Dare to Underwear – Jetzt wird es freizügig!

am 06.06.2013 um 15:33 Uhr

Mit steigenden Temperaturen werden die Röcke immer kürzer und kürzer – so kurz, dass frau den Rock sogar ganz weglassen kann. Ganz weglassen? Ja, Sie haben richtig gehört – dank Marc Jacobs, Givenchy und Co. können Sie auf die sommerlichen Unterteile gänzlich verzichten, natürlich nur sofern Sie das wollen. Knappe Hotpants oder langer Slip – der Grat ist schmal! Wir zeigen Ihnen den berühmten Pantless-Trend!

Ob es nun extrem kurze Hotpants sind oder schon eindeutig Slips ist wohl eine Frage der Definition. Neben einer ordentlichen Portion Selbstbewusstsein muss frau jedoch für diesen Trend auch schlanke cellulitefreie Beine vorweisen können.

Underwear as Outerwear?

Mit der Marc-Jacobs-Spring/Summer-2013-Kollektion fing alles an. Ein Model schritt grazil über den Laufsteg, nur in einem T-Shirt und einem schwarzen Slip gekleidet. Freizügige Outfits sind auf dem Catwalk zwar nichts Ungewöhnliches, dennoch ahnten wir, dass wir hier auf einen außergewöhnlich großherzigen Trend blicken, denn auch bei Givenchy und Dolce&Gabbana fragten wir uns des Öfteren: Ist das jetzt noch eine Hotpants oder schon ein Slip?

Dance the Pantless Dance

Wo freizügige Trends sind, sind Rihanna, Lady Gaga und Miley Cyrus nicht weit! Diese Stars zeigen gerne ihre durchtrainierten Beine und fühlen sich in knappen Outfits pudelwohl. Doch auch Celebrities wie Vanessa Hudgens, Jessica Stroup und Mary-Kate Olsen lieben diesen Trend. Weniger edgy und durchaus straßentauglich lässt sich dieser Trend mit einer luftigen XXL-Bluse und knappen Hotpants tragen. Wer draufgängerisch gestimmt ist, kombiniert diesen Look wie Miley Cyrus – tragen Sie dazu eine knappe Hotpants zu einem langen weißen Blazer.

Stoffmangel

Wenn Sie an Textilien sparen, sollte Ihnen bewusst sein, dass Sie dafür mit umso mehr Selbstvertrauen glänzen müssen. Dieser Pantless-Trend ist nichts für schwache Nerven. Wundern Sie sich also nicht, wenn die eine oder andere Frau in dem Unten-ohne-Trend an Ihnen vorbeiläuft.

Wir plädieren ja des Öfteren dafür, dass jede das tragen soll, wonach ihr der Sinn steht. Wenn Sie also in einer Großstadt wie Berlin leben, wird ihnen auffallen, dass sie dem auch unbedingt nachkommen sollten, denn hier sind eh alle viel zu beschäftigt, um sich dafür zu interessieren, ob Ihre Shorts nun eine Hotpants oder ein Slip ist. Ratsam ist nur, nicht gleich zu durchsichtiger Unterwäsche zu greifen – wir wollen den Bogen ja nicht überspannen. Entscheiden Sie selbst, ist der Unten-ohne-Trend hot or not?

Kommentare