Trend: Nachhaltige Kosmetik im Beauty-Regal

am 09.12.2012 um 11:02 Uhr

Öko steht schon lange nicht mehr für Aktivisten im Strickpullover oder ein kleines Regal im Reformhaus. Ob Ernährung, Kleidung oder Kosmetik: Nachhaltig und ökologisch produzierte Waren sind mitten in unserem Alltag angekommen.

Für viele sind Ökosiegel aber nicht nur ein wichtiger Indikator für Produkte, die die Umwelt schonen und dem Körper gut tun – die kleinen, meist grünen Zeichen stehen für Konsum mit gutem Gewissen. Auch in der Beauty-Branche ist das Bewusstsein für naturnahe Produkte in den letzten Jahren immer weiter gestiegen. Erdige und herbe Anmutung war gestern – vom Shampoo bis zur Bodylotion haben hochwertige Inhaltstoffe und innovative Fertigungstechniken das Öko-Image neu definiert. Der Erfolg von Behandlungsmethoden wie Natural-Anti-Aging oder Detox-Treatments zeigen, dass Schönheit heute vor allem Natürlichkeit bedeutet. Wir haben für Sie brandneue und bewährte nachhaltige Beauty-Tipps entdeckt, die alle ein Motto haben: Von Kopf bis Fuß natürlich schön – und das ganz entspannt Zuhause!

Süße Geheimtipps für müde Haut

Gerade in der kalten Jahreszeit sind trockene Haut und spröde Lippen für viele von uns eine Herausforderung. Im Kampf für ein geschmeidiges Hautbild müssen wir aber nicht unbedingt zu teurem Balsam oder vermeintlichen Wunder-Cremes greifen. Schon im alten Ägypten war ein Naturprodukt bekannt für seine belebenden und feuchtigkeitsspendende Wirkung: Honig. Die süße goldene Flüssigkeit ist ein echtes Beauty-Multitalent. Etwas angewärmt wirkt eine Honigmaske bei gestresster Gesichtshaut Wunder. Auch spröde Lippen werden so wieder weich und geschmeidig. Unser Tipp für den Extra-Frische-Kick: Mischen Sie den Honig wahlweise mit Quark, Joghurt oder gequirlten Bananen. Das sorgt für ein aufgewecktes Hautbild – und schmeckt ganz nebenbei auch noch wunderbar.

Ganz natürlich glätten

Fast täglich werden wir mit neuen Anti-Aging- und Anti-Cellulite-Produkten versorgt, die viel versprechen und nur allzu oft wenig davon halten. Umso schöner, dass uns die Natur eigentlich alles zur Verfügung stellt, was wir im Kampf gegen kleine Fältchen brauchen. So gilt Arganöl, gewonnen aus den Nüssen eines marokkanischen Baumes, schon lange als echtes Anti-Aging-Wundermittel. Auch hochwertige Olivenöle können das Hautbild deutlich verbessern (und wirken bei trockenem Haar echte Wunder). Bei beiden Ölen gilt: Am Besten einfach regelmäßig leicht angewärmt einmassieren – schon wird die Haut sichtbar geglättet. Unser kleiner Extra-Tipp: Das Öl des australischen Teebaums kennt wahrscheinlich jeder. Wenige wissen aber, dass Teebaumöl Entzündungen mindert und schonend desinfiziert. Perfekt, um gestresste Haut ganz natürlich zu verwöhnen.

Tee-Time statt Creme-Töpfchen

Gerade im asiatischen Raum setzt man seit Jahrhunderten auf die natürliche Kraft des Tees. Dabei geht es aber nicht nur darum, eine möglichst aromatische Mischung aufzubrühen und genüsslich zu trinken. Auch äußerlich angewendet gilt Tee als effektives und nachhaltiges Mittel für natürliche Schönheit. Ganz besonders Grüner Tee ist aufgrund von sogenannten Antioxidantien als echte Geheimwaffe bekannt und beliebt. Diese Wirkstoffe können den Alterungsprozess verlangsamen und verschiedensten Krankheiten vorbeugen. Unser Extra-Tipp gegen Augenringe: Grünen Tee zu Eiswürfeln gefrieren lassen und bei Bedarf langsam unter dem Auge verreiben. Die Kühle wirkt abschwellend – der Grüne Tee sorgt dafür, das müde Haut sofort wieder munter wird.

Kommentare