Taschen-Trend

It-Bag-Alarm: 10 Handtaschen, die nach Promidamen benannt wurden

am 17.10.2014 um 17:36 Uhr

Diane Kruger ist die neueste Promidame in der Riege der Celebrities, denen eine eigene Handtasche gewidmet wird: Ihr Designerfreund Jason Wu kreierte mit ihrer Hilfe die „Diane Bag“, die schon auf der New York Fashion Week zu bestaunen war und ab Frühjahr 2015 endlich auch auf den Markt kommen soll. Während wir uns bis dahin noch gedulden müssen, werfen wir einen Blick auf die vielen, schönen Handtaschen, die nach berühmten Ladys benannt wurden und mittlerweile echten Kultstatus genießen. Die zehn bekanntesten It-Bags mit berühmten Namensgeberinnen stellen wir Ihnen hier und in unserer Bildergalerie vor.

Wenn ein Luxuslabel eine Handtasche nach einer Promidame benennt, kann sich diese sicher sein, dass sie es geschafft hat. Denn nur wahren Ikonen wird die Ehre zu Teil, eine ihnen gewidmete Tasche am Handgelenk zu tragen.

Die Diane Bag

Wie schon erwähnt, gehört jetzt auch die schöne, deutsche Schauspielerin Diane Kruger zum auserwählten Kreis der mit einer eigenen Handtasche geehrten Stars. Die „Diane Bag“ von Jason Wu ist, wie für viele der ikonischen It-Bags typisch, in zeitlosem Design gehalten: Eine einfache, rechteckige Form mit länglicher, goldener Schnalle. Nach Wunsch der Käuferin wird die Tasche in den verschiedensten Farben und Lederarten, wie zum Beispiel Kroko- oder Phytonleder, erhältlich sein.

Die Kelly Bag

Die „Kelly Bag“ von Hermès zählt zu den klassischsten und legendärsten It-Bags und wurde der ehemaligen Schauspielerin und Fürstin von Monaco, Grace Kelly, gewidmet. Schon seit 1935 wird diese Tasche produziert und wurde von Grace Kelly besonders oft und gern getragen, weshalb sie 1956 offiziell vom weniger galanten Namen „Petit Sac Haut à Courroies“ in „Kelly Bag“ umbenannt wurde. Etwa 7200 Euro kostet ein Modell der Handtasche heute.

Die Birkin Bag

Diese Tasche hat wohl den größten Kultstatus unter den It-Bags: Die „Birkin Bag“ von Hermès, die nach der Sängerin und Schauspielerin Jane Birkin benannt wurde und erst 1984 auf den Markt kam. Wer sich eine „Birkin Bag“ kaufen möchte, kann dafür nicht einfach in das nächste Hermès-Geschäft laufen, sondern muss sich gedulden: Es gibt eine Warteliste, nach der man Monate, ja sogar Jahre auf sein persönliches Modell warten muss. Und hält man sie dann endlich in den Händen, hat sich der Preis meist auch gewaschen: Je nach Material und Ausstattung muss frau etwa 5800 Euro bis zu satten 117000 Euro auf den Tisch legen, um die Tasche ihr Eigen nennen zu können.

Die Lady Dior Bag

Auch Englands Königin der Herzen, Lady Diana, wurde eine Handtasche gewidmet. Die „Lady Dior Bag“ von 1995 stammt, natürlich, vom Modehaus Dior und ist, genau wie ihre berühmte Namensgeberinnen, bis heute extrem beliebt. Besonders auffällig ist das weiche Leder mit großem Steppmuster sowie der auffällige Anhänger, an dem die Buchstaben des Labelnamens hängen. Rund 4200 Euro müssen Sie für eines der Modelle berappen.

Die Jackie Bag

Auch nach der ehemaligen First Lady der USA, Jackie Kennedy, wurde eine Tasche benannt. Das Label Gucci entwarf in den Fünfziger Jahren die „Constance Bag“, die bei der stilsicheren Gattin John F. Kennedys so beliebt war, dass das Haus entschied, die Handtasche in „Jackie Bag“ umzubenennen. 2009 wurde die Tasche von Guccis Kreativchefin Frida Giannini etwas modernisiert und ist als „New Jackie“ erhältlich. Typisch für die It-Bag sind die abgerundeten Ecken und der vertikale Verschluss. Der Kostenpunkt liegt bei etwa 2200 Euro.

Die Sophia Bag

Die italienische Filmdiva Sophia Loren ist schon seit langer Zeit treue Kundin und eine Freundin Salvatore Ferragamos, der ihr 2009 die „Sophia Bag“ widmete. Der italienische Modeschöpfer stattete die Tasche mit einem Trageriemen und metallischen Ringdetails am Verschluss und an den Seiten aus. Die Tasche ist in Mini, Klein, Medium und Groß erhältlich und kostet zwischen rund 1100 und 21100 Dollar.

Die Bardot Bag

Brigitte Bardot, Sexsymbol und Femme Fatale der Sechziger Jahre, hat Leonello Borghi, den Kreativdirektor der Marke Lancel, zu einer Tasche inspiriert, die auch nach ihr benannt ist: Die „Bardot Bag“. Der Designer sagt, dass er beim Entwurf an die sinnlichen Kurven von Bardots Figur gedacht hat. Dementsprechend feminin fällt das Aussehen der Handtasche mit weichen, runden Formen aus. Weil Bardot eine aktive Tierschützerin ist, besteht die It-Bag aus Tweed und Kunstleder. Der Preis ist, im Vergleich zu anderen, ikonischen Handtaschen, daher auch relativ niedrig: Um die 790 bis 930 Euro kostet ein Exemplar des Accessoires.

Die Gisele Bag

Ja, auch das brasilianische Topmodel Gisele Bündchen kann einen weiteren Punkt auf ihrer Erfolgsliste abhaken, denn schon 2002, als Gisele noch relativ am Anfang ihrer Karriere stand, kreierte das Label Luella eine Tasche, die es nach dem hübschen Model „Gisele Bag“ nannte. Die Tasche wurde ein Verkaufsschlager, auch weil sie sich kostentechnisch sehr in Grenzen hält: Damals konnte sie für rund 500 Euro erstanden werden, heute findet man sogar noch um einiges günstigere Modelle in Onlineshops.

Die Stam Bag

In die Riege der Frauen, die Taschen ihren Namen leihen, darf sich auch Model Jessica Stam einreihen. Marc Jacobs benannte ein Handtaschenmodell  nach der schönen Kanadierin. Die trapezartige Form, das Steppmuster sowie der Schulterriemen, der aus einer grobgliedrigen Kette aus Metallringen besteht, sind die typischen Merkmale der „Stam Bag“. Mittlerweile wird die Tasche übrigens nicht mehr hergestellt, findet sich aber noch in diversen Onlineshops und kostet um die 600 Euro.

Die Alexa Bag

Die englische Moderatorin Alexa Chung hat sich über die letzten Jahre zum absoluten Fashion-Darling und It-Girl gemausert. Kein Wunder also, dass auch nach ihr mittlerweile eine Tasche benannt wurde. Diesmal war das britische Label Mulberry am Werk und designte eine geräumige, lässige Tasche mit zwei gürtelähnlichen Riemen, geflochtenem Tragehenkel und Drehverschluss. Zwischen 1350 und 1500 Dollar beträgt der Preis für die coole Handtasche.

Sehen Sie in unserer Bildergalerie nochmal die zehn schönsten Taschen, die nach Promidamen benannt wurden und mittlerweile echten Kultstatus haben.

Kommentare


Luxus: Mehr Artikel