2 in 1! Praktische Technik-Trends oder unnötige Spielerei?

am 16.04.2013 um 15:14 Uhr

Sie finden Ihr Handy mal wieder nicht, haben keine Ahnung, wo das gute iPhone liegt und sind aber eigentlich auch schon wieder viel zu spät dran? Morgendliche Routine bei vielen, aber zugegeben, wir müssen ja auch immer an vieles gleichzeitig denken. G-Shock hat sich diesem Problem angenommen und eine zukunftsorientierte Lösung gefunden. Die neuen Modelle des Uhrenherstellers sind nämlich über Bluetooth mit Ihrem iPhone verbunden und übernehmen so viele kleine Tätigkeiten. Hilfreicher Technik-Trend oder unnötige Spielerei?

Das iPhone – wo war es gleich? Heute Morgen hatte ich es noch. Am besten geh ich den Weg nochmal ab. Im Schlafzimmer? Nee, ich bin mir sicher, dass ich es in der Hand hatte, als ich raus bin. Wohnzimmer? Am Akku? Nee. Tasche? Nee. Ach ja, im Schuh. Da hatte ich es kurz abgelegt beim Schließen meiner Ankle Boots. Blick auf die Uhr – oh nein, die Bahn ist weg. Na toll, schon wieder zu spät.

Kennen Sie diese Szene auch? Bei vielen Damen ist sie inzwischen schon zur morgendlichen Routine geworden. Doch für Situationen wie diese gibt es immer neue technische Raffinessen auf dem Markt, die uns das Leben erleichtern sollen. Praktisch oder doch eine unnötige Spielerei?

G-Shock Bluetooth Watch

Der Uhrenhersteller G-Shock hat sich dem Wo-ist-mein-Handy-Problem angenommen und Armbanduhren-Modelle kreiert, die durch eine eingebaute Bluetooth-Funktion mit Ihrem iPhone 4s oder iPhone 5 verbunden werden können. Ihre Uhr haben Sie schließlich immer am Handgelenk, umso praktischer, dass Sie nun durch die Synchronisierung der G-Shock-Uhren dort direkt sehen können, wenn Sie eine Mail oder einen Anruf auf ihr iPhone bekommen, wenn Sie eine neue Freundschaftsanfrage oder Nachricht bei Facebook oder Kommentare bei Twitter haben.

Männliche Uhren an zarten Frauenhandgelenken. Hier erfahren Sie alles über die angesagten Uhren im Boyfriend-Look .

Technische Zukunftsraffinessen

Und wenn das iPhone in den Weiten Ihrer Wohnung verschollen gegangen sein sollte? Ganz einfach, der iPhone Finder aktiviert das Alarmsignal und Sie folgen dem Klingelton. Falls Sie das Haus mal ohne Handy verlassen sollten, weist Sie ein Vibrationsalarm an der Uhr darauf hin. Hilfreicher Zukunftstrend? Die Verbindung von Uhr und Handy scheint im ersten Moment etwas überraschend gewählt und wirkt doch sehr „CSI: Miami“. Aber Tracking-Spielzeug à la James Bond, mit dem Sie Ihr Auto oder Fahrrad bis auf einen Meter genau orten können, die OctaCam Hightech-Tischuhr plus HD-Kamera mit einem Bewegungssensor ausgestattet, die Videos von potenziellen Langfingern drehen kann, oder Multi-Touch-Displays, die vor allem das 3D-Design und die Daten-Visualisierung revolutionieren, leiten eine Liste ein, die noch endlos so weitergehen könnte.

Andere Uhren wie die Sony Smartwatch sind sogar App-kompatibel, so dass Anwendungen für Fitness-Übungen, Musiklisten, Bildershows und vieles mehr über die Armbanduhr steuerbar sind und man in Echtzeit immer auf dem Laufenden gehalten werden kann – auch wenn es mal in einer Situation nicht angebracht ist, auf sein Handy zu schauen. Synchronisierbar ist die Sony Smartwatch mit allen Android-Anwendungen und mit 99 Euro ein echtes Schnäppchen.

Aber auch die Nike+ SportWatch GPS powered by TOMTOM ist ein technisch ausgeklügeltes Wunderwerk. Für Jogger und Läufer ein absolutes Must-Have, so speichert die Uhr Daten wie zurückgelegte Strecke, Tempo, Kalorienverbrauch usw.

Sinnvolle Spielereien?

Technische Neuerungen und ein verbessertes, aber vor allem vereinfachtes Handling machen inzwischen nicht mehr nur das Arbeiten mit dem Computer, sondern auch das ganze Leben um einiges einfacher – zumindest ist das der Plan für die Zukunft. Das Zuhause soll eine computergesteuerte Wohlfühl-Zone werden, in der Sie keinen Handgriff zu viel machen müssen und am Ende des Tages mehr von Ihrer Zeit haben. Aber was machen, wenn die Geräte ausfallen oder das Ortungsgerät selbst nicht geortet werden kann?

Sich komplett auf die kleinen Helferlein zu verlassen, kann zum Risiko werden, andererseits sind sie einfach zu praktisch, um sie zu ignorieren, und vereinfachen unseren Alltag tatsächlich.

Kommentare