Uhren

Zeit ist Luxus: Die zehn exklusivsten Uhren für Tag und Nacht

am 30.06.2014 um 19:22 Uhr

Nicht nur das vermeintlich starke Geschlecht definiert sich zu gerne über exklusive Autos und luxuriöse Uhren. Auch wir Frauen legen neben den neusten It-Bags immer mehr Wert auf eben diese Luxus-Güter. Und da eine Uhr schon lange mehr ist als ein Zeitanzeiger, wird auch diesbezüglich auf Qualität, Individualität und natürlich Exklusivität gesetzt. Da besonders Frauen ihren Look während des Tages gerne verändern, muss die gewählte Uhr allerdings besonders anpassungsfähig sein. Zehn Luxus-Modelle mit denen Sie spielend jede Fashion-Situation von Tag bis Nacht meistern, finden Sie hier und in der Fotoshow.

Sie tragen nahezu mystische Namen wie Moonphase, Dancer, Rendez-Vous oder Datejust und gehören zu den luxuriösesten Uhren, die Ihr Handgelenk nur zieren können. Dahinter stehen Namen wie Chanel, Piaget, Jaeger-LeCoultre oder Rolex – Namen, die bei Uhrkennern die Augen zum Strahlen bringen.

Feine Zeitmesser

Diese Luxus-Uhren haben es in sich – und zwar im wahrsten Sinne des Wortes. Die ultraflachen und somit leichten Uhrwerke sorgen nicht nur für zeitliche Präzision, sondern lassen ausreichend Spielraum für die Veredelung mit kostbaren Steinen wie Saphiren oder Diamanten. So zum Beispiel die Reverso Squadra Lady Duetto aus dem Hause Jaeger-LeCoultre: Das Gehäuse aus 18 Karat Rotgold ist mit 73 Diamanten eingefasst. Ein schwarzes Armband aus Alligatorleder sorgt hingegen für den nötigen Kontrast, um dieser Uhr auch in den alltäglichsten Situationen einen Platz zu sichern. Denn darum geht es bei unserer Auswahl an Luxus-Zeitanzeigern: Sie sollen ein Begleiter für den ganzen Tag sein und zum Alltagsoutfit genauso gut passen wie zum Cocktailkleid.

Meister, Mondphasen und Tänzer

Momentanes Objekt der Uhrenbegierde ist die Chanel J12 Moonphase. Auch wenn der Name Chanel unter Altmeistern der Uhrenkunst wie Rolex oder Cartier erst einmal ungewöhnlich scheint, so zählt auch das französische Luxus-Haus zu den namhaften Adressen, wenn es um außergewöhnliche Zeitmesser geht. Bereits seit dem Jahr 2000 gibt es dieses Modell, welches nicht nur durch seinen mystischen Namen fasziniert. Klassisch für Chanel, erscheint die Moonphase in Schwarz oder Weiß, in jeweils unterschiedlichen Ausführungen mit oder ohne Diamantbesatz. Besonders anziehend wirkt diese Uhr allerdings durch eine extra Scheibe, die die einzelnen Mondphasen anzeigt. Eine nahezu poetische Anlehnung. Nicht nur, weil die Mondphasen bewiesenermaßen einen ganz besonderen Einfluss auf die Erde haben und der Mond seit jeher auch als Zeitmesser verwendet wird. Nein, er steht im übertragenen Sinne schlicht und einfach auch für Sinnlichkeit und Weiblichkeit.

Wer die Welt allerdings nicht in Schwarz und Weiß aufteilen und lieber meisterhaft durchs Leben tanzen will – zumindest, wenn es um die Wahl der Uhren geht – der sollte sich im Hause Piaget oder Raymond Weil umsehen. Die Dancer von Piaget überzeugt uns nämlich durch die Kombination aus einem 18 Karat Weißgold-Gehäuse sowie einem 18 Karat Weißgold-Armband – eine luxuriöse und stimmige Einheit. Zu puristisch? Mehr Farbe soll es sein? Dann trifft die Maestro von Raymond Weil sicher eher Ihren Geschmack: Die wird nämlich gekrönt durch ein feminines fuchsiafarbenes Lederarmband und ist besonders gut für Damen geeignet, die sich bei ihren Outfits farblich eher zurückhalten.

Sie wollen noch mehr über unsere Auswahl an Luxus-Uhren erfahren? Dann werfen Sie einen Blick in unsere Fotoshow.

Kommentare


Luxus: Mehr Artikel