen.

Mehr oder weniger? Weniger!

Wie bei jedem Farb-Trend, der im Gesicht angewendet wird, gilt auch hier: Weniger ist mehr. Solange Sie sich nicht gerade auf dem Laufsteg von Tangerine-Liebhaber Narciso Rodriguez oder Vera Wang befinden, würden wir Ihnen raten, es mit dem Tangerine-Tango im Gesicht nicht zu wild zu treiben. Entscheiden Sie sich für Tangerine-Lippen, sollten Wangen und Augen nicht auch noch in Tangerine getaucht werden. Was jedoch nicht heißt, dass Sie bei diesen Partien auf Ihre neue Lieblingsfarbe verzichten müssen. Setzen Sie lediglich kleine Akzente – hier unser Tipp: Tauchen Sie Ihr Augenlid in ein zartes Smokey-Grau oder Caramel, setzen Sie einen kleinen Punkt in die Mitte des Augenlids und der Augenfalte und blenden es aus. So schimmert lediglich ein wenig Tangerine, ohne zu aufdringlich zu wirken.

Was zieh’ ich bloß an? Kein Tangerine

Sie müssen sich schon entscheiden: Tangerine im Gesicht oder Tangerine am Körper. Fällt die Wahl aufs Gesicht, sollten Sie am Körper entweder Kontrastfarben tragen oder zu schwarz, weiß oder grau greifen. Mit einem blauen Kleid setzen Sie zum Beispiel wunderschöne Kontraste, wenn Sie Ihre Lippen und Ihre Fingernägel in Tangerine hüllen.
Oder Sie nehmen sich ein Beispiel am ungarischen Model Barbara Palvin. Diese trug im Mai 2013 auf dem roten Teppich in Cannes eine schwarze schlichte Robe und betonte dazu ihre Augen und ihre Fingernägel mit einem wunderschönen Tangerine-Ton.

Haben Sie jetzt auch Lust auf einen ausgiebigen Tangerine Tango in ihrem Kosmetiktäschchen? Dann durchstöbern Sie unsere Bildergalerie, in der wir unwiderstehliche Tangerine-Produkte für Sie zusammengestellt haben.

Kommentare


Luxus: Mehr Artikel