Beauty Trend

Tontouring: Die Contouring-Manie geht in die nächste Runde

am 09.09.2015 um 13:34 Uhr

Sie dachten, Sie hätten nach dem Clown-Contouring schon alles gesehen? Dass es nach Baking, Strobing, Henna- und Hair-Contouring gar nicht mehr verrückter werden könnte? Dann haben Sie sich getäuscht, denn die Contouring-Mania scheint noch lange nicht an ihrem Ende angelangt zu sein. Der allerneuste Clou? Das Tontouring! Um was genau es sich bei dieser neuen Make-up-Technik handelt und wie Sie diese, wenn Sie zu den ganz Mutigen unter den Make-up-Liebhaberinnen gehören, auch zu Hause nachschminken können, das erfahren Sie hier und in unserer Bildergalerie.

Sollten Sie den Contouring-Hype von Anfang an mit verfolgt haben, dann werden Sie wohl auch bemerkt haben, dass der Make-up-Trend in den letzten paar Monaten regelrecht außer Kontrolle geraten ist. Natürlich haben gewisse Make-up-Artists und Hollywood-Stars diese Methode schon sehr lange dafür verwendet, Wangenknochen zu modellieren und Nasenrücken optisch zu schmälern, doch dann machte sich das ganze Contouring schneller selbstständig als man „Kardashian“ sagen konnte. Nun übernimmt alle zwei Wochen eine neue Form der Gesichtsmodellage die Blogs und Beauty-Kanäle. Wir fragen uns halb scherzend, halb besorgt, wo das noch enden soll. Im Tattoo-Contouring?

Nur für Mutige: Das Tontouring

Die Erfinderin der neuen Technik heißt Marissa Carter und ist die Gründerin von „Cocoa Brown Tan”, einer Selbstbräuner-Linie, die derzeit selbst einen kleinen Boom erlebt. Wenn Sie sich nun fragen, was Selbstbräuner mit Contouring zu tun haben könnte, dann machen Sie sich auf eine Überraschung gefasst: Tontouring ist nämlich genau dies – das Schattieren und Modellieren des Gesichts mit langanhaltendem Selbstbräuner!

Dieser Contouring-Trend wurde auf einmal riesengroß, aber so wie es nun einmal immer ist, suchen wir Frauen immer nach einem Weg, bei unserer Beauty-Routine Zeit einzusparen. Ich habe ein ganz neues Beauty-Baby, und da ich sowieso nicht gerne jeden Tag Make-up trage, ist das Contouring mit Selbstbräuner ideal für einen definierten Glow, der lange hält und nicht nachgeschminkt werden muss,“ sagte Make-up-Profi Carter im Interview mit dem UK-Magazin Daily Mail zu ihrem allerneusten Beauty-Clou.

Contouring mit Selbstbräuner? Das muss doch ein Scherz sein, dachten auch wir zunächst und erinnerten uns an all die Problemchen, die wir bereits mit der Handhabung von Selbstbräuner erlebt haben: Die ölige Formel, die ungewollten Streifen, der gefürchtete Orange-Stich, oh Gott!

Im Grunde genommen ist die Lösung des Problems in greifbarer Nähe: Finden Sie ein Produkt, auf das Sie vertrauen können und mit dem Sie, im besten Fall, bereits gute Erfahrungen gesammelt haben. Mittlerweile gibt es wirklich fortschrittliche Selbstbräunercremes, die ölfrei sind und somit Ihre Poren nicht mehr verstopfen sowie in ihrer Intensität so hauchzart sind, dass sie tatsächlich nur einen goldenen Schimmer hinterlassen.

Und so geht’s: In drei Schritten zum Super-Glow

Gehören Sie zu den mutigen Ladies, die sich an das Tontouring herantrauen, dann brauchen Sie zwei Nuancen eines Selbstbräuners Ihrer Wahl: Eine etwas dunklere und eine helle Nuance.

#1 Tragen Sie den hellen, natürlichen Selbstbräuner als eine Art sanfte Base auf Ihrem Gesicht auf, um einen subtilen, leichten Glow in Ihren Teint zu bringen. Warten Sie eine Stunde bis das Produkt gut eingewirkt ist.

#2 Greifen Sie nun zur dunkleren Nuance: Das Tontouring kann beginnen! Nehmen Sie eine mittelgroße Foundation-Bürste, eine sogenannte „Stippling Brush“, und tragen Sie das Produkt genau auf Ihren Wangenknochen, auf den Kanten Ihres Nasenrückens und unter Ihrer Nasenspitze auf. Lassen Sie den Selbstbräuner einige Minuten einwirken.

Tipp: Hier können Sie auch mit einem Bräunungsmousse arbeiten: Die Textur ist noch leichter, schonend zur Haut und lässt sich gut kontrollieren.

#3 Verblenden Sie den Selbstbräuner mit den Fingern und klopfen Sie ihn sanft in die Haut ein. Vermeiden Sie harte Kanten und Übergänge, stellen Sie sich einfach vor, Sie würden einen Creme-Blush mit den Fingern so verteilen, dass er natürlich und frisch wirkt. Et voilà – fertig ist Ihr Tontouring!

Wenn Sie nun am nächsten Morgen aufstehen und immer noch zufrieden sind mit Ihrem schimmernden Ergebnis, dann haben Sie alles goldrichtig gemacht. Und wenn nicht, ist es auch kein Weltuntergang – in nur fünf bis sechs Tagen ist das Tontouring nämlich wieder Geschichte.

Entdecken Sie alles, was Sie für das Tontouring brauchen hier in unserer Bildergalerie.

Kommentare


Luxus: Mehr Artikel