Luxus

Die schönsten Uhrentrends 2015 von der “SIHH”-Messe in Genf

am 08.02.2015 um 13:44 Uhr

Jedes Jahr im Januar versammeln sich Vertreter der weltweit bekanntesten Uhrenmanufakturen in Genf, um der Presse und begeisterten Uhrenliebhabern ihre neuesten Luxuskreationen auf der renommierten Uhrenmesse „Salon International de la Haute Horlogerie“, kurz „SIHH“ genannt, vorzustellen. Auch auf der diesjährigen Ausstellung gab es wieder eine Vielzahl von edlen Uhren zu bestaunen, die durch ein besonders schickes, kreatives Design und ihre luxuriöse Ausstattung auffielen. Wir präsentieren Ihnen hier und in der Fotoshow die schönsten Modelle von Luxusherstellern wie Cartier, Jaeger-Lecoultre und Co.

Zeit ist Luxus, weshalb also das Ganze nicht einmal wörtlich nehmen und mit den neuesten, prunkvollen Uhrenexemplaren am Handgelenk immer besonders stilvoll die Uhrzeit wissen? Mit diesen Luxusmodellen folgen Sie 2015 dem Zeitgeist.

Reduziert, klassisch und feminin bei Cartier und Piaget

Sie mögen klassische, zeitlose Uhren? Dann werden Sie dieses Jahr Freude an den neuesten Uhrenexemplaren von Cartier haben. Die Modelle der „Clé de Cartier“-Kollektion zeichnen sich durch ein schlichtes Design aus, welches in Verbindung mit der Verwendung hochwertiger Materialien wie 18-karätigem Roségold, das auch in diesem Jahr wieder besonders im Trend liegt, und Diamanten mit Brillantschliff zu einem optischen Highlight an jedem Handgelenk wird.

Der Name zweier neuer Uhrenmodelle von Piaget verrät bereits viel: Die „Tradtionelle ovale Uhr“ ist an einen alten Uhrenklassiker des Hauses angelehnt. Bereits in den Sechziger Jahren schuf Piaget nämlich eine feminine Uhr mit ovalem Zifferblatt und Edelsteinbesatz, die von keiner Geringeren als der damaligen Präsidentengattin Jackie Kennedy hochgeschätzt wurde. Die davon inspirierten Neuauflagen, die dieses Jahr auf der SIHH vorgestellt wurden, bestehen wahlweise aus 18-karätigem Weiß- oder Roségold, sind mit 24 Brillanten besetzt und haben ein versilbertes Zifferblatt. Die Uhren überzeugen durch ihr schlankes, feminines Aussehen, welches gerade zu eleganten Outfits und zu mindestens ebenso eleganten Anlässen einiges hermacht.

Auch die „Piaget Altiplano“ überzeugt durch Feminität, fällt insgesamt aber etwas größer aus als die „Traditionelle ovale Uhr“. Minimalistische Zifferblätter in Weiß mit schiefergrauen Indexen und dazu ein Gehäuse aus 18-karätigem Roségold machen die Uhr zu einem edlen, puristischen Accessoire, das ohne viel Aufwand die Blicke auf sich ziehen wird.

Detailliebe und Multifunktionalität bei Montblanc

Aus der „Bohème“-Kollektion von Montblanc stammt eine elegante Damenuhr, die von feinster Handwerkskunst geprägt ist. Die „Bohème Perpetual Calendar“ begeistert nicht nur mit ihrer romantischen Farbkombination aus einem Gehäuse in Roségold und einem weißen Krokodilleder-Armband, sondern auch durch die vielfältigen Anzeigen, beispielsweise von Monaten, den Wochentagen, des Datums und der Mondphasen, die unauffällig in das Zifferblatt der Uhr eingearbeitet sind.

Mit der Uhr mit dem klanghaften „Tourbillon Cylindrique Geosphères Vasco da Gama“ lädt Montblanc dagegen zu einer kleinen Weltreise am Handgelenk ein. Auf den ersten Blick wirkt die Uhr mit einem Gehäuse aus 18-karätigem Gold und einem schwarzen Alligatorleder-Armband relativ klassisch, doch ein genauerer Blick auf das Zifferblatt verrät die besondere Funktion der Uhr: Denn dort ist sowohl die Nord-, als auch die Südhalbkugel der Erde inklusive der Kontinente dargestellt, womit eine Anzeige aller Zeitzonen der Welt inklusive Tag- und Nachtdauern einhergeht. Wie der Name der Kollektion schon erahnen lässt, wurden die Uhren von dem portugiesischen Seefahrer und Entdecker Vasco da Gama inspiriert, wodurch sich nicht nur die einzigartigen Anzeigen der Uhr erklären lassen, sondern auch die Darstellung einer Windrose, ein grafisches Mittel, mit dem Seefahrer Windrichtungen auf Karten darstellen können. Die luxuriöse Weltenbummler-Uhr ist auf 18 Stück limitiert und kostet 250.000 Euro.

Himmlisch verträumt bei Jaeger-Lecoultre und IWC Schaffhausen

Die Schweizer Luxusuhren-Manufaktur Jaeger-Lecoultre lädt dieses Jahr zum Träumen und zu Ausflügen in die Astronomie ein: Himmlische Motive wie Mond und Sterne zieren die Uhrenmodelle des Traditionshauses. Die „Duomètre Sphérotourbillon Moon“ zeichnet sich dadurch aus, dass sie es mit der Zeitanzeige ganz genau nimmt: Sie ist den Mondphasen angepasst, die dafür sorgen, dass die normale Uhrzeit in 122 Jahren einen Tag überspringt. Nicht so bei dieser Uhr: Die Mondphasen sind so genau eingestellt, dass die Uhr eine absolute Präzision von 3887 Jahren bietet. Ein wahrhaft meisterliches Erbstück also! Doch die Uhr kann noch mehr: Im Inneren des Gehäuses ist, im Zifferblatt erkennbar, ein rotierendes Element in einen Titankäfig eingebaut, der sich in regelmäßigen Abständen um eine um 20 Grad geneigte Achse dreht. Damit wird an die Neigung der Erdachse von 23 Grad erinnert, sodass gerade Hobby-Astronomen und Geographie-Interessierte ihren Spaß an dieser Uhr haben werden.

Eine Spur weniger technisch, dafür optisch viel verträumter wird es mit der „Rendez-Vous Moon“, ebenfalls von Jaeger-Lecoultre. Hier zeichnet sich die Faszination für Himmelskörper und -phänomene durch die Anzeige von Sternbildern auf dem Zifferblatt ab. Ein Erlebnis bei jedem Hinsehen ist außerdem die genaue Anzeige der Mondphasen, die durch einen automatisch auf- und zugehenden, kreisförmigen Einsatz im Zifferblatt zu beobachten ist. Je nach Größe der Öffnung ergibt sich die Darstellung eines Mondes aus schimmerndem Perlmutt in der Uhr, von der Sichel bis zum Vollmond. Die zusätzliche Verwendung von 18-karätigem Weißgold, 208 Diamanten bei einem Durchmesser von 39 Millimetern der Uhr und einem anschmiegsamen Satinband lassen diese zu einem absoluten Highlight werden.

Ein ähnliches Modell, jedoch in einem warmen Ziegelrot, ist die „Rendez-Vous Celestial“, die ebenfalls eine Hommage an die Astronomie darstellt. Das glühende Leuchten der Sonne stand diesmal als Inspirationsquelle im Mittelpunkt. Passend zum purpurroten Zifferblatt wurde bei der Uhr ein 18-karätiges Rotgold verwendet, das die leuchtende, warme Optik der Uhr nochmal unterstreicht. Eine elliptische Öffnung im Zifferblatt gibt einen Einblick in eine Himmelskarte, auf der die Tierkreiszeichen abgebildet sind. Dadurch, dass das Zifferblatt rotiert, wird die momentane Konstellation der Zeichen immer aktuell angezeigt. Für Romantikerinnen und Uhren-Fans ist diese Uhr 2015 also ein Must-have.

Die Schweizer Luxusuhren-Manufaktur IWC Schaffhausen feiert 2015 den 75. Geburtstag ihrer Portugieser-Uhrenlinie und bringt in diesem Rahmen eine Reihe an neuen Modellen der Linie auf den Markt. Ein dazugehöriges Modell ist die „Portugieser Perpetual Calendar“ mit Einzelmond-Abbildung, die sich mit der Faszination des Mondes auseinandersetzt: Auf dem Zifferblatt der eleganten Uhr wird die Mondphase bildlich und immer aktuell dargestellt. Die „Annual Calendar“-Uhr, die ebenfalls zu der Portugieser-Reihe gehört, besticht vor allem durch die Farbe des Zifferblattes: Dieses ist in ein tiefes Nachtblau getaucht, während die Ziffern und Zeiger silbrig schimmern, wodurch man beim Hinblicken an einen Sternenhimmel erinnert wird.

Bunt, floral und prunkvoll bei Van Cleef & Arpels

Weg vom Himmel und hin zur Natur der Erde geht es bei Van Cleef & Arpels. Der französische Konzern präsentiert dieses Jahr unter anderem die „Charms Extraordinaire Langage des Fleurs“-Kollektion, die sich durch eine bunte Farbenvielfalt, florale Elemente und eine prunkvolle Verzierung auszeichnet. In Gelbgold gefasst, mit Saphiren und Diamanten verziert und einem grünen Lederarmband ausgestattet, ist die „Charms Extraordinaire Espérance“ ein stilvoller, außergewöhnlicher Hingucker am Handgelenk. Die floralen Elemente, bestehend unter anderem aus einer Butterblume und einer Narzisse, erinnern in Verbindung mit der Farbgebung der Uhr an eine duftende, grüne Frühlingswiese im Sonnenschein.

Ein ähnlich glamouröser Farblecks am Handgelenk ist die „Charms Extraordinaire Amour“ der Marke. Das in Roségold gefasste Gehäuse ist ebenfalls mit funkelnden Diamanten und Saphiren besetzt und mit einem tiefroten Lederarmband versehen. Auf dem Zifferblatt sind unter anderem pinke Alpenveilchen und Vergissmeinnicht abgebildet, sodass die Uhr insgesamt von der Optik sehr mädchenhaft verspielt aussieht und ebenfalls Frühlingsgefühle in der Trägerin weckt.

Mit der „Cadena“-Kollektion bringt Van Cleef & Arpels eine moderne Linie mit futuristischem Design an die Frau. Das Modell „Cadena Pavée“ ist über und über mit Diamanten im Prinzessinnenschliff versehen, sodass die Uhr zum absolut luxuriösen Schmuckstück avanciert. Das Zifferblatt an sich ist dagegen recht unauffällig zwischen zwei Glieder gefasst, die in eine doppelte, feingliedrige Kette übergehen und an die Haut einer Schlange erinnern. Für Liebhaberinnen von extravaganten Uhren wird dieses Modell 2015 ein absolutes Highlight werden.

Entdecken Sie in unserer Fotoshow die schönsten Luxusuhren 2015 von Cartier, Piaget und Co.

Kommentare


Luxus: Mehr Artikel