Trockene Hände

Auf Samtpfoten: Die besten Luxus-Produkte gegen trockene Hände

am 16.11.2015 um 11:10 Uhr

Sie schrabbeln sich entlang unserer weichen Kaschmir-Pullover und hindern uns daran, mit unserem Liebsten Hand in Hand über den Weihnachtsmarkt zu schlendern: Trockene Hände bedeuten das Garaus einer jeden Frau und machen den Winter im wahrsten Sinne des Wortes zu einer spannenden Zerreißprobe. Wir haben für Sie die besten Methoden und pflegende Produkte für samtweiche Hände.

Trockene und rissige Hände sind im Winter ein unbeliebter Begleiter. Doch das muss nicht sein.

Tägliche Strapazen

Ob wir es nun wollen oder nicht, unsere Hände verraten oft mehr, als uns lieb ist. Sie sind nicht selten ein Indikator für unser wahres Alter und lassen sich nur schwer verstecken, oder was glauben Sie, warum Modezar Karl Lagerfeld nie ohne seine modischen Handschuhe das Haus verlässt? Doch nicht nur das, auch manche Berufsfelder lassen sich anhand unserer Hände erkennen. Raue und strapazierte Hände treten oftmals bei Menschen auf, deren Hände zum Beispiel den ganzen Tag in nicht atmungsaktiven Handschuhen stecken oder die in ihrem Job Staub und viel Wasser ausgesetzt sind. Daher ist eine regelmäßige und ausgiebige Pflege unerlässlich. Mit den richtigen Methoden und ausgewählten Produkten, lassen sich trockene Zonen jedoch ganz einfach in den Griff kriegen.

Cremige Zeiten

Vor allem im Winter zeigen unsere Hände ihr trockenes Gesicht. Warme Heizungsluft, häufiges Händewaschen und kalter Wind entziehen der Haut Feuchtigkeit und haben rissige und spröde Hände zur Folge. Denn obwohl in der Erkältungszeit häufiges Händewaschen Infektionen verhindert, zerstört es den Säureschutzmantel der Haut. Daher ist eine fettreiche Pflege mit feuchtigkeitsspendenden Inhaltsstoffen unabdingbar. Enthaltende Stoffe wie Olivenöl oder Nachtkerzenöl geben der Haut die Pflege, die sie jetzt benötigt, und zusätzliche Stoffe wie Dexpanthenol beruhigen rissige Hände.

Trockene Hände: Pflegende Geheim-Tipps

Der beste und bekannteste Trick ist es, Ihre Hände am Abend mit einer fettigen Salbe oder Creme einzureiben und anschließend feine Baumwollhandschuhe anzuziehen. So kann die reichhaltige Pflege optimal über Nacht einziehen und Sie erwachen mit geschmeidigen Händen. Statt einer Salbe oder einer Creme können Sie aber Ihre Hände auch zuvor in einem Bad aus warmem Olivenöl baden bevor Sie in die Baumwollhandschuhe schlüpfen. Auch ein Peeling-Bad, um trockene Haut von verhornten Zellen zu befreien, kann Abhilfe schaffen. Vermengen Sie dafür Jojobaöl mit etwas Zucker, reiben Sie die betroffenen Stellen mit der Mischung ab und waschen Sie anschließend Ihre Hände mit kaltem Wasser, um den Fettfilm nicht zu entfernen.

Wer trockene Hände hat, sollte außerdem auf pflegende Inhaltsstoffe wie Urea oder Melkfett achten. Wir haben die besten Luxus-Pflegecremes gegen trockene Winter-Hände in unserer Bildergalerie für Sie zusammengetragen.

Kommentare


Luxus: Mehr Artikel