Underboob

Umgekehrtes Dekolleté: Den Ausschnitt trägt frau jetzt nach unten

am 30.04.2014 um 15:49 Uhr

Die Stars und Sternchen lassen sich doch zu gern neue, pikante Trends einfallen, um auf dem roten Teppich oder auf Magazin-Covern die Blicke auf sich und ihren beneidenswert trainierten Körper zu ziehen. Nun werden sich die heißen Damen aus den USA wohl gedacht haben: „Tiefer Ausschnitt kann jeder!“ Beliebt bei Rihanna, Beyonce, Karlie Kloss und Paris Hilton ist jetzt das umgekehrte Dekolleté. Was das sein soll? Wir zeigen es Ihnen in unserer Fotoshow und erklären, was es mit dem freizügigen Trend auf sich hat.

Aus dem tiefen Ausschnitt wurde der Sideboob, dann kam der Sidebutt und nun dürfen wir uns über den Underboob freuen. Das wird sicher auch das ein oder andere Männerherz höherschlagen lassen.

Tiefer Ausschnitt war gestern

Eine Zeit lang kam es uns so vor, als gäbe es bei den Damen auf dem roten Teppich und unter den Designern der Fashion Week einen gewissen Wettkampf, wer denn nun den höheren Beinschlitz und den tieferen Ausschnitt am Oberteil zur Schau trägt. Diese Freizügigkeit gehörte mit dem Sideboob und dem Sidebutt dann schließlich der Vergangenheit an.
„Side, was?“, bei beiden Trends ging es schlicht und einfach darum, die seitliche Brust unter dem Top oder die Hüfte sowie den seitlichen Po unter dem Kleid sichtbar werden zu lassen – Slip- und Intimzonen-Blitzer inklusive, versteht sich. Auf BHs wurde fortan sowieso weitestgehend verzichtet. Egal, ob mit 40 Jahren, wie unsere Heidi Klum oder mit zarten 21 Jahren, wie Miley Cyrus – die Damen ließen kaum eine Möglichkeit aus, sich von ihrer schönsten Seite zu zeigen. Obwohl der Sidebutt weitestgehend auf dem roten Teppich blieb, schaffte es der Sideboob auch in den Alltag und vor allem in die Clubs. In etwas abgeflachter Form gaben die Damen somit freie Sicht auf den seitlichen Brustansatz und verdeckten den Busen mit einem schmalen Bustier oder einem Spitzen-BH.

Jetzt kommt der Underboob

Erinnern wir uns einmal zurück, als Geri Halliwell bei einer Performance für einen Busenblitzer ins Visier der Presse geriert. Für ihr besonders knapp geschnittenes Mini-Top, welches ihrem Busen während einer Tanzeinlage einmal frische Luft gewährte, wurde das Ex-Spice-Girl regelrecht verspottet. Heute würde Geri Halliwell mit einem Underboob-Dekolleté voll im Trend liegen. Das umgekehrte Dekolleté bedeutet nämlich nicht mehr, als ein derart kurzes Top zu tragen, dass der untere Brustansatz noch sichtbar ist. Rihanna, Miley Cyrus, Paris Hilton und Karlie Kloss folgen dem Trend bereits und präsentieren sich mit der Kehrseite ihres Dekolletés. Obwohl dabei wohl alles doppelt und dreifach getaped und am Platz gehalten werden muss. Eine etwas sicherere Variante liefern uns die Designer. Herve Leger by Max Azria und Laurèl zeigten beispielsweise Kleider, die zwischen den Brüsten mit einem Ausschnitt versehen sind und so die untere Hälfte der Brust zeigten. Mit einem ähnlichen Modell zeigte sich auch das Topmodel Karlie Kloss bei der Aftershow-Party der „Victoria’s Secret“-Show im letzten Jahr.

Underboob im Alltag

Sicher ist, dass Frauen, die ein umgekehrtes Dekolleté tragen – also den Underboob zeigen – über ein enormes Selbstbewusstsein und vor allem einen straffen Busen verfügen sollten. Frauen mit einer sehr großen Oberweite werden dem neuen Trend aus den USA wohl nur schwer folgen können. Zu schnell könnte der Look billig wirken, da eben nicht nur der Brustansatz, sondern eher die halbe Brust sichtbar werden würde. Außerdem besteht bei jedem Cup über  B die Gefahr, dass ein Minishirt über die Brust rutscht. Da ist das normale Dekolleté doch ein weitaus schönerer und vor allem sicherer Blickfang.

Wir finden den neuen, sehr sexy Trend dann doch ein wenig zu gewagt für den Alltag. Sollten Sie im Sommer etwas Haut zeigen wollen, dann bleiben Sie doch beim Bauchfrei-Top. Mit diesem angesagten Kompromiss bleibt Ihnen zumindest das Tragen eines BHs gestattet.

Sehen Sie den neusten Dekolleté-Trend und seine Vorgänger noch einmal in unserer Fotoshow.

Kommentare


Luxus: Mehr Artikel