Toronto International Film Festival: Die Red-Carpet-Looks von Marion Cotillard & Co.

am 11.09.2013 um 17:49 Uhr

Filmfestivals, wo das Auge nur hinschaut: Berlin, Cannes, Venedig, und nun auch noch Toronto. Die Filmschaffenden zeigen stolz ihre neuesten Werke und besonders die Damen werfen sich bei dieser Gelegenheit auch wieder in traumhafte Roben, um den roten Teppich unsicher zu machen. Kanadas größte Stadt ist ein beliebter Anlaufpunkt für die ganz großen Hollywood-Stars und so kamen Sandra Bullock, die schwangere Kate Winslet, Nicole Kidman, Mila Kunis und Co. in die Metropole und hatten einen wundervoll prall gefüllten Kleider-Koffer dabei. Wir haben die schönsten Roben der schönsten Ladys für Sie zusammengestellt.

Denn was ist aufregender, als die neuesten Trends und angesagtesten Designer an den wunderschönen Damen zu bewundern?! Das Toronto International Film Festival ist von jeher ein Mekka für die Hollywood-Elite durch die Nähe zum Heimatland. Zu keinem anderen Festival ist die A-Listen-Promi-Dichte so hoch wie hier. Natürlich müssen sich die Schauspielerinnen hier besonders ins Zeug legen, um zwischen all den Beautys aufzufallen.

Traumhaft in Toronto

Das dachte sich wohl auch Mila Kunis, die in einem weißen Dress von Burberry Prorsum ihren beneidenswerten, bronzenen Teint zeigte und mit dem sehr tiefen Ausschnitt, der kurz vorm Bauchnabel endete, eine wirklich sexy Figur machte. Die französische Schönheit Marion Cotillard zeigte sich auf dem roten Teppich in einem nachtblauen, figurumspielenden, aber recht transparenten Traum aus Spitze von Christian Dior, der besonders durch seine Cape-Schleppe zu einem wunderschönen Hingucker wurde. Ebenfalls eine Augenweide und ein Mitschwimmer auf der Retro-Welle: Keira Knightley. Die britische Schauspielerin trug ein 50er/60er-Jahre-Kleid von Mary Katrantzou mit einem himmlischen Foto-Print in angesagter, ausgestellter Midi-Länge. Dazu trug sie schlichte, nudefarbene Ankle-Strap-Pumps, die sich perfekt in den Gesamtlook einreihten.

Glanz und Goria?

Aber nicht alle griffen sich die richtigen Kleider, so ist das rote 70er-Jahre-Abba-Gedächtnis-Kleid von Julia Roberts von der Farbe her eine gute Wahl, steht ihr das Rot des Dolce&Gabbana-Dresses ganz hervorragend, doch für unseren Geschmack ist die Passform einerseits zu jugendlich verspielt und passt gar nicht recht zu der sonst so eleganten 45-Jährigen, andererseits scheint das Kleid nicht so ganz zu Julias wunderbaren weiblichen Rundungen zu passen. Die Brust wird durch die Spitze auffällig betont, an der Taille wirft das Kleid sogar kleine Fältchen und die Kimono-Ärmelchen sind einfach zu viel.

Elizabeth Olsen, wir lieben dich, aber was war da mit diesem Kleid los? Das Hängerchen von Proenza Schouler wirkte an der zierlichen Schauspielerin äußerst unförmig und unglamourös, da halfen auch die schönen Hollywood-Locken und der Schlitz im Rock nicht mehr. Und auch Kristen Wiig zeigte sich eher abseits des Glamours in einer Kombination aus High-Waist-Shorts und Bluse. Per se ist das Outfit ein relativ gelungenes Ensemble, jedoch ist uns der grafische Print der Shorts zusammen mit den Laser-Cut-Outs der Seidenbluse einen Tick zu viel Geometrie-Muster. Eine schlichtere Bluse und auffälligere Pumps hätten die tolle Hose vielleicht eher zur Geltung gebracht, so weiß das Auge nicht recht, wo es anfangen soll.

Diese und weitere Red-Carpet-Looks der 38. Internationalen Filmfestspiele in Toronto finden Sie in unserer Fotoshow.

Kommentare