Aufgepasst: An diesen drei Trend-Labels kommen Sie diesen Sommer nicht vorbei

am 05.05.2014 um 09:33 Uhr

Spring Break? Nein danke! In Sachen Mode macht das Frühjahr nämlich keine Pause, sondern gibt mächtig Gas. Wie genau? Das zeigen zum Beispiel drei herausragende Trend-Labels, die Sie diesen Sommer unbedingt ins Auge fassen sollten. Wir verraten Ihnen, wer hinter den Etiketten dieser Trendstücke steckt und stellen Ihnen in unserer Fotoshow die angesagtesten Runway-Looks und It-Pieces daraus vor.

Probieren Sie die Trends von morgen am besten noch heute aus. Trauen Sie sich etwas, seien Sie mutig. Die Designer von Lala Berlin, Glaw und Dimitri „Made in Italy“ zeigen Ihnen, wie das aussehen könnte.

Lala Berlin: 19.374 Facebook-„Gefällt mir“-Angaben

Mit der Gründung im Jahr 2004 hat sich das Berliner Label Lala Berlin von einem Ein-Frau-Betrieb zu einem international anerkannten Unternehmen entwickelt. Am Anfang strickte die Designerin Leyla Periyadesh noch selbst von Hand. Inzwischen wird aufgrund der hohen Nachfrage nur noch vereinzelt individuell produziert. Im Januar 2006 eröffnete die erste Boutique von Lala Berlin im Herzen der Hauptstadt und mittlerweile sind die Kollektionen in mehr als 60 Läden weltweit erhältlich.
Das Konzept einer Symbiose aus urbaner Lässigkeit und edlem Chic, auf Basis hochqualitativer Stoffe und Strick, geht auf. Großstadtdschungel trifft dabei auf „Miami Vice“-Chic. Sehr tropisch ging es auch bei der Fashion Show 2013 in Berlin zu. Die Designerin bekennt in ihrer Kollektion Farbe und setzt die Trends 2014 auf ihre eigene, lebendige Art und Weise optimal um. Mittelpunkt der Kollektion sind Tropical-Prints, durchsichtige Kaftane und pastellfarbene Jumpsuits. Zu den Fans von Lala Berlin zählen zum Beispiel Persönlichkeiten wie Claudia Schiffer, Heidi Klum, Natalie Portman, Jessica Alba und Heike Makatsch.

Glaw: 12.209 Facebook -„Gefällt mir“-Angaben

Glaw bedeutet in der Fantasiesprache Elbisch „glänzen“ bzw. „strahlen“. Diese Attribute versuchen die beiden Jungdesigner, Maria Poweleit und Jesko Wilke, seit der Gründung ihres High-End Fashion-Labels im Jahr 2011, durch urbane Eleganz mit einem Hauch von psychedelischer Weiblichkeit und erfrischenden Schnitten umzusetzen. Ein fester Bestandteil von Glaw sind Leder und Seide. Diese Materialien werden sowohl im Sommer als auch im Winter den Temperaturen entsprechend verarbeitet und angepasst. Zu sehen gab es, neben coolen Lederhosen mit mutigen Cut-Outs oder bunter Batik-Optik, auch Patchwork-Mini-Kleider in metallischen Tönen wie Bronze, Silber oder Gold.

Dimitri – Made in Italy: 2407 Facebook-„Gefällt mir“-Angaben

Dimitrios Panagiotopoulos, der Sohn eines Griechen und einer Italienerin, gründete die Marke im Jahr 2007 und ist seitdem Chefdesigner seines eigenen Labels Dimitri. Das Kreativstudio des Designers liegt im Herzen Italiens, genau dort, wo auch seine gesamte Kollektion angefertigt wird. Original „Made in Italy“ also.
Im Juli 2013 stellte er seine neue Frühjahr-/Sommerkollektion 2014 vor und erntete großes Lob für seine klaren, bunten Farben, körperumspielenden Schnitte, kleinflächigen Muster, edlen Materialien und den Einsatz von leichtem Strick. Es entstanden feminine Silhouetten in Form von körperbetonten Etuikleidern, sommerlich verspielten Dresses mit schmalen Oberteilen und perfekt geschnittenen Hosenanzügen. Drei seiner größten Fans sind zum Beispiel die beiden deutschen Moderatorinnen Sylvie Meis und Nasan Eckes sowie Supermodel Karolina Kurkova.

Entdecken Sie in unserer Fotoshow die schönsten Must-haves der Trendlabels Lala Berlin, Glaw und Dimitri und klicken Sie sich durch die It-Pieces frisch vom Laufsteg.

Kommentare


Luxus: Mehr Artikel