Rihanna & Miley Cyrus wagten es: Haben auch Sie Mut zum Undercut?

am 12.02.2013 um 12:55 Uhr

Punk’s not dead! – Und zumindest in modischer Hinsicht schon lange kein Underground-Phänomen mehr. Der typische Punk-Style à la Lederjacke, zerrissene Jeans oder mit Sicherheitsnadeln versehene Shirts erregt ja schon lange kein Aufsehen mehr. Doch ein weiterer Trend, der sich dieser Szene entlehnt, sorgt noch immer für den „Oh mein Gott“-Effekt: die Undercut-Frisur.

Während die deutschen Stars in Sachen Undercut jedoch noch sehr zurückhaltend agieren, griffen besonders die amerikanischen Diven in den letzten Jahren immer öfter zum Rasierapparat. Rihanna, Miley Cyrus, ja sogar Selma Blair oder Tilda Swinton wagten den Schritt und trennten sich zur Hälfte von ihrer Mähne. Wer nicht ganz so mutig sein wollte oder konnte, ahmte diesen Trend zumindest mit raffinierten Techniken nach.

Was ist ein Undercut?

Wie viele Trends ist auch der Undercut keine Neuerfindung, sondern hat seine Wurzeln in der Punk-Szene der 80er und 90er Jahre. Der berühmteste Style-Vorfahre, der einem hier wohl einfällt, wäre David Bowie. Beim Undercut wird ein größeres Haarfeld – das muss nicht immer exakt eine Kopfseite sein – abrasiert, während der Rest des Haares, meistens im Seitenscheitel, zur anderen Seite des Kopfes fällt. Das funktioniert bei kurzem Haar ebenso gut wie bei langem Haar und das Ergebnis ist ein extravaganter und außergewöhnlicher Haarschnitt, der definitiv für Aufsehen sorgt. Verständlich, dass diese Frisur gerade in beruflicher Hinsicht nicht für jeden geeignet ist.

Undercut goes Red Carpet

Eine, die im letzten Jahr mit ihrer Entscheidung für den Undercut ein großes Raunen verursachte, war Teenie-Star Miley Cyrus. Für sie war mit diesem Schnitt über Nacht Schluss mit dem Image vom braven Mädchen! Der Undercut war für Miley Cyrus nicht nur ein Style-Statement, sondern ein Akt der Rebellion. Doch auch mit dieser Frisur, die sie immer noch trägt, sieht sie einfach umwerfend aus und beweist immer wieder die Red-Carpet-Tauglichkeit dieses Haarschnittes. So ein wenig Revolte in Kombination zur Designer-Robe kann schließlich nicht schaden. Bei Rihanna, die erst vor Kurzem wieder zum Rasierer griff, war die Überraschung hingegen nicht mehr ganz so groß, ist sie doch bekannt für ihre ständig wechselnden Hair-Styles. Eine der wenigen deutschen Stars, die den Mut zum Undercut hatte, war Sofia Thomalla, die nun nicht mehr nur durch ihre heißen Outfits für ein Dauerklicken der Kameras sorgte.

Scarlett Johansson & Co.: Der Undercut für Unentschlossene

Einmal Undercut, immer Undercut! Ist eine Seite des Schopfes erst einmal abrasiert, dauert es auch dementsprechend lange, bis die Haare wieder nachgewachsen sind. Gerade deshalb ist der Undercut eine Frisur, die nicht nur viel Mut, sondern auch eine gewisse Vorüberlegung erfordert. Außerdem ist gerade dieser Schnitt auch eine Typ-Frage. Wer könnte sich schon ein so elfenhaftes Persönchen wie Scarlett Johansson mit einem dauerhaften Undercut vorstellen? Deshalb gibt es eine Möglichkeit, den Undercut zu tragen, ohne auch nur ein Haar zu lassen. Die einfachste Variante wäre eine abgeteilte Partie des Haares streng an den Kopf zu gelen und mit Klammern am Hinterkopf festzustecken. Etwas raffinierter wirkt der Fake-Undercut jedoch, wenn sie die vorzutäuschende, kahle Seite durch geflochtene Partien nachahmen. So scheint nämlich mehr Kopfhaut durch und ihr falscher Undercut wirkt schon viel realer. So konnten auch Liv Tyler oder Milla Jovovich zumindest für einen Abend diesem Trend folgen. Und wie sieht es bei Ihnen aus?

Kommentare