Nordisch

Fashion aus dem hohen Norden: Das sind die schwedischen Trend-Happen

am 31.01.2014 um 18:38 Uhr

Auch wenn Schwedens heimliche Nationalheldin Pippi Langstrumpf von Kopf bis Fuß kunterbunt durchs Leben ging, richten sich die stylischen Schwedinnen eher weniger nach dieser ausgeflippten Lebensweise. Rein modisch gesehen geht es im Reich der schönen Blonden nämlich eher minimalistisch, farblich gedeckt und zurückgenommen zu. Das zeigt sich besonders im schwedischen Stockholm wo Labels wie Whyred, Busnel, Carin Wester oder J. Lindberg ganz oben auf der Liste der Trend-Shops stehen. Wir haben uns die Looks der Zukunft einmal genau angesehen und Schwedens Top-Trends für den kommenden Herbst und Winter ausgemacht. Wir verraten Ihnen hier und in unserer Bildergalerie, wie Sie die schönsten Schwedenhappen schon jetzt ergattern können.

Im Winter wird im schwedischen Königreich bereits der Nachmittag zur Nacht gemacht, denn dann ist es bereits an der Zeit für den Sonnenuntergang. Eigentlich doch ein Grund, erst recht auf Farbe zu setzen. Trotzdem bewegt sich der Großteil der Schweden-Trends in Nuancen wie Grau, Beige, Schwarz oder Braun. Nicht unbedingt Farben, die an tristen Wintertagen zur Stimmungsaufhellung beitragen. Farbliche Ausnahmen wie Grün, Rot, Rosé oder Gelb werden nämlich nur vereinzelt als kleine Farbtupfer ins Spiel gebracht. Doch was uns wachrüttelt, sind aufregende Kombinationen, interessante Layering-Effekte und verspielte Sexyness à la ABBA-Sixties-Charme in Kombination zu einer geraden Styling-Linie – denn das sind die Markenzeichen der Schwedinnen.

Schwedischer Trend-Happen #1: Unbedingt auf Leder setzen

Schweden ist nicht nur das Land des individuellen Stils und der schönen Blondinen, sondern auch das der besten (und heißesten) Musiker. Nicht ohne Grund kommen aus dem fernen Skandinavien und insbesondere aus dem trendigen Schweden Rockbands wie Mando Diao, The Hives oder Shout Out Louds. Warum also nicht beides verbinden? Das dachten sich wohl auch einige Labels, denn Leder, das Material der Rock-Stars, steht auch für die nächste Saison hoch im Trend-Kurs. Feminine Lederröcke, die in einer schmeichelnden A-Linie leichte Falten werfen, sehen wir beim skandinavischen Modehaus J.Lindberg. Graue und schwarze Lederhosen beim extravaganten Label Hunkydory und die gar nicht so schwedisch klingende Designerin Ana Hernández-Cornet sorgt dabei für eine farbliche Überraschung: Zu braunen, weiter geschnittenen Hosen kombiniert sie ein grasgrünes Leder-Top mit Crop-Effekt.

Schwedischer Trend-Happen #2: Alles auf Rot

Ein Trend, der sich schon auf anderen Laufstegen abzeichnete: wenn Farbe, dann bitte Rot. Bei Busnel, einem französischen Label, welches aufgrund seiner Strickware besonders in Skandinavien beliebt ist, findet sich die Farbe der Farbe nicht nur auf Mini-Röcken, sondern auch auf Mänteln, Jacken und Pullovern. Die farbliche Abwandlung ins Bordeaux oder Weinrot erspähen wir hingegen bei J. Lindberg: Hier wird zum weinroten Kuschel-Pullover mit skandinavischem Zopfstrick ein roter Kurzmantel kombiniert. Ein warmer Kontrast, der sicher auch der schwedischen Winter-Dunkelheit gut stehen wird.

Schwedischer Trend-Happen #3: Die Hose anhaben

Nichts da mit femininen Kleidchen oder hochgeschnittenen Bleistiftröcken – in Schweden hat die Frau die Hosen an. Ob bei Whyred, Stylein oder Hunkydory – Hosen sind eindeutig auf dem Fashion-Vormarsch. Natürlich werden auch Liebhaberinnen von filigranen Kleidern fündig, aber generell macht uns Schweden deutlich, dass die Hose in ihren unterschiedlichsten Ausprägungen den Styling-Vorrang hat. Jeans mit gekrempeltem Bein oder in Skinny-Varianten, weite Marlene-Hosen, gerade geschnittene Hosen mit Bügelfalte oder verspielte 7/8-Längen bieten ausreichend Möglichkeiten, die Hose im Winter in ihrer Vielfältigkeit schwedisch puristisch zu zelebrieren.

Schwedischer Trend-Happen #4: ein Budapester in Schweden

Schwindelerregend hohe Pumps oder Stiefel mit monströsen Absätzen? Nicht, wenn es nach den Schweden geht. Auch diese lassen sich zwar finden, bewegen sich in ihrer Absatzhöhe allerdings in deutlich humaneren Gefilden, tauchen sogar als flache Ballerinas auf. Beim Label Whyred erfreuen wir uns außerdem an weißen Budapestern mit silberfarbenen Details, welche den präsentierten Hosen-Looks einen androgynen Charme verpassen, der durch feminine Details wie Pelz oder taillierte Mäntel wieder aufgebrochen wird. Bei Stylein kombiniert man zu knielangen Kleidern oder weiten Jumpsuits hingegen schwarze Sneaker-artige Schuhe mit einem leichten Plateau. Fans von flachem Schuhwerk werden in Schweden also belohnt.

Schwedischer Trend-Happen #5: Strick natürlich

Was sind skandinavische Trends schon ohne den Einsatz von flauschigen Strick-Mänteln oder Pullovern? Keine Frage also, dass sich kuschelige Oversize-Pullover im Repertoire der schwedischen Trend-Labels befinden. Hinzu kommen gerade geschnittene Strickkleider in Grau, welche gerne zu weißen, blickdichten Strumpfhosen kombiniert werden.

Haben wir Ihren schwedischen Fashion-Hunger geweckt? Dann werfen Sie einen Blick in unsere Bildergalerie und erkunden Sie den skandinavischen Look der schwedischen Labels , den wir für Sie auch schon einmal nachgesytlt haben.

Kommentare


Luxus: Mehr Artikel